Statistik
Besucher jetzt online : 268
Benutzer registriert : 22899
Gesamtanzahl Postings : 1123982
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Sonne
 Sonnenbeobachtung mit DayStar T-Scanner 0.7A

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
hajosch1954 Erstellt am: 23.03.2020 : 14:35:16 Uhr
Hallo, ich habe heute zum 1.Mal die Sonne mit obigen Filter beobachtet. Als Instrument wurde ein 4-Zoll Vixen Refraktor f/15, abgeblendet auf 2 Zoll f/30 eingesetzt. Der Sonnenrand und die Oberfläche erschienen im 25 mm Okular gestochen scharf und tiefrot. Ich konnte jedoch keine Oberflächenstrukturen und Protopuranzen erkennen.Der Filter ist unbeheizt und besitzt eine verstellbare Kippvorrichtung. Da die Sonnenbeobachtung mit diesen Filter für mich Neuland ist, wäre ich für praktische Tipps dankbar.
CS Hajo
D I E    14   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
stefan-h Erstellt am: 25.03.2020 : 11:43:38 Uhr
Hallo Michael,
Zitat:
Und hinter dem Daystar-Filter müsste eigentlich noch ein Blockfilter kommen. Erst dann kommen die Oberfächendetails richtig heraus.
Am sichersten ist es , wenn Du vor dem Okular noch einen UV/IR auf KG3 von Beloptik einbaust, weil der auch in den längeren IR-Wellenlängen noch blockt.
Wie kommst du denn da drauf? Für diese Art h-alpha Filter von Daystar ist kein zusätzlicher Blockfilter nötig und vor dem Okular noch irgendwas einbauen ist unsinnig- da kommt nur noch die h-alpha Linie durch.


Hallo Hajo,

hier findest du was zu deinem Problem- Einstellung des kipptuners und durchaus auch "kein_h-alpha_sichtar" My T-scanner is showing a blank red disc
Zitat:
Liegt die Umgebungstemperatur unter der auf dem Seriennummernaufkleber des Filters markierten Ein-Band-Temperatur, dann bietet das Filter unabhängig von der Abstimmungseinstellung überhaupt keine Halpha-Ansichten. Einige Besitzer von T-Scanner-Filtern haben berichtet, dass sie Tauheizungen oder eine Art von Wärmegerät verwenden, um T-Scanner-Filter in der Kälte, im Winter oder in Klimazonen zu verwenden, in denen sie nicht entsprechend verkauft wurden Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Bezüglich Schutz- auf der von Dirk gelinkten Seite steht nichts von "ab xmm Öffnung muss...", da steht
Zitat:
Besitzer von Refraktoren mit teuren oder komplexen optischen Teleskopen würden wahrscheinlich die zusätzliche Sicherheit des frontmontierten ERF-Filters zu schätzen wissen
Im Gegensatz dazu findet man zum Quark die Angabe "ab 80mm zusätzlich nötig..." ENERGY REJECTION FILTERS FOR QUARK Das ist also etwas unsauber für den alten T-Scaner beschrieben oder wurde für nicht absolut nötig gehalten. Trotzdem einen ERF Filter vor die Öffnung zu setzen wird auf jeden Fall nicht schaden und verhindert mögliche Schäden. Der RG 610 Okularfilter wird dir aber wenig helfen bzw. könnte allenfalls den UV/IR cut vor dem T-Scanner ersetzen

Gruß Stefan
hajosch1954 Erstellt am: 25.03.2020 : 10:59:15 Uhr
Danke für die Info
CS Hajo
diva Erstellt am: 24.03.2020 : 19:46:39 Uhr
Hallo Hajo,
lass dich nicht kirre machen! Von Daystar gibts eine genaue Anleitung wie die Filter an einem Refraktor anzubringen sind:

http://www.daystarfilters.com/inout_article_base/index.php?page=view/article/24/How-to-configure-a-DayStar-on-a-refractor

Den beschriebenen Quantum/ION Filter kannst du getrost durch deinen T-Scanner ersetzen. Dieser war der technische Vorläufer des neueren ION-Filters.

