Statistik
Besucher jetzt online : 292
Benutzer registriert : 22899
Gesamtanzahl Postings : 1123975
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Beobachtungsnacht Mitte März

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
AnarWynn Erstellt am: 21.03.2020 : 15:43:17 Uhr

Servus


Zum Glück wurden die Sterne vom COVID-19-Virus nicht isoliert, also machte ich mich auf den Weg zum lokalen Hügel. Ich sollte Gesellschaft von zwei Astrofreunden haben, die in letzter Minute abgesagt hatten, also war das Beobachten eine Form der Selbstisolation.


Der Ort der Beobachtung ist Sosice Berg / Kroatien, nicht unweit vom Hochdorf Sosice entfernt. Ich kam gegen 19:45 Uhr oben an und unmittelbar nach dem Aussteigen aus dem Pkw gab es ein schwaches Leuchten der Wintermilchstraße. Der nördliche Himmel war gut mit einer gelegentlich siedenden Kälte.


Die Ausrüstung wurde eingerichtet, die Optik eingesetzt (lies: umgangssprachlich grin*) und um 20.00 Uhr war ich bereit zu beobachten. Heute Abend war ich wirklich schnell und effizient und beschloss, die Teile des Himmels zu beobachten, die ich mir zu Hause notiert hatte. Doch bald entdeckte ich, dass die Objekte im Schwanz der großen Hundekonstellation nur 2-3° über dem Horizont waren, also gab ich diesen Teil des Himmels auf, und bin auf die Konstellation Krebs umgestiegen.


Grundlegende Informationen:
Beobachtung: 2020 die 02.
Datum: 15.03.2020
Zeit: 20:00 – 21:25 UT
Temperatur: 2° C
Luftfeuchtigkeit: niedrig
Transparenz: sehr gut
SQM: 21.20 mpas
Seeing: unterdurchschnittlich
Gerät: 300/1500 GoTo


Die Beschreibungen enthalten folgende Abkürzungen:
HYP – Okular Baader Hyperion (68°)
PL - Okular der Serie SkyWatscher Planetary (58°)
UW – Okular der Serie SkyPanorama (82°)
OII – Filter Baader OIII 2“ (50,8 mm)


Himmelsbereich von RA 08h 00m, DEC +00° 00' bis RA 09h 30m, DEC +20° 00'


NGC 2555, GX SA, m=12.2, Hya
143x HYP: ein dunkler Fleck, klein, rund, liegt zwischen zwei Sternen, so dass es schwer zu erkennen ist.

NGC 2513, GX E, m=11.2, Cnc
143x HYP: glänzender, runder Fleck, kleiner Durchmesser mit einer Lichtscheibe in der Mitte, die mäßig heller ist als der Rest der Galaxie.

IC 518, k.A., m=n/a, Hya
143x HYP: Ich sehe nichts. Plötzlich fiel mir G. Bigourdan ein. Und tatsächlich, stellte später fest, dass es um ein nicht vorhandenes Objekt handelt.

NGC 2644, GX S, m=12.4, Hya
143x HYP: dunkler, leicht ovaler Fleck, klein, keine Details.

NGC 2713, GX SB, m=12.7, Hya
143x HYP: glänzend, ovaler Fleck, klein, strahlender in der Mitte, jedoch ohne sichtbaren Kern.

NGC 2716, GX SB0, m=11.8, Hya
143x HYP: cca 10‘ in Richtung 5h von NGC 2173 sesshaft. Hell, rund, kleiner als die Nachbarn. Es ist ein wachsender Glanz, hat keinen klaren Kern.

NGC 2718, GX SAB, m=11.8, Hya
GoTo brachte mich an den falschen Ort. Nach einer Minute der Frage, warum es nichts im Okular mit Hilfe eines Atlas gibt, brachte ich das Teleskop manuell dorthin, wo es sein muss.

143x HYP: dunkler, kleiner Fleck, kann die Form nicht beurteilen, weil sie "tanzt". Wenn ich wetten müsste, um welche Form es sich handelt, würde ich sagen, dass es länglich ist.

