Statistik
Besucher jetzt online : 120
Benutzer registriert : 21974
Gesamtanzahl Postings : 1082542
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum CCD-Fotografie
 Kaufentscheidung ASI1600MM Cool

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
Tibaul Erstellt am: 05.03.2017 : 20:19:34 Uhr
Hallo liebe Astrotreffgemeinde,

ich schlage mich jetzt echt schon seit Wochen mit der Entscheidung herum, welche Kamera ich mir anschaffen möchte.
Die Infos, die ich aus vielen Foren, Beiträgen, Tests und auch direkten Empfehlungen erhalten habe, scheint mir die ASI1600MM Cool eine ganz geeignete Kamera für mich zu sein.

Damit nicht genug, geht es mir in dieser Frage eher um das Zubehör.

Hier gibt es mehrere Varianten:
https://astronomy-imaging-camera.com/products/asi-cooled-cameras/asi1600mm-kit/

Was würdet ihr empfehlen...

KIT 1
KIT 2
oder KIT 3

Ich meine, das sich mit den 1,25" Filtern in einem Standard bleibe und daher mit dem KIT1 nichts falsch machen würde. Ist 36mm (KIT 3) tatsächlich ein Standard? Wären größere Filter (5mm mehr Durchmesser) sinnvoller?
Fragen über Fragen -Aber dafür gibt's ja zum Glück Euch Experten.

Gerne dürft Ihr mir auch zur Kamerawahl ein Reply geben.

Ich danke für Eure Unterstützung.

Gruß
Timo
D I E    14   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
Rainer_Schmegel Erstellt am: 03.06.2019 : 21:11:47 Uhr
Hallo, für mich war es ein "No-GO", daß die Kamera solche Reflexe an hellen Sternen macht.
Sicher kommt es eher selten vor, das man so helle Objekte im Feld hat.
Aber mich hat es doch stark gestört.
Der Effekt trat bei meiner Kamera bei Sternen ab ca. 3-4 Größenklasse auf.
Ich war leider auch gar nicht mit den Rohbildern glücklich.
Meine Kamera hatte grundsätzlich stark verrauschte Bilder produziert.
Ich musste die Kamera daher zurückgeben.
Das alles ist schon über ein Jahr her und seitdem gibt es hervorragende Ergebnisse mit dieser Kamera.
Ich frage mich daher, wo mein Problem war:
Entweder ich hatte eine defekte Kamera erwischt, oder ich habe grundsätzliche Fehler bei der Bildbearbeitung gemacht.
Ich arbeite daher immer noch mit meiner alten QHY8-Farb-CCD.
Ich muss noch bemerken, das die Schärfe der Bilder bei der ASI1600 große Klasse war.Das schaffe ich mit der QHY8 nicht.
watchgear Erstellt am: 22.02.2019 : 10:57:08 Uhr
Mahlzeit,

soweit ich weiß hat die ASI1600 ein erhebliches Problem mit Reflexen, da das Deckglas des Chips unvergütet ist. Wenn man kleine Filter ganz nah an die Kamera heranbringt, resultiert das dann zwangsläufig in kräftigen ab kleinen Halos. Größere Filter mit größerem Abstand resultieren in größeren aber schwächeren Halos...

Ich würde aber in jedem Fall die Kamera und die Filter zusammen im Set kaufen und bei erster Gelegenheit ein Foto machen, bei dem ein heller Stern im Bildfeld ist. Wenn es dann allzu grausam ist, kann man das ganze Set gerade wieder zurückschicken
Beim Einsatz von Fremdfiltern kann es der Kamerahersteller fröhlich auf den Filterhersteller schieben - und natürlich umgekehrt.

Nur so als Anregung...

Grundsätzlich hängt die benötigte Filtergröße natürlich ebenso vom Öffnungsverhältnis, wie von der Chipgröße ab. Jeder hat doch schonmal eine Darstellung vom Strahlengang im Teleskop gesehen. Am einfachsten beim Refraktor - hier bildet das Licht zwischen Linse und Chip einen Kegel. Je "schneller" das Öffnungsverhältnis, desto stumpfer ist dieser Kegel und erwischt im Randbereich den Rand des Filters.

