Statistik
Besucher jetzt online : 320
Benutzer registriert : 22984
Gesamtanzahl Postings : 1127407
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Deep Sky Objekt des Monats
 OdM Mai 2020 - die intergalaktische "kleine" Raupe

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
Andreas72202 Erstellt am: 01.05.2020 : 11:39:03 Uhr
Hallo zusammen,

ich möchte Euch heute ein OdM vorstellen, welches ich mir schon vor längerer Zeit vorgenommen habe, hier zu präsentieren. Damals ahnte ich allerdings nicht, dass es im März / April 2020 eine ausgedehnte Schönwetterperiode geben würde, in der viele von uns schon ausgiebig am Frühlingshimmel unterwegs waren und fleißig beobachtet, gezeichnet und fotografiert haben. So gesehen kann es sein, dass es hier nun zu einer gewissen Nachschau kommt, aber das ist ja auch nicht schlimm, kann man doch auf diese Weise die kommende Vollmondphase überbrücken und sich noch vielleicht noch von anderen Beobachtern Anregungen für später holen.

Ich glaube, dass dieses Objekt für fast alle Geräteklassen etwas zu bieten hat. Allerdings ist schon ein einigermaßen guter Himmel erforderlich, denn sonst säuft es schnell im Hintergrund ab.

Das Objekt, um das es hier also gehen soll, ist die Markariansche Kette.


(C) wikisky.org

Es handelt sich hierbei um eine Ansammlung von acht Galaxien, die sich ausgehend von einer "Kopf"-Gruppe um die beiden ca. 9 mag hellen Ellipsen M 84 und M 86 in einem etwa 1,5° langen Bogen nach Nordosten schwingt. Um einen Gesamteindruck von der gesamten Gruppe zu bekommen, ist also schon ein GF von ca. 2° und entsprechend niedrige Vergrößerung notwendig. Ideal also für kleinere Teleskope und größere Ferngläser. Die Markariansche Kette ist Teil des Virgo-Haufens, eines Galaxienhaufens, dessen Zentrum in etwa 60 Mio. LJ Entfernung liegt. Im Allgemeinen zählt man die folgenden Galaxien zur Gruppe:

M 84 / 9,0 mag / 7,4 x 6,5 arcmin / 67 Mio. LJ
M 86 / 8,8 mag / 11,5 x 8,3 arcmin / 57 Mio. LJ
NGC 4435 / 10,6 mag / 3,0 x 2,1 arcmin / 54 Mio. LJ
NGC 4438 / 10,1 mag / 9,1 x 4,0 arcmin / 37 Mio. LJ
NGC 4461 / 11,0 mag / 3,6 x 1,2 arcmin / 39 Mio. LJ
NGC 4473 / 10,1 mag / 4,3 x 2,5 arcmin / 49 Mio. LJ
NGC 4477 / 10,3 mag / 3,7 x 3,2 arcmin / 54 Mio. LJ


Daneben sind eine Vielzahl weiterer kleinerer Galaxien im Bereich der Kette sichtbar, die zum Gesamtbild dieser Region beitragen. Insbesondere die beiden NGC 4387 und NGC 4388 ergeben für mich gemeinsam mit M 84 und M 86 den Eindruck eines Insektengesichts, was zusammen mit den anderen "Körper"-Galaxien die Assoziation zu "Die kleine Raupe Nimmersatt" von Eric Carle weckt (https://antiquariat-schaper.de/wp-content/uploads/21549-1-768x550.jpg). Hat man dieses "Gesicht" etwas stärker vergrößert im Okular, kann man aber auch meinen, einer Gottesanbeterin direkt in die Augen zu schauen...

Wenngleich es in diesem Gebiet viele elliptische / lentikuläre Galaxien ohne besondere Strukturen gibt, finden sich auch etliche Galaxien in Kanten- oder zumindest Schräglage. Für größere Geräte dürfte NGC 4438 interessant sein: durch eine vermutlich vor 100 Mio. Jahren stattgefundene Begegnung mit M 86 ist sie stark verzerrt und zeigt zumindest auf Fotos großflächige Staubstrukturen und verwundene Nebenarme. Wer kann diese in seinem Teleskop sehen?