Messier 67, OC, m=6.9, Cnc
143x HYP: GoTo versagte wieder… sehe eine Herde von mehr als 100 Sternen in einem reichen, extrem glänzenden und sehr leicht auffälligen Haufen. Man kann ihn leicht im 8 x 50 Sucher sehen. Die Sterne selbst haben ein ähnliches Strahlen im Haufen. Wenn ich ähnliches schreibe, meine ich, dass es zwei Populationen von Sternen gibt, zwischen denen ein Unterschied im Leuchten von etwa 1 Magnitude ist. Sie scheinen in diskrete Bündel aufgeteilt zu sein, zwischen denen sich leere Alleen befinden. Ich sehe nicht die charakteristischen Sequenzen von Sternen, die sonst in offenen Haufen zu sehen sind. Durchmesser ca. 10‘.

NGC 2648, GX Sa, m=11.9, Cnc
143x HYP: eine helle, kleine Galaxie, die in der Mitte wesentlich heller ist, aber keinen Kern hat. Oval.


NGC 2672, GX E1, m=11.6, Cnc
143x HYP: eine helle, ovale Galaxie mit moderaten Dimensionen. Sie hat ein ausgeprägtes, kleines Zentrum, das deutlich vom Rest der Galaxie erstrahlt, mit dunklem Halo.


NGC 2765, GX S0, m=13.1(b), Hya
143x HYP: eine kleine, glänzende und längliche Galaxie mit einem schwach sichtbaren Kern.


NGC 2775, GX SA, m=10.1, Cnc
143x HYP: eine sehr helle, runde Galaxie mit wachsendem Leuchten vom Rand bis zur ausgeprägten Mitte. Schaut aus wie ein nicht unterscheidbarer sphärischer Haufen.


NGC 2894, GX Sa, m=13.3(b), Leo
143x HYP: dunkler Blob, versteckt hinter einer Reihe von 3 Sternen. Aus diesem Grund ist die Galaxie auf den ersten Blick schwer zu erkennen, also habe ich in der Nähe nach anderen Murmeln gesucht. Da ich nichts fand, war ich mir sicher, dass ich NGC 2894 sah.


NGC 2906, GX Sc, m=13.4(b), Leo
143x HYP: glänzender, länglicher Fleck ohne Details. Klein.


NGC 2872, GX E2, m=11.9, Leo
143x HYP: zwei Blobs, die sich fast berühren. NGC 2872 ist klein, rund und glänzend. Das Zentrum ist heller als der Rest der Galaxie.


NGC 2874, GX SB, m=12.5, Leo
143x HYP: zweiter Blob, das bescheidene Mitglied des Paares, das sich östlich von NGC 2872 niederließ. Eine dunkle Galaxie, rund, klein und in der Mitte etwas heller.


NGC 2749, GX E3, m=11.8, Cnc
143x HYP: dunkler, kleiner, runder Fleck. Sein Zentrum ist winzig, etwas heller als der Rest der Galaxie. Bei 5" in Richtung Nordosten sehe ich einen weiteren Blob.


NGC 2752, GX SBb, m=13.7, Cnc
143x HYP: sehr dunkel, ovaler und kleiner Fleck ohne Details. Wird von umgebenden Sternen versteckt, was es schwieriger macht, sie zu erkennen.


Mit dieser Galaxie vervollständigte ich den Sektor und entschied mich schließlich, die gute Zeit zu nutzen, um den planetarischen Nebel NGC 2392 – Eskimo zu skizzieren. Leider, als ich das Teleskop lenkte und alles vorbereitete, ist dieser gelegentlich siedender Norden dauerhaft geworden. Und doch, trotz des verdorbenen Seeing, beschloss ich, den Nebel zu skizzieren.





Eskimo Nebel, PN
SkyWatcher 300 / 1500 Dobson
3,2mm Planetary (58°)
465x; 7,5‘

Nach der Zeichnung noch ein kurzer Blick auf NGC 2419 und danach packte ich alles zusammen.
Auf der Rückfahrt hielt ich am Waldrand an, nahm eine Taschelampe mit und sammelte eine Handvoll Veilchen (viola odorata), die für einen duftenden Tee getrocknet werden.





Am nächsten Tag flog ich zurück nach Berlin. Darf man kurz anhalten und fragen: Was passiert hier gerade? Eine Situation der Unsicherheit, die nach einem Sofortismus verlangt. Ja, die nächste Beobachtung wird zwei Meter entfernt von meinem Pkw sein.


