Statistik
Besucher jetzt online : 329
Benutzer registriert : 22996
Gesamtanzahl Postings : 1127941
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Deep Sky Objekt des Monats
 OdM Februar 2020, IC 342

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
mekbuda Erstellt am: 31.01.2020 : 18:18:32 Uhr
Hallo Forum,

bei der Auswahl schwankte ich ein bisschen zwischen NGC 2841 und IC 342. Letztlich entschied ich mich für IC 342, weil mein bisheriger Fotostand dort am weitesten ist. Zudem gibt es für IC 342 auch schon viele sehr schöne Vergleichsbilder - auch hier im Forum. Meins ist noch längst nicht so schön, es sind aber auch erst 3Std. 3min 24s.

Bildinfo: 22x300s, 6x600s, 1x504s, eos 1300da, iso 800, dithering mit mgen, flats, bias. 6"f5 Newton, EQ6-R.






Informationen zu dieser Galaxie gibt es sicherlich bei Wikipedia, aber auch beim "neuen Burnham", dem mehrbändigen und noch nicht vollständigen Werk von Jeff Kanipe & Dennis Webb, Annals of the Deep Sky, Volume 3, Richmond, 2016. In diesem Fall steht so einiges in Band 3 auf den Seiten 48 - 53, z.B., dass sie noch einige andere Katalogbezeichnungen hat: PGC 13826, UGC 2847, MCG 11-5-3. Ihre Magnitude wird dort mit 8.4 angegeben, Flächenhelligkeit mit 14.9. Demnach handelt es sich um einen SAB(rs)cd GalaxienTyp. Ihre scheinbare Größe beträgt 21.4' x 20.9'. Wir schauen quasi von oben auf sie.
Bei der Entfernung gibt es aufgrund der Lage nah an unserem galaktischen Äquator und der damit einhergehenden staubbedingten Extinktion gewisse Unklarheiten: "Extinction Values in the blue band range from a high of 3.3 magnitudes to a low of 0.59." Kanipe/Webb, S.48. Deshalb wird im weiteren eine Entfernung zwischen 9.1 - 10.7 Millionen Lichtjahren angegeben.

In ihr gibt es wohl eine 1987 entdeckte Röntgenquelle, man vermutet ein schwarzes Loch, welches einen Überriesen zerreißt (Kanipe/Webb, S.52).

Ausserdem ist IC 342 Namensgeber einer ganzen Galaxiengruppe, die mit einigen anderen zu den unserer Lokalen Gruppe am nächsten gelegenen gehört. Zwei weitere große Galaxien sind hierbei Maffei I und II (diese Info kommt aus dem Buch: W. Steinicke, Galaxien, Eine Einführung für Hobbyastronomen, Erlangen, 2012, S.117).

Hier noch das obige Foto in sw und invertiert:



edit: Bildinfo
D I E    12   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
AS-Fan Erstellt am: 12.06.2020 : 13:24:02 Uhr
Clarissa...Kläriss...gleich kommt Doktor Lecter...
mekbuda Erstellt am: 29.05.2020 : 22:41:15 Uhr
Hallo Achim,

danke für deinen Beobachtungsbericht. WoW kann ich auch sagen zu 17" Spiegel, da sieht man bestimmt ne Menge.
Vielleicht auch heute wieder?

bis dann
AchimS Erstellt am: 29.05.2020 : 16:14:56 Uhr
Hallo,
beim suchen in alten Beobachtungsberichten bin ich zu dem Objekt fündig geworden:am 25.01.2008, mit meinem 17 Zoll f/4,25 Dobson

IC342 – GX - CAM (12,0 – 14,9; 20,9 * 20,4) SQM 20,92
Wow – Wow! Ich bin von den Socken: eine riesige GX in Face-On! Man sieht ja richtig etwas! Zwei eng umschlingende, mehrfach umfassende Arme wickeln sich um ein kleines etwas helleres Zentrum. Schräg durch die GX, wenig am Zentrum vorbei läuft eine Linie aus 6 mag 11 .. mag 13 Vordergrundsternen. Erstaunlich, dass ich von dem Objekt noch nichts gelesen habe. Wie muss die GX erst bei guten Bedingungen aussehen? O.K. – die Spiralarme sind sehr blass, erst indirekt wird die Drehrichtung klar, aber immer hin! Für mich eindeutig das Highlight der Nacht.
Etwas Nachforschung offenbart, dass es sich hierbei um ein Objekt in lediglich ca. 11 Mio Lichtjahren Entfernung handelt. Die GX steht fast genau in Richtung der Galaktischen Scheibe, so dass wir durch den Staub / Gase unserer eigenen Milchstraße auf das Objekt blicken, deren Licht dadurch deutlich abgeschwächt wird. IC342 gehört zu der Maffei-Gruppe, deren weiteren Vertreter (Maffei 1 und Maffei 2 kenne ich davon) noch schwieriger zu betrachten sind. Zwischendurch hatte ich es mit OIII versucht und tatsächlich ein paar zarte Lichtknoten ausmachen können. IC342 kommt definitiv auf die ’to-do’ Liste für sehr gute Nächte!
Anfangs scheine ich ein ’Loch im Dunst’ erwischt zu haben, nach einigen Minuten ist die GX zwar noch erahnbar, die Spiralarme bleiben dann jedoch unsichtbar.