Nun seid Ihr dran! Was waren Eure Beobachtungen bei dieser intergalaktischen "kleinen" Raupe?

CS und viel Spaß beim Beobachten
Andreas
D I E    12   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
Werner_B Erstellt am: 27.06.2020 : 12:12:26 Uhr
Hallo Andreas

Mammutaufgabe für ne kurze Nacht!
Die Galaxienstrasse wollte ich letztes Jahr schon zeichnen. Bin aber nie dazu gekommen. Jetzt mit
einer Ausnahmenacht ging es endlich voran.
Für die Zeichnung habe ich zuerst 3 Übersichtszeichnungen mit 140fach erstellt, dann die gesamte
Kette auf die 4. Zeichnung grob skizziert und in den Grenzbereichen einige Sterne punktiert. Danach
die Details der 3Skizzen übertragen. Ich begrenzte aber dabei die Objekte auf 14,5mag.
Somit habe ich 17 Galaxien erfasst.

Markarians Chain / Die Galaxien-Raupe


Die Zeit verflog mal wieder im Nu.

Ich hoffe, es gefällt.



Gruß
Andreas72202 Erstellt am: 25.05.2020 : 10:36:27 Uhr
Hallo zusammen,

schön, dass dieses OdM soviel Zuspruch erhält

(==>)Rene: 18x70 FG ist bislang hier rekordverdächtig, hast Du´s schon mit Deinem 10x50 Fujinon probiert?
(==>)Roland: ja klar, NGC 4458 kannst mitrechnen.

Ich selbst habe die Kette vor einigen Jahren mit 21" ein paar Mal abgescannt. Aufgrund der bei dieser Teleskopgröße immer gegebenen kleinen Gesichtsfelder erschloss sich mir der Gesamtkontext aber nicht so wirklich. Das änderte sich, als ich mit meinem 120er Bino erstmals die Gegend besuchte. Bei geringer Vergrößerung von 30-40x sind alle oben aufgelisteten Galaxien direkt sichtbar und wirken auf mich im Zusammenhang sehr eindrucksvoll. Durch die aufrecht-seitenrichtige Darstellung finde ich auch das Insektengesicht auffällig und es sprang mich geradezu an.
(==>) Oliver: Deine tolle Zeichnung mit 14" enstpricht sehr gut dem, was ich im Bino auch schon sehen kann (wenn man sich ein paar Details, vor allem in NGC 4438, wegdenkt).

Am 17.5. waren die Bedingungen gut und ich habe die Kette nochmals mit 21" besucht (950 m Höhe, ca. 6,3 mag, Seeing gut) . Insbesondere NGC 4435 und 4438 habe ich etwas mehr Zeit gewidmet. Beobachtet habe ich ausschließlich binokular und überwiegend bei 235x. Hierzu habe ich notiert: beide Galaxien direkt einfach, bei NGC 4438 zeigt sich ein heller Kern, Halo darum herum wirkt unruhig und leicht gemottelt, Staubband angedeutet. Vom Zentralbereich geht ein Zipfel in Richtung Südwest, von NGC 4435 weggerichtet. Die weiteren Details , die Johannes in seiner Zeichnung festgehalten hat (insbesondere der Halo um NGC 4435 und der Gezeitenschweif (?) zwischen den beiden), konnte ich nicht erkennen. Da hätte ich vielleicht doch noch etwas mehr Gas geben sollen...

(==>)Robin: ein tolles Panorama! So etwas wollte ich mit dem Bino auch nochmal machen. Bin gespannt, wie nahe ich dann an Dich herankomme

Bevor die "Raupen"-Saison für dieses Jahr zu Ende geht, kann sich ja vielleicht noch der eine oder andere hier einklinken. Bis Mitte der Woche stört auch der Mond noch nicht zu sehr, wenn das Wetter mitspielt, kann man noch Versuche starten