Gruß
Klaus
G42 Erstellt am: 22.02.2019 : 00:33:21 Uhr
Hallo, ich habe die Asi 1600 mm pro am ZWO 8x1,25 zoll Filterrad im Einsatz am. 10“ f4 Truss Newton. Leider zeigen die Filtee deutliche Vignetierung. Vor allem bei Mondlicht stark zu sehen, muss das ca 1/4 des Bildfeldes entferben damit es halbwefs gut ausschsut. Klar koennte ich Flatscmachen aber in den Ecjen rauscht es dann auch wieder mehr. Bringen 31mm wirklich was? Wuerde ungern auf 36mm umstellen da ich gerne beim 8fach bleiben würde?
Tibaul Erstellt am: 08.03.2017 : 22:38:37 Uhr
Hallo Arnold,

besten Dank für Deine aufschlussreiche Antwort. Es geht einfach nichts über praktisches Wissen!

Ja mehr ich mich jetzt freue, dass ich nicht alleine mit dieser Entscheidung auf dem pale blue dot bin, desto mehr sehe ich, dass ich die Entscheidung zur Anschaffung wohl noch etwas vertagen muss.

Da ich ernsthaft eine Lösung suche, muss ich vielleicht etwas weiter ausholen und meine Situation etwas besser beschreiben.

Ich besitze eine nette Penthousewohnung mit einem ca, 80m² großen nach Süden ausgerichteten Balkon. Leider wohne ich nicht weit vom Innenstadtkern der Stadt Nürtingen (Luftlinie ca. 1000m) entfernt. Entsprechend ist auch meine Lichtverschmutzung. An guten Nächten sind mit der DSLR Belichtungen mit ISO 1600 von bis zu 40 Sekunden sinnvoll erreichbar, mit ISO 800 bis zu 60 Sekunden. Alles darüber wirkt sich negativ beim Stacken aus. Mein Ziel sind Bilder von DeepSky Objekten, von denen ich schon einige wirklich sehr gut abbilden konnte.
LRGB-Aufnahmen sind sicherlich mein Favorit, da ich auch noch ein extrem "dunkles" Jagdrevier auf der schwäbischen Alb besitze, kann ich diese auch dort aufnehmen. Dies kostet aber Zeit für Transport, Aufbau... ihr wisst genau Bescheid, was erzähle ich...

Mit einer Flasche Feierabendbier über wenige Stunden etwas von Zuhause aus belichten zu können, wenn auch mit Schmalband, das ist was mir Spaß macht. Die Sonos versorgt mich mit guter Musik und wenn ich Lust habe rauche ich eine Zigarette oder Pfeife. Ich nenne dies Lebensqualität.

Da meine alte aber liebgewordene DSLR (Olympus E-3) einfach nicht wirklich semi-professionell für diesen Zweck einsetzbar ist, muss etwas neues her.
Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit Astronomie und lese in diesem Forum bestimmt schon seit 4 oder gar 5 Jahren mit. So konnte ich mir viel theoretisches Wissen aneignen. Meine Anfänge mit dem ersten eigenen Teleskop (ich war so 9 oder 10) nehme ich mal nicht als ernsthafte Erfahrung. Vor über einem Jahr habe ich mir einen 10" Newton auf einer NEQ6 angeschafft.(Manche nennen das sportlich, ich bin von dieser Kombi immer noch überzeugt) Jetzt habe ich Blut geleckt und möchte, wenn mich ein klarer Himmel erwartet, spontan mein Equipment die 5 Meter nach draußen bewegen, einnorden und dann muss es losgehen.

Die ASI1600 scheint mir für mein Equipment eine gute Kamera zu sein, die ich bei der (ich hatte das schon erwähnt) zukünftige Anschaffung eines APOs ebenfalls einsetzbar sein soll. (ja, das sind wahrscheinlich die meisten).

Ein Komplettset hilft mir (meiner Erwartung nach) dabei, dass ich mich nicht ständig auf ein anderes System anlernen muss. Dass ein vom Hersteller vertriebenes Komplettset nicht unbedingt nur Spaß mit sich bringt, zeigt die aktuell, sehr angenehme und produktive Diskussion in diesem Thread.

