Statistik
Besucher jetzt online : 177
Benutzer registriert : 22116
Gesamtanzahl Postings : 1091058
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Antikes und Klassiker
 Revue 60/910.... ein Circle K

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
Dahlmann Erstellt am: 26.05.2019 : 14:47:03 Uhr
Hallo zusammen,
seit dem letzten Wochenende bin ich stolzer Besitzer eines sehr gut erhaltenen Revue 60/910. Das Modell ist noch die alte Version mit Holzkiste. Der Zustand ist relativ gut. Der Tubus hat ein paar kleine Lackkratzer aber der Okularauszug sieht aus wie neu und läuft Butterweich. Auch das Objektiv war in einem sehr guten Zustand. Etwas Staub, keine Kratzer oder Pilz. Alles ist klar und sauber. Lediglich auf der Innenseite gibt es am äußeren Rand ein paar Eintrübungen, vermutlich durch das Japanfett, welches für die Verschraubungen am Objekt benutzt wurde. Ich bekomme es leider nicht entfernt. Die Abbildung ist perfekt. Punktförmige Sterne, die Beugungsbilder sehen lehrbuchmässig aus. Jupiter war in der vergangenen Nacht eine Wucht. Knackscharf mit vielen Details, wie sie früher auch durch meinen TAK FS 60CB nicht besser zu erkennen waren.

Jetzt hab ich aber Fragen... auf dem Objekt und dem Okularauszug ist ein K in einem Kreis, somit ein Kenko? Unter Yamamoto finde ich Bilder im Netz, die diesem Refraktor ähnlich sind. Wo ist der Unterschied?
Das Objekt scheint unvergütet zu sein, das Bild ist aber leicht gelblich eingefärbt, also doch leicht vergütet?

Bilder kann ich leider keine Einstellen, aber die Profis hier wissen bestimmt, welchen Refraktor ich habe. Der Tubus selber ist sehr massiv, weiß mit grauer Taukappe und Okularauszug. Der Frontring hat die optischen Daten graviert und eben auch das Circle K.

Freue mich über Hinweise....

CS Holger
D I E    7   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
Gottfried Erstellt am: 22.06.2019 : 16:58:33 Uhr
Servus Freunde der klassischen Teleskope.
habe einen recht hübschen Weltblick Cirkle K 60/910. Leider ist bei dem Teil der Lagerblock der RA-Schnecke defekt. Hat jemand so etwas übrig oder kann mir sonst wie helfen?

Sternfreundlich grüßt
Dahlmann Erstellt am: 19.06.2019 : 22:05:07 Uhr
Hallo Hannes,
der gute Kenko sieht ja doch etwas mitgenommen aus... unglaublich wie so-etwas passieren kann. Wenn ich so meinen Vixen 80L ansehe, gekauft 1991, der sieht aus wie neu. Und der wird bestimmt auch in 20 Jahren noch so aussehen.
Wie auch immer, Hauptsache die Optik ist soweit okay. Diesen schwarzen Krümeldreck hatte ich auch auf der Optik. Scheint Farbspäne oder sowas zu sein, haftet gut, da auch Fett in der Nähe der Optik verwendet wurde, jedenfalls bei meinem.

Dann man noch erfolgreiche Restauration

Gruß Holger
hasebergen Erstellt am: 19.06.2019 : 12:36:34 Uhr
Zitat:
Original erstellt von: wambo

...dann kannste den Lütten ja auf die Säule setzen Hocker davor fertig.

LG Micha



Nee Micha, wenn dann kommt der Lütte auf DEN hier als Leitfernrohr, denn DER wird seinen "fetten Hintern" auf der Säule parken ...
http://www.amateurastronomie.com/teleskope/stf2032030/index.htm

Aber nun back to Kenko-Topic

LG Hannes
wambo Erstellt am: 19.06.2019 : 11:43:23 Uhr
...dann kannste den Lütten ja auf die Säule setzen Hocker davor fertig.