Viele Grüße
Andreas


PS: die IFNs in der Gegend habe ich noch nicht probiert, in der nächsten Saison dann aber!
Robin Erstellt am: 23.05.2020 : 10:43:08 Uhr
Hallo Andreas,

von der Markarian-Galaxienkette habe ich schon seit ein paar Jahren einen Sternkartenausdruck in meinem Beobachtungsordner, weil ich sie mal endlich systematisch beobachten wollte. Jetzt hast Du das endlich angestoßen, vielen Dank! :-)

Also es ist wirklich eine sehr schöne Galaxiengruppe, mit einigen hellen (M84/M86) Galaxien, den beiden wechselwirkenden NGC 4435 / 4438 (konnte Ansätze des Gezeitenarms von NGC 4438 mit 12" erkennen) und auch einigen lichtschwachen Funzeln, die nach ihrer Radialgeschwindigkeit auch zum Virgohaufen zu gehören scheinen. Insgesamt konnte ich 22 Galaxien beobachten.

Anbei ist meine Skizze. Ich habe die Gegend mit 84x Vergrößerung abgescannt und selektiv einige Galaxien bei 168x Vergrößerung beobachtet.



Clear skies

Robin
Atlas Erstellt am: 22.05.2020 : 20:56:21 Uhr
Hallo Andreas,

gestern, 21.5., konnte ich die Markariansche Kette beobachten. D.h. nicht die Kette im Ganzen, denn die paßt natürlich nicht in mein Gesichtsfeld, sondern Teile daraus. Deiner Anregung folgend habe ich mich vor allem NGC 4435/8 gewidmet ("The Eyes").

Die Beobachtung war monokular mit 230x. An das Zentrum der größeren Galaxie bin ich aber mit bis zu 700x herangegangen, weil ich die Dunkelstrukturen herausarbeiten wollte. Die Teilung des Galaxienkerns war ganz gut zu erkennen, zwar nicht ständig, aber doch häufig wiederkehrend. Doch die Dunkelwolken links unten vom Kern waren schwierig. Die waren nur momentweise sichtbar in Augenblicken besten Seeings.

Der dreieckige Halo um die kleinere Galaxie herum war auch ganz gut zu sehen. Ich weiß nicht, ob das IFN ist oder Gezeitenarme der Galaxie.

Hier meine Zeichnung:



Die Bedingungen:
450 m Höhe
fst. 6,0 mag
Seeing: gut

Viele Grüße
Johannes
hajuem Erstellt am: 05.05.2020 : 19:21:23 Uhr
Servus

Ich schließe mich da gerne an! Hervoragende Objektauswahl! Wird eine interessante Beobachtung werden! Die Region hab ich leider noch leider sträflich vernachlässigt! Da hab ich noch einiges an Nachholbedarf!

Bis denne
Viele Grüße Hajü
www.astromerk.de
Uwe65 Erstellt am: 03.05.2020 : 19:57:49 Uhr
Hallo zusammen,

die Kette ist immer wieder ein lohnendes Ziel. Bei mittlerer Vergr. schummeln sich weitere Objekte ins Gesichtsfeld, während man mit dem aktuellen Zielobjekt beschäftigt ist; reizvoll.

Ich habe eine aktuelle Beobachtung beizusteurern (durchschnittlicher Landhimmel, 10" Dobson, 96x). Zum "Raupengesicht" ergänze ich noch eine Sichtung v. Mai 2018 (125x auf lichtbeeinträchtigter Terrasse)


M86, M84, NGC 4388, NGC 4387
04-2020: Die beiden Messiergalaxien fallen aufgrund ihrer Helligkeit ins Auge sind weitgehend rundlich und ohne erkennbare Struktur. 4388 ist eine längliche schwache Aufhellung und bildet mit den vorgenannten Glx ein fast gleichseitiges Dreieck, dessen Südspitze sie ist. In diesem Dreieck findet sich 4387 und ist für mich an der Wahrnehmungsgrenze als leichtes Glimmen zu sehen.