Klaren Himmel, Anar

D I E    15   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
AnarWynn Erstellt am: 29.03.2020 : 03:43:43 Uhr
Servus Galaxien-Spechtler,


Zitat:
Original erstellt von: Galaxien-Spechtler


Dass zwischen und neben Deinen Objekten noch andere kleine Fitzeldinger stehen, weißt Du ja vermutlich.



ja ... hab Dank für das Lesen und Lob.

Etwas wärmere Nächte, Anar
Galaxien-Spechtler Erstellt am: 28.03.2020 : 12:52:57 Uhr
servus Reni,

sehr hübsche Liste, Du scheinst auch eher systematisch vorzugehen. Deine Beschreibungen scheinen an die des Original-NGC angelehnt zu sein, finde ich sehr gut!
Dass zwischen und neben Deinen Objekten noch andere kleine Fitzeldinger stehen, weißt Du ja vermutlich.
Bin gespannt auf den nächsten Bericht.

CDS
Stefan
AnarWynn Erstellt am: 28.03.2020 : 03:20:18 Uhr

Servus Rene,

im Ggenteil, ich sehe es als ein Kompliment an. Danke.

Ach ja, dieses Wissen hätt' ich auch gern

Schönes Wochenende, Reni


ReneM Erstellt am: 25.03.2020 : 15:18:34 Uhr
Hallo Reni,

bitte nicht falsch verstehen, ich mag Militärstil. Struktur ist alles, gerade wenn man so viel und intensiv Beobachtungen macht und sammelt.
Und witzig, ich nutze auch Excel. Aber nur mangels besserem Wissen. Wenn ich könnte, würde ich es wie Gerd machen ... oder wie Robert Zebahl.
Die beiden haben ihre Homepage so programmiert, dass neue Beobachtungen automatisch in die Seite integriert werden.
Bei Robert spuckt der PC noch zusätzlich alle wichtigen Daten zum Objekt und ein kleines DSS-Vorschaubild mit aus. Das wäre genau mein Ding, aber ich bin zu blöd zum Programmieren.

Viele Grüße und bitte weiter so

Rene
AnarWynn Erstellt am: 25.03.2020 : 01:37:09 Uhr

Servus Rene, (e mit oder ohne accent aigu?)

Vielen Dank für das Lesen. Im Gegensatz zu Deinen wunderbaren lebendigen Berichten, scheinen meine streng und nüchtern zu sein, ja, da hast Du Recht, wenn es als Militärstil bezeichnet wird. Das brachte mich dazu, einen Blick auf meinen allerersten Bericht (August 2009) zu werfen, um es zu vergleichen, was sich da geändert hatte und bekam einen Lachkrampf. Ich bleibe dabei, so wie es gerade ist.

Ich benutze sowohl GoTo als auch den DS Atlas.
Anfangs hatte ich die Notizen in einem Block notiert, nach einem Jahr lernte ich dafür extra Stenographie. Damit war ich auch net zufrieden. Seit 2010 nehme ich mich mit dem MP3 Recorder Studio auf. Und wenn die Zeit gekommen ist, werden die Aufnahmen (teiweise 5-10) im Exel niedergeschrieben. Das sehe ich nicht so als ein Zeitproblem an. Die meiste Zeit nimmt das Auswerten ( mit Originalaufnahmen) der Skizzen in Anspruch, die ich selber zeichne, sowohl in sw als auch in bunt (dazu mehr in einem Extrakommentar, werte gerade M108 aus).
Der neue Notebookcomputer hat ein eingebautes Mikrofon, so kann ich jetzt mit dem Headset nebenbei Musik hören. Die Aufnahmen sind auch noch alle vorhanden.

Ich zähle alle erblickten Objekte dazu. Ausnahmen sind Fliegen, Vögel, Flugzeuge usw. lach*

Klaren Himmel, Anar


CorCaroli Erstellt am: 24.03.2020 : 08:46:03 Uhr
Hallo Ben,

in der Tat ist das auswerten und abtippen meiner Notizen eine große Arbeit die nach einer langen Nacht einiges an Zeit in Anspruch nimmt. Für mich macht es Sinn, ich sehe dadurch was ich schon mal beobachtet habe, es macht einfach Spass das nachvollziehen zu können.

Die Doppelsterne habe ich dazu gerechnet.