Die früheren Daystarfilter hatten ein Problem mit Beschichtungen. Falls dein Filter dieses Problem zeigt:

http://www.daystarfilters.com/service.shtml

empfiehlt sich eine Reparatur. Denn mit dem Filter solltest du auf jeden Fall die Oberflächeenstrukturen erkennen.

CS
Dirk
hajosch1954 Erstellt am: 24.03.2020 : 18:59:21 Uhr
Danke für die detaillierte Informationen. Habe gestern noch Kontakt mit einem bekannten Astrohändler aufgenommen. Er hat einen ERF von DayStar empfohlen. Es gibt diesen auch in 4" Durchmesser. Einen RG 610 Okularfilter habe ich bereits.
MfG Hajo
Mikoka Erstellt am: 24.03.2020 : 17:03:05 Uhr
Hallo Hajo,
Du brauchst auf jeden Fall einen ERF, und zwar einen, der auch gleichzeitig UV- und IR Strahlung blockt.
In Deutschland z.B. von Baader-Planetarium die D-ERF Filder vor die Öffnung und ein RG 610 Rotfilter in 2´´ Faasung in die 2´´ Steckhülse des T-Scanners. Ohne Rotfilter funktioniert der D-ERF nicht, das Bild bleibt viel zu hell und ungleichmäßig.
Wende Dich mal an die Händler, die Daystar-Produkte verkaufen.
DU MACHST DIR DIE AUGEN KAPUTT; WENN DU OHNE UV_SCHUTZ DA REINGUCKST!
Und hinter dem Daystar-Filter müsste eigentlich noch ein Blockfilter kommen. Erst dann kommen die Oberfächendetails richtig heraus.
Am sichersten ist es , wenn Du vor dem Okular noch einen UV/IR auf KG3 von Beloptik einbaust, weil der auch in den längeren IR-Wellenlängen noch blockt.

Gruß Michael
hajosch1954 Erstellt am: 23.03.2020 : 17:51:23 Uhr
Habe heute unwissentlich ohne ERF beobachtet. Ca. 5 Minuten. Hoffentlich ist da nichts passiert. Werde morgen dann doch nicht beobachten.
Danke für die Infos.
CS Hajo
diva Erstellt am: 23.03.2020 : 17:26:23 Uhr
Hallo Hajo,

du benötigst auf jeden Fall ein ERF vor dem Objektiv. Angebote findest du bei Daystar oder dem Händler deines Vertrauens

http://www.daystarfilters.com/energy.shtml" target="_blank"> http://www.daystarfilters.com/energy.shtml

Früher hat man nur RG610 Filter benutzt. Sind von der Vorfilterung aber nicht so effektiv.

Ohne ERF oder RG610 machst du dir definitiv den Filter kaputt.

CS
Dirk
stefan-h Erstellt am: 23.03.2020 : 17:05:14 Uhr
Wenn du per Barlow auf f/30 für den DayStar kommen willst dann muss die natürlich vor diesem im OAZ stecken.

Aber lies nochmals die Bedienungsanleitung bezüglich bis zu welcher Öffnung darf ohne zusätzlichen Schutz gearbeitet werden. Diese Angabe gibt es z.B. für das Quark ja auch.

hajosch1954 Erstellt am: 23.03.2020 : 17:00:21 Uhr
Danke, ich werde die Sonne morgen mit voller Öffnung und Barlow beobachten. Muss die Barlowlinse vor (objektivseitig) oder hinter (okularseitig) dem Filter angebracht werden? Oder ist die Reihenfolge egal?
MfG Hajo
CorCaroli Erstellt am: 23.03.2020 : 16:55:33 Uhr
Was mir gerade noch auffällt:

Zitat:
Der Sonnenrand und die Oberfläche erschienen im 25 mm Okular gestochen scharf und tiefrot.