05-2018: Beide Messiers zeigen sich diffus und ohne erkennbare Struktur im Okular, zur Mitte hin heller werdend. Beide Galaxien wirken „unrund“, oval wäre fast zu viel gesagt.
NGC 4388 bildet, südlich davon, mit den beiden „Messiers“ ein gleichseitiges Dreieck, ist aber deutlich länglich. In der Mitte der drei Galaxien fallen zwei schwache Sterne auf. Bei genauerer Betrachtung wirkt einer ein wenig „matschig“. Der Blick in den Deep-Sky Beobachteratlas bestätigt den Verdacht, dass hier eine schwache Galaxie steht: NGC 4387 mit 12.1mag. Die Galaxie zeigt eine sternförmige Mitte mit kleinem Halo. Vier auf einen Streich!

NGC 4438, NGC 4435
Die erstgenannte Glx ist erkennbar der hellere, größere Partner

NGC 4461, NGC 4458
Beide heben sich schwach vom Hintergrund ab, sind aber dennoch eindeutig wahrzunehmen, auch wenn man sich der Wahrnehmungsgrenze nährt

NGC 4473, NGC 4477
Beide sind rundlich und merklich heller als die Vorgänger.
BenN Erstellt am: 03.05.2020 : 09:30:57 Uhr
Hallo Andreas,

ich habe die Gegend kürzlich in Geigersau mit 9,5 Zoll Öffnung eingestellt:" Die runden Ellipsen M84 und M86, umgeben von den schmalen "Strichen" NGC 4388 und NGC 4402, und den "Augen" NGC 4435/38 - alles in einem Gesichtsfeld, für mich einer der besten Eindrücke im 10-Zöller überhaupt, wenn der Himmel für die beiden edge-on's dunkel genug ist. Dann die gewundene Markarian-Galaxienkette hinüber zu M88 ..."

Zitat:
Für größere Geräte dürfte NGC 4438 interessant sein: durch eine vermutlich vor 100 Mio. Jahren stattgefundene Begegnung mit M 86 ist sie stark verzerrt und zeigt zumindest auf Fotos großflächige Staubstrukturen und verwundene Nebenarme. Wer kann diese in seinem Teleskop sehen?


Ralph und ich hatten diese 2018 mit seinem 20-Zöller in den Bayerischen Alpen beobachtet. Ralph notierte:"NGC 4438 und NGC 4435 'The Eyes' hatte ich anhand von einem Foto im Astrotreff wegen der Gezeitenschweife ausgesucht. Ich war sehr überrascht und sehr erfreut, denn sowohl im 24mm Pano als auch bei höherer Vergrößerung (13mm Ethos?) zeigte sich für uns beide die eine äußere an 4438 ansetzende Gezeitenfahne deutlich und klar, in etwa 1.5 bis 2 mal so lang wie die Galaxie selbst. Erst bei weiterer Inspektion schälte sich ein weiteres leuchtendes Wölkchen relativ deutlich 'unterhalb' der gedachten Verbindung beider Gx, und etwas näher an 4435 liegend Gx heraus. Ich hatte den Eindruck, dass eine Verbindung zu NGC 4438 da sein könnte und habe das auch wieder mit einer 10 sec Skizze festgehallten. Der Versuchung auch eine Verbindung zu NGC 4435 zu sehen konnte ich widerstehen, und auf den Fotos ist da ja auch nichts zu erkennen. Nichts sehen konnte ich von dem am Wölkchen ansetzenden Gezeitenschweif, der zwischen den den Galaxien hindurchgeht und ganz grob parallell zu dem anderen Gezeitenschweif verläuft, ich wusste auch nicht, dass da etwas sein könnte. Es wäre ein Versuch in den Hochalpen wert! Eine sehr befriedigende Beobachtung, unsere Augen sind offensichtlich noch ganz brauchbar."

In meinem Bericht ist die zugehörige Skizze von Ralph auch mit dabei:

http://cougar.bakonyi.de/~ben/astro/201804-winterstube/index.html

Servus
Ben
Atlas Erstellt am: 01.05.2020 : 22:45:57 Uhr
Andreas,

sehr schöner Objektvorschlag. Ich freue mich schon auf die Beobachtung.

BTW, da gibt's auch jede Menge IFN. Schau mal hier:

https://www.bbastrodesigns.com/drawings/Virgo%20Cluster%20IFN.jpg

Man sieht sie auch auf dem kleinen Wikisky Bild, das Du eingefügt hast. Sind allerdings recht schwach.