Um ehrlich zu sein, suche ich eigentlich nur Zuspruch für meine Entscheidung.
ABER: Das gemeinsame Forschen nach einer Lösung, die wohl andere auch schon für sich treffen mussten, oder unmittelbar davor stehen, das macht auch richtig Spaß!

So, nach diesem Seelen-Striptease freue ich mich auf alle Empfehlungen und Unterstützungen bei der Auswahl des benötigten Equipments.

Ich danke Euch!

Gruß
Timo
Arnold3 Erstellt am: 08.03.2017 : 18:58:29 Uhr
Hallo Timo,

schau mal auf die Zeichnung vom ZWO Filterrad: der 31mm Filter liegt auf dem M28.5 Gewinde. Damit ist die Filterfläche durch das Kernloch des Filtergewindes begrenzt. Beim 1.25" Filter hast du je nach Hersteller maximal 26mm Filterdurchmesser, etwa 5mm weiter vom Chip entfernt, begrenzt durch den Haltering vor dem Filter.

Die Fassungsringe der "ungefassten" Filter scheint in Mode zu kommen. Ist ja nicht so schlecht, wenn man die Probleme mit ausbrechenden Kanten kennt, die auch bei hochpreisigen Herstellern wie Astrodon auftreten:
http://www.cloudynights.com/topic/558405-astrodon-36mm-filter-doesnt-fit-qhy-filter-wheel/
Nicht geschwärzte Kanten sind natürlich nicht schön, die können viel anrichten. Kommen aber auch bei Okularen und Barlows vor.

(==>)Stefan: ja, mit gemischter Bestückung meine ich 31mm ungefasst und 1.25" gefasst. Die Hersteller muß ich sowieso mischen, je nach gewählter Filtercharakteristik, leider auch die Substratdicke 2mm und 1mm. Homofokal bleibt ein schöner Traum, bei speziellen Filtern kaum machbar.

CS
Arnold





Tibaul Erstellt am: 08.03.2017 : 00:01:20 Uhr
...ich finde diese Aussage zu den 31mm Filtern ganz gut:

Zitat:
...the actual filter area is 28mm only...


Ist das bei allen Filtern so?

Mit 28mm "aktiver" Filterfläche wäre das ja weniger als bei den 1,25 Zöllern...
Ist dies normal?

Gruß
Timo
vince Erstellt am: 07.03.2017 : 23:49:33 Uhr
Ui, und die Sache mit dem Bemalen des Randes ist sogar dort von Mitarbeitern von ZWO offiziell empfohlen. Naja, damit steigt Baader doch wieder in meiner Einschätzung ...
Tibaul Erstellt am: 07.03.2017 : 23:22:14 Uhr
Hmmm...

je weiter man recherchiert,desto mehr interessante Infos kommen herein.

Die Schmalbandfilter von ZWO (Hersteller ist mir noch unbekannt) besitzen eine Durchlässigkeit von etwa 80%. Marktübliche Filter liegen wohl im Bereich von 90%.

Jetzt habe ich noch eine Diskussion gefunden, dass diese Filter (zumindest in der ungefassten 31mm Variante) wohl ein Problem besitzen.

Hier der Link:
http://zwoug.org/viewtopic.php?f=8&t=6833

Sollte es vielleicht doch bei dem LRGB Satz bleiben, mit bewährten Filtern?

Bin jetzt doch etwas verunsichert. Filter abblenden oder den Rand bemalen kommt mir doch etwas strange vor...

Gruß
Timo

vince Erstellt am: 07.03.2017 : 17:06:32 Uhr
Hallo nochmal,

(==>)Timo: stimmt, das war mein erstes Posting. Hätte ich gar nicht gedacht, weil ich schon sicher seit zwei Jahren hier mitlese ... :)

Nein, habe bisher bei keinem Händler angefragt, weil ich ja gerade von den Schmalbandsets gar nichts wusste bis zu deiner Frage. Ich werde denke ich aber mal bis zu den ATT-Rabatten und evtl. auch neuen Artikeln im Mai warten.