Bin erst vorhin auf dieses Unterforum aufmerksam geworden ...

Viele Grüße

Achim
Atlas Erstellt am: 24.04.2020 : 12:37:30 Uhr
Hallo Jörg,

hier ist noch eine Zeichnung zu IC 342, etwas spät, aber das Objekt ist auch jetzt noch gut zu sehen.

Die Zeichnung entstand in zwei Anläufen: Am 21.4. und 22.4. auf 760 Meter Höhe bei sehr klarem Himmel (fst 6,5 mag.).

Am 21.4. war es allerdings schon beim Aufbauen recht windig. Je dunkler es wurde, desto heftiger wurde der Wind. Zwar stand mein Dobson wie eine Eins, denn schließlich ist er kein Leichtgewicht, und die Achsen werden für den ServoCat Betrieb festgeklemmt. Plötzlich hörte ich aber ein Geräusch neben mir und sah gerade noch, wie mein Beobachtungstisch mitsamt dem darauf stehenden Okularkoffer im Sturm davonflog! 5 Nagler Okulare und ein Paracorr! Gott sei Dank ist nichts zu Bruch gegangen, aber die Beobachtungssitzung war damit für mich vorbei.

Am 22.4. wurde ich aber entschädigt. Wieder sehr gute Bedingungen, beste Transparenz und trockene Luft, und kein Wind.

Hier also die Zeichnung:



Man kann von den Spiralarmen schon einiges erkennen. Nur im inneren Bereich ist es schwierig, die Arme richtig nachzuverfolgen, weil die Spirale sehr eng gewickelt ist.

Im Ganzen ein spannendes Objekt. Wenn nicht soviel Staub davor wäre, dann wäre IC 342 ein Paradeobjekt unter den Galaxien.

Viele Grüße
Johannes
mekbuda Erstellt am: 04.04.2020 : 00:08:52 Uhr
Hallo alle,

in der zurückligenden Woche konnte ich noch ein bisschen Licht sammeln, so dass ich nun auf ca. 14 Std. Belichtung komme. Vielleicht mache ich noch ein paar Stunden dazu, da so langsam auch die Farbe in der Galaxie vorzutreten scheint.

Hier mal das Bild:



Ich habe jetzt PI, muss mich aber erst noch so richtig reinarbeiten und das kann dauern. Trotzdem ist dies definitiv ein Objekt, welches ich damit nachbearbeiten werde.

bis bald
ReneM Erstellt am: 28.02.2020 : 15:57:20 Uhr
Hallo Jörg,

eine interessantes Objekt.
Meine Beobachtungs mit 12,5":
70-fach - bei der Vergrößerung ist schon mal der Kern der Galaxie erkennbar, fast stellar mit weichen/diffusen Rändern.
160-fach - mit etwas Geduld wird indirekt um den Kern herum ein leichtes Glimmen wahrnehmbar, das aber nur im Vergleich zu anderen Regionen. Die Galaxie reicht visuell bis zu der Sternkette aus 5 Sternen, die sich von Südosten nach Nordwesten zieht.

Viele Grüße

Rene
mekbuda Erstellt am: 17.02.2020 : 18:42:46 Uhr
Hi,

danke für die neuen Beiträge Robin und Oliver. Wenn die Wetterhervorsage Recht behält wirds in diesem Monat für mich nix mehr mit beobachten oder Fotos machen.
Falls jemand in der gleichen Lage ist und schon ältere Beobachtungen und / oder Zeichnungen und Fotos hat: immer her damit.
Ich denke auch Links zu Bildern von IC 342 hier im Forum könnten gehen.

bis dann

oliva Erstellt am: 12.02.2020 : 18:22:45 Uhr
Hallo Leute,

Habe die Gx vor ein paar Jahren (Dez. 2016) von der Wasserkuppe aus beobachtet. Gerät war mein 14" Newton. Vergrößerung 65-114 fach. SQM-L ca. 21.4.