Viele Grüße
Gerd
ReneM Erstellt am: 24.03.2020 : 08:02:57 Uhr
Hallo Anar/Reni (beides sicherlich nur Abkürzungen?),

interessanter Bericht. Beobachtungsnotizen im Militärstil, eine Hammerzeichnung (Hand oder Computer oder beides?) und ein amüsanter Abschluss.
Und systematische Durchmusterung des Himmels, da werde ich hellhörig. Sehr interessant Deine Vorgehensweise. Ich finde, man kann einiges an Motivation daraus ziehen.
Vermutlich sind das aber nur wenige von uns, die mit einer mittelprächtig ausgeprägten Statistikaffinität unterwegs sind ;-)

Reni, heißt das im Umkehrschluss, dass Du Dir die Quadranten nicht mehr anschaust, die Du schon beobachtet hast?
Welche Sternkarten nimmst Du als Objektquelle? Oder lässt Du das Deinen Goto-Computer entscheiden?
Ich rödel den interstellarum Deepsky Atals von oben bis unten durch, mache mir Zeichen an die Objekte, die ich schon gesehen habe.
Leider brauche ich zwei dieser Atlanten, weil ich zeitweise mit sechs unterschiedlichen Öffnungen beobachtet habe.
Ein Zeitfresser, Gerd kann sicher auch ein Lied davon singen, sind die Beobachtungsnotizen. Eine Stunde Beobachtung mit Diktiergerät sind 2-3 Stunden Schreibtischarbeit. Aber ich finde, es lohnt sich.
Sag mal Gerd, zählen Doppelsterne auch als Deepsky-Objekte? Dann wäre ich mit den Objekten und Beobachtungen ungefähr auf Deinem Niveau.
Interessant finde ich meine Statistik zu den genutzten Optiken. Ziemlich lange hat mein 12,5" das Ranking unangefochten angeführt.
Jetzt steht mein 4" Refraktor kurz davor, an der Tonne vorbei zu ziehen. Wenn ich alle Ferngläser zusammen nehme, haben die die Nase vorn.

Viele Grüße

Rene
CorCaroli Erstellt am: 24.03.2020 : 01:52:59 Uhr
Hallo Anar,

Meine Aufzeichnungen reichen bis in das Jahr 1993 zurück. Seit 1993 habe ich in 2429 Beobachtungen diese 1419 verschiedenen Objekte (nur Deep Sky) beobachtet.
Es sind viele Doppel- und Mehrfachbeobachtungen von einem und dem selben Objekt dabei.

Gestern und heute kamen zwei ergiebige Nächte dazu, ich bin gespannt wie viele Objekte ich jetzt beobachtet habe, nach dem ich meine Notizen der vergangenen zwei Nächte ausgewertet habe.

Dir ebenfalls eine schöne Woche.
Gerd
AnarWynn Erstellt am: 23.03.2020 : 23:13:54 Uhr

Servus Gerd,

ja, so eine Karte ist schon eine große Hilfe ...


In welchem Zeitraum ist Dir diese Anzahl der Objekte gelungen?


Eine schöne Woche, Anar

CorCaroli Erstellt am: 23.03.2020 : 10:47:06 Uhr
Hallo Anar,

Deine Karte sieht interessant aus. Das wäre für mich eine Idee, selbst so eine Karte anzufertigen um zu sehen, in welchen Arealen am Himmel ich schon beobachtet habe.

Mit der Anzahl der verschiedenen beobachteten Objekte sieht es bei mir ähnlich aus wie bei dir. Bei mir sind es Stand Dezember 2019 1419 Objekte die ich in meinem Beobachtungsbuch beschrieben habe.

Viele Grüße
Gerd
AnarWynn Erstellt am: 22.03.2020 : 17:51:28 Uhr
Servus Ben,

hab Dank fürs Lesen. Ja, die Anordnung ist sehr interessant. Mir fiel auch ein hellerer Stern südlich des Zentrums auf und hab heute gefunden, dass es sich um den Stern HP 43519 handelt.

