Statistik
Besucher jetzt online : 381
Benutzer registriert : 22455
Gesamtanzahl Postings : 1108625
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronom. Medien, Literatur, Karten, Rezensionen
 Buchrezension "Astrobiologie"
 Neues Thema
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Sternli
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
1589 Beiträge

Erstellt am: 26.07.2010 :  07:18:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Astrobiologie

Von Hansjürg Geiger
Vdf Hochschulverlag an der ETH Zürich
235 Seiten
Preis: 24.90 €
ISBN: 978-3-8252-3275-7

Amazon-Link


© vdf Verlag
Mit freundlicher Unterstützung
des Verlages

Klappentext:

Die Astrobiologie ist ein noch junger Zweig der Naturwissenschaften. Sie untersucht mögliche Wege, wie Leben auf der Erde entstanden sein könnte, und versucht darauf aufbauend Strategien für die Suche nach fremden Lebensformen in unserem Sonnensystem und in fernen Galaxien zu entwickeln.
In Schwerpunkten wird die Entstehung der chemischen Elemente, der kosmischen Staubwolken, die Entwicklung von Sternen und den sie begleitenden Planetensystemen dargestellt. Zudem werden die aktuellen Forschungsresultate zu möglichen Lebensformen auf dem Mars, dem Jupitermond Europa und den Saturntrabanten Titan und Enceladus besprochen.
Das Buch stellt die neuesten Entdeckungen aus allen Bereichen der Naturwissenschaften vor und führt in die sich international schnell entwickelnde und stark beachtete Disziplin „Astrobiologie“ ein.





Rezension:

Obwohl sich Menschen schon sehr lange dafür interessieren, ob es Leben im Weltall gibt und in welcher Form, ist die Astrobiologie als Naturwissenschaft selber noch sehr jung.
Viele Erkenntnisse sind noch nicht gesichert und es erfordert noch sehr viel Forschungsarbeit – dennoch gibt dieses Buch schon einen tollen Überblick über den heutigen Stand der Forschung und die zukünftigen Eckpunkte bei der Definition von Leben.

Zuerst einmal gibt der Autor einen Einblick in die Frage, was überhaupt Leben ist und wie wir es definieren – und wie mögliche andere Definitionen aussehen könnten. Dazu gibt es einen sehr ausführlichen Ausflug in die Welt der Lebewesen extremer Habitate.

Danach findet der Übergang in die Kosmologie statt – hier wird die grundlegende Struktur des Kosmos, die Entstehung der Materie und der Planeten (nach heutigem Stand) erklärt. Im Anschluss werden auch der Begriff der „bewohnbaren Zone“ und die daraus folgenden Konsequenzen ausführlich besprochen.

Zuletzt begibt sich der Autor auf die Suche nach Leben im Weltall – er beginnt in unserem kosmischen Nahbereich, hier wird unser Planetensystem genau unter die Lupe genommen, um dann die Suche auf extrasolare Bereiche auszudehnen. Ebenso Thema dieses Buches ist SETI und die Suche nach intelligenten Ausserirdischen.

Das Buch ist zum grossen Teil gut verständlich geschrieben – am Anfang, wenn es um die vielen Bakterien in extremen Habitaten geht – fühlt man sich aufgrund der vielen Fachworte und lateinischen Namen etwas überfordert. Auch im weiteren Verlauf des Buches gibt es immer mal wieder Fachworte aus Biologie, Chemie und Astronomie, diese halten sich allerdings in Grenzen und erklären sich aus dem Kontext oder durch explizite Ausführungen.

Der Schreibstil ist fernab der Fachworte und speziellen Erklärungen einfach, aber trotzdem niveauvoll – die Ausführungen sind kurz und prägnant, aber reichhaltig.

Vor allem wenn es um die biologischen Kriterien geht ist es für Nicht-Biologen eine echte Herausforderung dem Autor zu folgen – aber es ist nicht unmöglich und auch nicht konstant so anspruchsvoll.

