Statistik
Besucher jetzt online : 426
Benutzer registriert : 23234
Gesamtanzahl Postings : 1136439
Astronomietag 2021
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Ikea-Teleskop, Cassini und göttlicher Regenbogen

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
StephanPsy Erstellt am: 23.08.2020 : 14:25:32 Uhr
Ich war mit geliebter Frau, Schwägerin und Schwager eine Woche auf sehr einsamer kleiner Berghütte in Tirol und hatte dort eine wunderbare Beobachtungsnacht am 20. August auf 1400 m Höhe.




Am Tag davor hatte es heftig geregnet und sich dabei ein göttlicher Regenbogen gezeigt, göttlich deswegen, weil der Regenbogen genau über der Kirchturmspitze des weit unten liegenden Dorfes begann bzw endete. Sehr schön war auch der zweite Bogen mit vertauschten Farben und dem dunkleren Zwischenbereich zu sehen. Wie beeindruckend der Regenbogen tatsächlich war, kann ein Photo nicht zeigen, weil er ca 300 m tief unter unserem Standpunkt begann und ca 270 Grad fast voll rundum verlief.





Am nächsten Tag war dann die Luft klar und sonnig, am Abend ab 21.00 h Aufbau meines 14 Zoll Gitterrohrdobsons „Phönix von Goldammer“. Aufbau ging schnell, allerdings war die Kollimination nicht ganz einfach, weil eine der Hauptspiegeleinstellschrauben ausgeleiert war. Gerade als ich deswegen in Schwitzen gekommen bin, meinte die freche Schwägerin „des muß man ja zambauen wie ein Ikea-Teleskop“- da hätte ich sie … können. Aber zum Glück konnte ich kurz danach den Spiegel doch perfekt einstellen und eine sehr schöne Beobachtungsnacht mit Führung für die Frau und Schwägerin konnte beginnen. Und die Schwägerin hat durch kluge Fragen und viele Begeisterungsausrufe ihren Ikea-Fauxpas wieder gutgemacht, selbst meiner Frau, die sonst immer nur sagt „was wegen dem Fliegenschiß auf der Optik stellst Du dich in die Kälte auf die Wiese“, hat es diesmal gut gefallen.

Besonders beeindruckend war der Saturn, ruhig stehend bis zu 200-facher Vergrösserung, deutlich die rundumlaufende Cassini-Teilung, so schön hab ich den Saturn schon viele Jahre nicht mehr gesehen, auch 300-fach ging noch gut. Verblüffend, wie viel höher der Saturn hier im Süden am Himmel steht. Auch Jupiter klar mit deutlichen Wolkenbändern und den 4 Monden zu sehen. Andromeda deutlich als kleiner länglicher Wattebausch mit bloßen Augen direkt zu sehen. Im Teleskop Andromeda mit Spiralarmen und Begleitgalaxien. Kugelsternhaufen M13 und M22, M15, der Wildentenhaufen (mein Liebling), h und chi, Napoleons-Hut und Eulenhaufen, Galaxie 7331 mit 60 Millionen Lichtlaufzeit beeindruckte die Frauen besonders, 3 von Stephans-Quintett konnte aber nur ich schwach erkennen. Die Milchstraße hell und strukturiert von Kassiopeia bis zum Schützen, wunderbar. Es ist schon sehr lohnend einen so guten Beobachtungsplatz, dunkel und in 1400 m Höhe, in den Alpen aufzusuchen, der Unterschied zum heimischen Landhimmel ist gewaltig.

Anbei noch ein Photo von einer der direkten Nachbarinnen, die für intensiven Geruch und sehr viele Fliegen in der Hütte gesorgt hat.



Es war auch mit einigen (die jungen Frauen mehr) langen Bergtour-Wanderungen ein sehr schöner Urlaub.





Ich hoffe der Bericht und die Photos gefallen.

D I E    15   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
StephanPsy Erstellt am: 30.08.2020 : 09:04:00 Uhr
Hallo Werner,

danke

Zitat:
Unterschied zwischen Unikat und I-Kea


das hast Du schön formuliert. Und: zum Glück wars dunkel, so dass mein Gesicht nicht sichtbar war, aber heftig geraunzt hab ich ...


Werner_B Erstellt am: 29.08.2020 : 19:46:13 Uhr
Hallo Stephan

So stell ich mir einen Alpenurlaub vor. Sehr schön bebildert und lustig beschrieben.
Ich hoffe, Du hast den Unterschied zwischen Unikat und I-Kea klarstellen können.
Wenn nicht, freuen wir uns auf einen Teil 2.
Dank Dir fürs Einstellen

Gruß
StephanPsy Erstellt am: 26.08.2020 : 17:29:18 Uhr

Danke Rene, auch für Deine schöne Rückmeldung, Du warst ja auch dank BAfK virtuell mit dabei.