Schönen Sonntag, Anar
BenN Erstellt am: 22.03.2020 : 15:32:51 Uhr
Hallo Anar,

da bist du ja auch tief in die fast grenzenlosen (Galaxien-) Weiten des Frühlingshimmels eingetaucht ! M67 ist für mich auch ein ganz besonderer offener Sternhaufen. Ich denke, das hat viel mit seinem Alter von 4 Milliarden Jahren zu tun. Dadurch sind die ursprünglich massiveren und helleren Sterne alle schon weg, und was jetzt hervorsticht ist eine größere Anzahl etwa gleichheller roter Riesen. Die sind aber hell genug, dass man sie auch in kleinen Fernrohren noch einzeln erkennen kann. Das fiel mir neulich wieder mit dem 80mm Spektiv auf, M67 zeigte viele Sternchen in sehr kompakter Anordnung - großartig !

Übrigens: Neulich am Waldrand kam mir mit dem Wind auch ein richtiger Veilchenduft entgegen, bevor ich die Blumen selber gesehen habe. Ich hab mich dann an der Stelle extra nochmal in den Wind gestellt - schee .

Servus
Ben
AnarWynn Erstellt am: 22.03.2020 : 15:22:17 Uhr


Servus Gerd,

vielen Dank :)
es gibt ein „Geheimweg der Bauern“ für Fahrzeuge, so konnte ich mit dem Pkw nach oben gelangen und das Teleskop mitbringen. Der Aufbau ist einfach und das Gerät ist in Sekunden einsatzfähig. Wenn ich Photos mache und den 80ED mitnehme, nutze ich die üblichen Wanderwege.

Zagreb ist nicht heller oder dunkler geworden. Die SQM Angabe war um 20.00 Uhr, bei der Heimfahrt hatte ich 21.50 -21.60. Der dunkelste Himmel ist zur Herbstzeit, teilweise 21.90.
Zagreb liegt im Osten eine Stunde Luftlinie entfernt und die Lichtkuppel erscheint cca 10°-15° über dem Horizont. Der Norden in Richtung Slovenien ist umso dunkler. Einen Unterschied hatte ich nicht bemerkt, da hier sowieso keine Flugzeuge fliegen. Sorge bereiten mir die Satelliten grin*

Dunklen Himmel, Anar


Servus Walter,

lach* dankeschön :)

Leider waren die Regale alle leergeräumt. Verhungern werde ich nicht, hab im Garten genug Kräuter, da reicht es erst einmal für einige Salate. Nur das T-Papier wird langsam knapp, mal sehen ob ich etwas auf dem Schwarzmarkt bekomme, ich hoffe, ich muss nicht meinen Schmuck verkaufen, um es mir leisten zu können hihi*
Oder es findet sich jemand hier und spendet mir welches.

Schönen Sonntag, Anar


Im Sommer 2009 begann ich mit einer systematischen Beobachtung des Himmels. Zuerst hatte ich die Sternbilder im Blick, doch dann die Koordinaten, da einige der Sternbilder zu groß sind, um sie in einer Nacht durchzufahren. Auf der Karte habe ich den Himmel in 1296 Sektoren 7,5° x 5° unterteilt, d.h. jeder Sektor umfasst 30 Minuten Rec und 5° Dek. Nach den Aufzeichnungen und mit der letzten Beobachtung vom 19. März 2020 habe ich 365 Sektoren durchkämmt, d.h. 28 % des Himmels, 1408 verschiedene Objekte im Astrotagebuch notiert. Bei diesem Tempo bin ich im Juni 2046 fertig.

So schaut die Karte aus, grün ist erledigt:





Klaren Himmel, Anar


Edit: Karte eingefügt
stardust3 Erstellt am: 21.03.2020 : 18:57:57 Uhr
Hallo Anar,

willkommen zurück im Hühnerhaufen mit Fuchs im Stall. Und vielen Dank für den Bericht - aus Kroatien diesmal, klasse! Deine M67 Beschreibung ist interessant, muss ich mal genauer wirken lassen. Netter Abschluss das mit den Veilchen.

Ich hoffe Du hast noch ausreichend einkaufen können nach der Rückkehr.

CS,
Walter
CorCaroli Erstellt am: 21.03.2020 : 16:03:32 Uhr
Hallo Anar,

Interessanter Bericht mit vielen Objekten.

Hast du das Teleskop vor Ort eingelagert? Macht sich Zagreb über eine Aufhellung des Himmels bemerkbar?

Zitat:
Am nächsten Tag flog ich zurück nach Berlin. Darf man kurz anhalten und fragen: Was passiert hier gerade?


Bleibt zu hoffen, das dass was gerade passiert bald ein Ende nimmt...

Viele Grüße
Gerd

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.29 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?