Vermutlich hast du schon zu weit gedreht. Wie ich oben schon geschrieben habe, soll der Sonnenrand nicht scharf erscheinen sondern einen rauen Abschluss bilden.
Versuche es mit dem Tuning vom Filter mal so, das du eine "marmorierte" Sonnenscheibe siehst. Durch die Fibrillen (die am Sonnenrand als Spikulen zu sehen sind) sollte die ungestörte Chromosphäre ein "marmoriertes" Aussehen haben aber keinesfalls gleichmäßig rot erscheinen.

viele Grüße
Gerd
CorCaroli Erstellt am: 23.03.2020 : 16:51:09 Uhr
Servus,

Ich kenne den DayStar auch nicht, aber:

Zitat:
Danke für die Info. Ich habe an der Kippvorrichtung gedreht, bis der Sonnenrand scharf war. Vielleicht waren heute keine Sonnenaktivitäten wie Protuberanzen zu sehen.


Der Sonnenrand sollte schon scharf sein, er wird und sollte aber keine scharfe "Kante" von der Sonnenscheibe sein, sondern durch die Spikulen ein raues Aussehen haben.
Die Spikulen kann ich im PST sehr deutlich sehen, auch heute wieder.

Es waren heute zwei deutliche Protuberanzen zu sehen.

Viele Grüße
Gerd
stefan-h Erstellt am: 23.03.2020 : 16:39:22 Uhr
Hallo Hajo,
Zitat:
Original erstellt von: hajosch1954

Danke für die Info. Ich habe an der Kippvorrichtung gedreht, bis der Sonnenrand scharf war. Vielleicht waren heute keine Sonnenaktivitäten wie Protuberanzen zu sehen. Ich werde beim nächsten Mal mit voller Õffnung und 2x Barlow beobachten. Benötige ich dafür einen IR-Objektivfilter? Oder geht auch ein RG 610 Filter?
MfG Hajo

Ich kenne das DayStar-Teil nicht, daher weiß ich auch nicht, ob ein Frontfilter nötig ist. Das sollte in den Anleitungen des Herstellers aber deutlich vorgegeben sein, also bis zu welcher Öffnung du ohne zusätzliche Maßnahme auskommst.

Auf den Sonnenrand scharf einstellen musst du mit der Fokuseinrichtung des Telekops, der Kipptuner dient einzig dazu, die richtige h-alpha Linie einzustellen.

Gruß Stefan
hajosch1954 Erstellt am: 23.03.2020 : 16:28:59 Uhr
Danke für die Info. Ich habe an der Kippvorrichtung gedreht, bis der Sonnenrand scharf war. Vielleicht waren heute keine Sonnenaktivitäten wie Protuberanzen zu sehen. Ich werde beim nächsten Mal mit voller Õffnung und 2x Barlow beobachten. Benötige ich dafür einen IR-Objektivfilter? Oder geht auch ein RG 610 Filter?
MfG Hajo
stefan-h Erstellt am: 23.03.2020 : 14:55:59 Uhr
Hallo Hajo,

hast du mal an der Verstellung gedreht? Wenn der Rand scharf abgebildet ist sollte der Fokus passen und damit müsstest du auch auf der Oberfläche Details sehen bzw. alternativ Protuberanzen am Rand.

Ich kenne den T-Scaner nicht, ich werkel mit einem frontseitig angebrachten SolarMax60.
Zitat:
Als Instrument wurde ein 4-Zoll Vixen Refraktor f/15, abgeblendet auf 2 Zoll f/30 eingesetzt.
Damit verzichtest du natürlich auf Öffnung, alternativ vielleicht volle Öffnung und mit einer 2x Barlow die f/30 erreichen.

Gruß Stefan

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.3 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?