ReneM Erstellt am: 26.08.2020 : 10:13:55 Uhr
Klasse Bericht Stephan,

erinnert mich ein wenig an meinen als Familienurlaub getarnten Trip nach Oybin.
Aber Deine Berghütte mit Ausblick ist noch viel hübscher und aussichtsreicher.

Viele Grüße
Rene
StephanPsy Erstellt am: 25.08.2020 : 22:13:17 Uhr
Hallo Jürgen, Norman und Gerd,

danke für Eure Hifestellung, Achim hat mir auch privat geschrieben, mit Anleitung zum Tausch der Hülsen. Trotzdem werd ich es erst mal versuchen, nur mit den zwei Schrauben zu justieren, der erste Versuch hat ja gut geklappt. Ich kenn zwar einen sehr netten Menschen mit Drehbank, aber der ist weit weg im Norden... Zur Ursache: war wohl mein Fehler, ich vermute dass ich, weil mal der Fangspiegel total verstellt war, an dieser Hauptspiegeljustageschraube zu heftig herumgedreht habe, bis ich den Fehler am Fangspiegel bemerkt habe.

Zitat:
Habe mal versucht, so einen Goldtopf zu bergen - drei Sonnenaufgänge und vier Tankfüllungen später ging mir die Geduld aus.


Hihi, das gefällt mir

Und ja, einen Goldschatz hab ich auch mal vor Jahren am Ende des Regenbogens gefunden



Inzwischen hat der Schatz gerade seine (ihre) Masterarbeit an der Uni Wien abgegeben.

- tempora mutantur -




JSchmoll Erstellt am: 25.08.2020 : 12:47:56 Uhr
Das ist ja interessant mit dem Schroedinger, der wahrscheinlich da war. ;)

Das mit dem Gewinde klingt danach, dass der Messingduebel kaputt ist. Gewinde ausgerissen. Da koennte man den Duebel austauschen und warten, bis es wieder passiert. Oder drei Teile aus Edelstahl machen, um die Messingduebel zu ersetzen. Ich stelle mir das als (Holz?-)Platte vor, wo die drei Einsaetze drin stecken. Wenn man drei Flansche macht, die oben auf der Plaette liegen und im Loch stecken, da dann das Gewinde rein, das sollte doch verschleissaermer sein. Du brauchst nur einen Sterngucker mit ner Drehbank, solltest Du diesen Weg gehen wollen.
Reverend_Coyote Erstellt am: 24.08.2020 : 22:55:04 Uhr
Hallo Stephan,

sehr schöne Bilder, danke fürs Zeigen. Das zweite Bild gibt mir denn doch zu denken. Am Ende des Regenbogens ist doch immer ein Topf mit Gold, bewacht von einem Kobold, sagt man. Das der Regenbogen genau im Kirchturm endet, hm, hmmm,

Gruß Gerd

PS: Habe mal versucht, so einen Goldtopf zu bergen - drei Sonnenaufgänge und vier Tankfüllungen später ging mir die Geduld aus.
NormanG Erstellt am: 24.08.2020 : 22:49:13 Uhr
Hallo Stephan,
Das find ich ja knuffig, dass ich virtuell dabei war ;-)

Mit der Justierschraube: diese Messingteile, sofern Dübel, haben ja einen Schlitz auf einer Seite. Vielleicht rührt da auch bisl das Spiel her, dass die Schraube durchrutscht. Im Zweifel einfach eine Eindrehmutter reinmachen stattdessen, am besten aus Stahl, Messing ist ja zudem eher weich, was das Ausnudeln vom Gewinde begünstigt
Und ja, zwei Schrauben zum Kollimieren reichen, also die beiden hintersten.

Schöne Grüße
Norman
StephanPsy Erstellt am: 24.08.2020 : 21:23:16 Uhr
Hallo Marcus und Walter,

Danke auch für Eure Rückmeldung.

Ja, ich mag die Alpen sehr, das Meer in Griechenland allerdings schon auch. Und ja, ich war zwischendrin auch mal zu Hause, da ists auch schön...