Fazit:
Dieses Buch ist nicht immer einfach – aber es ist sehr empfehlenswert. Es gibt einen interessanten Einblick in das Leben auf der Erde und die Möglichkeiten des ausserirdischen Lebens – und wie man ihm auf die Spur kommt. Der Autor geht dabei sehr ausführlich und strukturiert vor.


Bearbeitet von: am:

Francesco
Meister im Astrotreff

Österreich
357 Beiträge

Erstellt  am: 26.07.2010 :  23:01:20 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Francesco's Homepage
Hallo Sternli, habe ich schon gelesen. Ein ganz tolles Buch. Der Autor hat viel fundiertes Wissen und bringt es interessant herüber. Ich weiss nicht; ist das eine neue Ausgabe/Auflage? Mein Buch ist von August 2005. Eine gute Ergänzung ist auch Paul Davies "The fifth Mircacle". Gibt es glaube ich auch auf deutsch. Ist leider schon etwas älter (aus dem Jahr 1999). Oder auch Harald Lesch/Jörn Müller: Big Bang, 2. Akt. Ist im Stile von Herrn Lesch entsprechend locker geschrieben, auch sehr gut und vielleicht finden die meisten hier einen einfacheren Zugang.

Bearbeitet von: Francesco am: 26.07.2010 23:04:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7583 Beiträge

Erstellt  am: 27.07.2010 :  09:22:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage
Hab das Buch auch gerade zur Besprechung auf dem Tisch. Frage mich eigentlich, was die Zielgruppe sein soll. Ist weder ein biologisches Fachbuch noch für den absoluten Laien besonders leicht verdaulich.

Cheers

Hartwig


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Sternli
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
1589 Beiträge

Erstellt  am: 27.07.2010 :  19:40:34 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Franceso,

BIG BANG 2. Akt habe ich ja bereits im Februar diesen Jahres gelesen und rezensiert - ein sehr gutes Buch und sehr einfach.

Hallo Hartwig,

ja die Zielgruppe ist nicht einfach, ich würde sagen für interessierte, fortgeschrittene Hobbyastronomen oder vielleicht sogar Biologie-/Astronomie-Studenten. Es ist aber auch nicht konstant anspruchsvoll - der Autor ist ja, wie im Buch steht Zoologe, vermutlich ist deswegen auch der erste Teil über die Bakterien etwas anspruchsvoller, als der anschliessende kosmologische Teil.

Dafür ist es aber sehr ausführlich.

LG Sternli

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Francesco
Meister im Astrotreff

Österreich
357 Beiträge

Erstellt  am: 28.07.2010 :  08:02:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Francesco's Homepage
Hallo Sternli, ah ja, wenn ich nur mehr Zeit hätte, zu lesen. ;) Ich habe mindestens 10 Bücher auf meiner "unmittelbaren" Wunschliste... es sind auch einige dabei, die du bereits rezensiert hast. Ich finde das ganz toll, wie du bei schon so viele Bücher eine wertvolle Orientierungshilfe geliefert hast. Die Auswahl (eben wie gesagt, wenn man nicht so viel Zeit hat (oder nehmen will)), ist wirklich nicht einfach...;) Ein wirlich gutes Buch zur Quantentheorie oder Stringtheorie(wo ich immer noch große Schwierigkeiten habe, sie zu verstehen (bin ja nur Laie mit etwas technischem Hintergrund; habe John Gribbins "Schrödingers Kätzchen und die Suche nach der Wirklichkeit" (hat mich nicht wirklich weitergebracht) oder "das Verborgene Universen. Eine Reise in den extradimensionalen Raum" von Lisa Randall (zu trocken, schwierig, habe mich hier durchquälen müsssen)), Relativitätstheorie und ein umfassendes Buch, wo so ziemlich alles drin ist (ich denke da an: Astronomie: Die kosmische Perspektive; das hast du ja auch schon bewertet) stehen da ganz oben.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.39 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?