LG Micha
hasebergen Erstellt am: 19.06.2019 : 08:00:24 Uhr
Moin Holger (und alle Kenko-Neugierigen),
gestern kam dann der alte 60/910er an. In einem Kruschtelpaket, aber ausreichend verpackt, so daß ein bekannter Paketdienstleister hier keine Zerstörungen anrichten konnte ...

Manchmal frage ich mich: wo lassen die Leute ihre Teleskope eigentlich stehen? In Gewächshäusern oder unter Autobahnbrücken? Kurz: bevor auch nur irgendwie mal an testen zu denken war - Putzen & Reinigen


Hier mal n paar Bilder.














Nach zwei Stunden konnte ich dann mal durch das halbwegs gereinigte Gerät einen ersten Blick werfen: vielversprechend. Eine ca 100-150m entfernte Glühbirne wurde im 5er Ortho scharf abgebildet, der Glühdraht war gut sichtbar. Mit ganz leichtem Farbfehler (naja, bei 182fach ... ). Nebenan war ein Stahlrohr mit kleinen schwarzen Schmutzpunkten dran - auch diese konnten scharf und kontrastreich gesehen werden.

Mehr ging gestern dann nicht mehr - hatte noch einen Termin. Will aber - vor einem Kurztrip in den Norden - heute nochmals ran.

Greetz Hannes
Dahlmann Erstellt am: 26.05.2019 : 20:19:57 Uhr
Hallo Micha,

den Adapter habe ich gleich ausgetauscht und dem alten Kenko so zu modernem und hochwertigem Zubehör verholfen. Damit kann diese klasse Optik zeigen, was sie kann. Und sie ist wirklich gut, sehr scharf, die Beugungsringe sehen intrafokal und extrafokal nahezu identisch aus. Astigmatismus habe ich keinen erkennen können.
Die Montierung ist aktuell bei einem Freund zur Überholung. Da muss das alte Fett runter und neu geschmiert werden.
Ich bin echt begeistert, gestern konnte der 60iger am tiefstehenden Jupiter meinen 12,5er schlagen... ;-) ... okay, das Seeing war aber auch grottig. Und ja, so ein alter Refraktor hat schon was...

Gruß Holger
winnie Erstellt am: 26.05.2019 : 17:16:10 Uhr
Moin Holger!

Glückwunsch zum Neuerwerb!

Ich hatte um 2003 die gleiche Optik, bei mir stand auf dem Typenschild allerdings "Apollo". Der Tubus wiegt so an die 2,5 Kilo - damit kannst du jemanden erschlagen. Der Auszug ist klasse und kann, da das Endgewinde den Vixen-Standard M36,4 besitzt, mit entsprechendem Adapter leicht auf 1,25"-Zubehör umgerüstet werden.
Ich kann mich noch erinnern, daß ich im Garten damit die nahe Mars-Oppo von 2003 beobachtet habe. Es waren ordentlich Details auf dem Planeten zu sehen (Polkappen, Gr. Syrte usw.). Allerdings hatte meine Optik - wie ich nach dem Verkauf der Optik erfuhr - einen nicht wegzubringenden Astigmatismus, was erst dem Neubesitzer auffiel. Als ich den OTA erwarb, stand er vorher 25 Jahre unbenutzt im Schramk.

Ich empfand die Cirkle-K-Optiken damals eher als weniger scharf abbildend. Ich hatte später (2007) noch kurz das Modell 60/710 mm auf Gabelmontierung. Von einer überragenden Schärfe kann ich aus der Erinnerung aber auch hier nicht berichten.

Die schärfste Japan-Optik unter den Achromaten mit 60 mm katte ich beim Tasco 7-TE erlebt (60/1000 mm f/17). Die Optik ist baugleich mit den Royal Astro Geräten. Tolle Teile, selbst die mitgelieferten Okulare. (Aber alles im Anflug des Wahnsinns viel zu billig wieder verkauft...!)
.

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.22 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?