Zum Justageproblem: ich hab jetzt die Spiegelbox und den Spiegel mal aufgeschraubt bzw ausgebaut. Die Ursache ist tatsächlich, dass die dritte untere Justageschraube in der Hülse (Messingdübel (?) hat sich nicht von der Platte gelöst) durchrutscht, lässt sich zwar mit Druck von unten ganz reinschrauben, aber flutscht dann mit dem Spiegelgewicht wieder ganz nach unten durch. Das Schraubengewinde schaut eigentlich noch gut aus, in die Hülse kann ich so nicht reinschauen. Aber ich denke, mit dieser Erkenntnis das Problem lösen zu können. Wie beim Fangspiegel sollten eigentlich zwei von drei Schrauben alleine auch für korrekte Justage ausreichend sein, wenn ich die untere Hautspiegeljustageschraube ganz unten stehen lasse, sie sich also unterm Spiegelgewicht nicht mehr verändern kann, dann müsste die Justage alleine mit den beiden anderen Schrauben doch auch möglich sein. Zumindest der erste Kolliminationsversuch nach dem Wieder-Zusammenbau hat so korrekt gepasst. Frage an die Spezialisten (Jürgen, Achim u.a.): sehe ich das richtig so ?




stardust3 Erstellt am: 24.08.2020 : 10:51:17 Uhr
Hallo Stephan,

so? zurück aus Griechenland? Und dann in den Alpen stecken geblieben - oder so ähnlich!

Klasse immer Deine Reiseberichte! In die Alpen mit Teleskop muss ich es auch mal schaffen, die Hütte wäre genau meine Kragenweite. Aber leider nur meine.

Hat Spass gemacht zu lesen und die Bilder zu betrachten :-9!

CS,
Walter
Mettling Erstellt am: 24.08.2020 : 07:52:54 Uhr
Hallo Stephan,

ich freue mich immer, Reiseberichte von Dir zu lesen. So ein Urlaub mit Familie und Astro ist eine feine Sache, die ich auch immer genossen habe. Aber eine Tour in die Alpen mit Tochter und Teleskop fehlt mir noch. Schade, dass ihr nicht der Sinn nach wandern steht. Deepskybeobachtungen in der Höhe müssen eine feine Sache sein.

Danke fürs Teilhaben lassen:
Marcus
StephanPsy Erstellt am: 24.08.2020 : 00:05:03 Uhr
Hallo Jürgen, Achim und Norman,

vielen Dank für Eure schönen Rückmeldungen.

Zum Justage-Problem: die untere Hauptspiegeleinstellschraube ließ sich ohne spürbaren Widerstand und ohne Spiegelbewegung ganz ein- und ausschrauben. Ich muß erst mal in Ruhe in den nächsten Tagen den Spiegelkasten aufschrauben und gucken woran es liegt, ich vermute nichts dramatisches.

Und Norman: weil man vom Gipfel rechts auf dem letzten Photo aus im Hintergrund den Wendelstein sehen konnte, hab ich den Mitreisenden auch von Deinen abenteuerlichen nächtlichen Bergsteigertouren und Beobachtungsberichten erzählt, Du warst also virtuell mitanwesend.

Und nochwas konnte ich eruieren: Ich bin ja seit 1957 regelmäßig in diesem Tal, damals war ich 8 Jahre alt.

hier

hatte ich geschrieben, dass Erwin Schrödinger (Nobelpreis) in diesem Dorf seine letzen Lebensjahre gelebt hat und dort begraben ist. Irgendwie hatte ich immer eine wage Erinnerung, ihn einmal im Wohnzimmer unserer damaligen Quartiergeberin erlebt zu habe. Diese Quartiergeberin hab ich jetzt nochmal besucht, sie ist inzwischen 83 Jahre alt und hat sich sehr gefreut mich wieder zu sehen, umgekehrt ich mich auch. Sie konnte so ein Treffen mit Schrödinger und meinem Vater zwar nicht direkt bestätigen, aber sie meinte, es sei gut möglich, weil sie ihn damals als Fahrerin im Taxi ihres späteren Ehemannes öfter rumgefahren hat und Schrödinger deswegen schon manchmal bei ihr im Haus war. Ich finde eine schöne Geschichte.

NormanG Erstellt am: 23.08.2020 : 21:03:36 Uhr
Hallo Stephan,

hübscher Ausflug, der Regenbogen ist ja superschön!

Die Hütte ist auch niedlich, kann mir gut vorstellen, wie atmosphärisch das war...

Schöne Grüße und CS
Norman
AchimS Erstellt am: 23.08.2020 : 18:09:38 Uhr
... zu der Lagerung der Wippen: wenn ich mich recht erinnere erfolgt die Führung der Metallschrauben mit eingepressten Messingdübeln - hmmm ... wie kann das denn ausleiern? Hat sich ggf. ein Dübel in der Siebdruckplatte gelöst? ...
AchimS Erstellt am: 23.08.2020 : 18:05:23 Uhr
Hallo lieber Stephan,

es freut mich sehr von Dir zu lesen, schön das die Astronomie immer noch lebendig ist, und Phoenix Photonen sammeln darf. Gewohnt lebhaft und stimmungsvoll deine Beschreibungen, es macht spass zu lesen, da ist man irgendwie dann doch mit dabei - vielen Dank!

Viele Grüße aus Emskirchen.

Achim

... Alpenhimmel habe ich schon lange nicht mehr mit dem Teleskop genossen - leider.

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.46 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?