"Sehr große und diffuse Galaxie. Zunächst wird ein recht heller runder bis leicht ovaler Galaxienkern sichtbar. Dann nach geduldiger Beobachtung werden einige Spiralarme sichtbar. Der hellste Spiralarm geht vom Kern Richtung Norden und windet sich kreisförmig um den Kern. Galaxie liegt im reichen Sternfeld und so werden immer wieder vermeintliche Spiralarme vorgetäuscht. Lediglich bei der markanten Sternkette südwestlich scheint der Hintergrund heller als bei vergleichbaren Sternketten. Hier geht ein diffuser Spiralarm durch. Südlich relativ auffälliger runder knoten. Östlich weiter relativ gut erkennbarer Spiralarm Nord-Süd verlaufend. Insgesamt erscheint die Galaxie sehr diffus und erinnert sehr stark an M33. Sehr interessante und schöne Galaxie."



Gruß
Oliver


Robin Erstellt am: 11.02.2020 : 20:26:15 Uhr
Hallo Jörg,

diese Galaxie finde ich total spannend, weil sie etwas hinter dem Staub unserer Milchstraße versteckt ist, aber unter guten Bedingungen trotzdem ein einfaches Objekt selbst für kleine Öffnungen ist.

Habe sie vor 5 Jahren im 12-Zoll Dobson und im 8x56 Feldstecher beobachtet (und im Internet findet man Beobachtungsberichte mit noch viel kleineren Feldstechern). Hier sind meine damaligen Notizen:

Die Galaxie war recht leicht auffindbar, da sie nah bei Kemble’s Cascade steht. Sie war selbst im 8x56-Feldstecher als kleiner, lichtschwacher, nebliger und kometenkomaähnlicher Fleck erkennbar mit erstaunlich gutem Kontrast zum Hintergrund. Dabei passte sie zusammen mit einem Teil von Kemble’s Cascade zusammen ins Gesichtsfeld des Feldstechers. Im 12-Zoll-Dobson bei 47x (6.4 mm Austrittspupille) sah ich einen etwas helleren Fleck in der Mitte, umgeben von einem sehr schwachen diffusen Schleier, den ich auf der südlichen Seite etwas heller empfand. Insgesamt empfand ich den Kontrast zum Hintergrund sogar etwas schlechter als mit dem Feldstecher.


Clear skies

Robin

mekbuda Erstellt am: 03.02.2020 : 18:45:56 Uhr
Hallo Uli und Thomas,

Dank an euch für die ersten Kommentare zu diesem OdM.

Es stimmt, IC 342 ist visuell sicher eine Herausforderung, aber gerade die von Thomas angesprochene Sternenkette könnte die Identifizierung ja leichter machen. Denn hat man diese Kette gefunden, schaut man ja schon direkt auf die Galaxienscheibe. Im Moment geht bei der Mondphase visuell ja nix, aber vielleicht sieht das ja Mitte/Ende Februar besser aus.

bis dann
Klotzi Erstellt am: 01.02.2020 : 23:26:13 Uhr
Hallo Jörg,

da hast du ein sehr schönes aber auch ein sehr schwieriges Objekt ausgewählt!

Da ich immer sehr schreibfaul bin, gibt es leider keinen Eintrag in meinem Beobachtungsbuch. Ich erinnere mich aber gut an zwei Beobachtungen, eine auf dem HUTT 2018 mit meinem 4“-Bino und eine auf dem HUTT 2019 an Timm‘s 28“-Dobson.

Im 4“-Bino unter gutem Landhimmel ist nur der Kern der Galaxie sichtbar, ich musste lange danach suchen aber die Position, nahe an einer Sternkette, die gut zu identifizieren ist, war eindeutig!

Im 28“-Dobson ist eine große Runde Nebelscheibe sichtbar, welche die Sterkette noch einhüllt, man sieht also auch die Spiralarme, die Spiralstruktur wird jedoch nicht offenbart.

Auf diesem Foto

http://www.blackskynet.de/IC342_190827.html

welches ich unter sehr gutem Himmel auf La Palma gemacht habe, ist die längliche Sternkette gut zu erkennen, die von den Spiralarmen noch eingehüllt wird!

Viele Grüße
Thomas




Uli_Zehndbauer Erstellt am: 31.01.2020 : 20:16:32 Uhr
Hallo Jörg,

eine gute Wahl finde ich. Ich kann eine "historische" Beobachtung beitragen:

IC 342, Galaxy in Camelopardalis:
2012 September 15 21:44 at Pfünz by Uli Zehndbauer with 14.5" Dobson
Nagler 31mm, 62x: Überraschend leicht als Aufhellung zu sehen. Sehr interessant.

Ich nehme die Galaxie in meinen aktuellen Beobachtungsplan mit auf. Mal sehen wann das Wetter es mal wieder hergibt.

cs,
Uli


Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.37 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?