Viele Grüße
Johannes
HanRolo Erstellt am: 01.05.2020 : 21:09:56 Uhr
Servus Andreas!
Da muß man erst mal drauf kommen, dass das ein Objekt ist oder sein könnte. Aber als "kleine Raupe" ist DAS definitiv Ein Objekt. Als Galaxienkette kenn ich die natürlich auch.
Außer M84 und M86 steht keine der anderen Galaxien in meinem Beo-Buch. Leider kann ich keine einzige Zeichnung dazu beisteuern. Also kommen die mal alle auf meine Liste, ob´s was hilft ist abzuwarten..
Danke, Andreas für die umfangreiche Objekte Auswahl, Objekt-Anzahl 8, das ist OdM rekordverdächtig!
Hast Du die NGC 4458 in der Auflistung vergessen?!

Grüße aus dem Allgäu,
Roland
oliva Erstellt am: 01.05.2020 : 20:31:15 Uhr
Hallo Andreas,

Schönes Objekt. Ich finde die Galaxienkette sehr eindrucksvoll. Ich habe sie 2017 von La Palma aus mit 65 fach beobachtet. Leider habe ich keine textuellen Aufzeichnungen (ihr werdet nicht ahnen, was Siri beim Wort textuell geschrieben hat. Ist mir zum Glück aber aufgefallen ).



Beobachtungsort war La Palma bei sehr guten Bedingungen. Ich habe auch noch in Erinnerung, dass alle Objekte „sehr hell waren“. Beobachtungsgerät war mein 14 Zoll Newton – wie gesagt – bei 65 fach.

Gruß + und schönen restlichen „Tag der Arbeit“

Oliver
NormanG Erstellt am: 01.05.2020 : 19:42:19 Uhr
Hallo Andreas,

witzige Idee mit der Raupe - stimmt, sieht voll so aus - niedlich

Da hatten wir beide Glück, ich hatte die Kette auch erst auf dem Plan fürs OdM, neben dem Quasar in Virgo und dem von mir vorgestellten Kugelhaufen.

Die Kette kann man prima in sämtlichen Gerätschaften bearbeiten.
Mit 72 mm hab ich sie diese Saison auch schon angesteuert, aber war noch nicht so eindrücklich im Ergebnis. Werde nochmal draufhalten demnächst.

CS
Norman
ReneM Erstellt am: 01.05.2020 : 17:29:20 Uhr
Hallo Andreas,

eine schöne Assoziation, den Titel finde ich passend.

Wie es der Zufall will, habe ich im März die Raupe mit meinem Groß-FG filetiert.

Meine Beobachtungen - 18x70 FG - SQML 21.5:
M 84 - einfach - diffus, aber kleiner und kompakter als M 86 - relativ helles, kompaktes Zentrum
M 86 - einfach - groß, hell und sehr diffus - die Galaxie wirkt leicht unrund
NGC 4435 - mittelschwer - indirekt klein und kompakt, fast stellar
NGC 4438 - einfach - doppelt so groß wie die Nachbargalaxie NGC 4435
NGC 4461 - vergessen
NGC 4473 - schwer - indirekt schwach und kompakt erkennbar
NGC 4477 - mittelschwer - ein kleiner, kompakter, schwacher Nebelfleck - indirekt gut sichtbar und auch haltbar

NGC 4461 ist mir durch gerutscht, weil ich erst im Südwesten bei M&M gestartet bin, dann hinter NGC 4438 den Faden verloren habe, dann nochmal von Nordosten kommend bei M 88 die Spur aufgenommen habe. es aber nicht bis zum Edne durch gezogen habe. Ich könnte mir vorstellen, dass NGC 4461 die schwerste Galaxie der Kette ist.
Mal schauen, was der Mai uns bringt.

NGC 4388 fand ich auch schwer, sie war indirekt ab und an als diffuser, schwacher Schimmer sichtbar, dabei leicht länglich und homogen hell.

Viele Grüße

Rene

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.32 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?