(==>)Arnold: Ich vermute mal mit "gemischter" Bestückung beziehst du dich auf die verschiedenen Filtergrößen und nicht auf verschiedene Hersteller. Mir wäre ja auch wichtig, dass alle zeitgleich benutzten Filter auch homofokal sind, um zwischenzeitliches nachfokussieren auf ein Minimum zu beschränken. Ist das bei allen Kombinationen gewährleistet?

(==>)Thomas: Auf den Baader-Satz (LRGB + Schmalband) habe ich auch schon geschielt, aber den gibts ja nur in 1.25", nicht in 31mm, daher finde ich ein 31mm-Rundum-Sorglos-Paket von *einem* Hersteller schon ganz attraktiv.

Was haltet ihr denn von dem ZWO-LRGB-Set, das "optimiert" ist für die ASI1600? Dazu habe ich noch keine Berichte gefunden. Lohnt sich das?

Gruß

Stefan
Tibaul Erstellt am: 06.03.2017 : 20:00:17 Uhr
Hallo Arnold, Thomas,

danke für Eure Antworten.

Ich habe zwischenzeitlich von TS ein Angebot für das komplette Equipment (derzeit nur einzeln erhältlich) bekommen. Natürlich wurde ich darüber aufgeklärt, dass in den Internetpreisen des Herstellers keine MwSt oder Zölle eingerechnet wurden. Das war mir aber auch klar.
Ich möchte gerne in Deutschland bestellen und bin gerne bereit hier etwas mehr zu bezahlen. Da mir durch das Forum TS ans Herz gelegt wurde, werde ich gerne hier auch meinen neuen Händler des Vertrauens finden. Mit dem A-Shop bin ich wegen mehrerer Vorfälle und nicht erfolgter Versprechungen entgültig durch. Da hilft auch deren Weihnachtskarte nichts mehr. (Wenn man den Umsatz verschenken kann, dann machen die ja alles richtig...)

Konkret ist mir auch das große Filterrad mit allen (36mm) Filtern (7Stück!) zu einem fairen "Paketrabatt" angeboten worden. Für den Service und die möglicherweise zukünftige kompetente Beratung sicherlich ein fairer Deal!

Mit den 36mm Filtern sollte ich mir dann auch nichts mehr verbauen.

Ein bisschen wundert es mich allerdings schon, dass zu meiner Kamerawahl kein einziges Veto ausgesprochen wurde.
Ist der CMOS der 1600er wirklich mit etablierten CCDs auf Augenhöhe?

:)

Noch ist nicht bestellt - Vielleicht wäre eine andere Kombi auch eine Überlegung wert?

Besten Dank, CS & liebe Grüße
Timo
tklemmer Erstellt am: 06.03.2017 : 09:43:35 Uhr
Hallo Timo,

die ASI 1600 MM Cool ist eine moderne Kamera mit einem sehr geringen Ausleserauschen was besonders bei gutem Himmel und im Schmalband viele Vorteile hat.
An Systemen ab f/5 vignettieren die 1,25" Filter in den Ecken. Wenn du damit leben kannst und mit 5 Filtern auskommst dann ist dieses Set sicher keine schlechte Wahl. Ich habe noch keine Erfahrungsberichte zu den Schmalbandfiltern von ZWO (evtl. von Optolong!?) gefunden aus diesem Grund habe ich mir hier für einen vollständigen Satz von Baader entschieden. Wenn man mit TS ein bisschen handelt dann ist der Aufpreis am Ende auch nicht mehr so hoch, aber wie gesagt kann man wohl davon ausgehen dass auch die ZWO Filter etwas taugen!


Gruß
Thomas
Arnold3 Erstellt am: 06.03.2017 : 02:15:58 Uhr
Hallo Stefan, hallo Timo,

ich bin für einen Newton 1:4 mit vorgesehenen Koma Korrektoren 0.95x, 1.15x und 0.73x (1:2.8) vor der selben Frage gestanden.

Ich hab mich für eine gemischte Bestückung des ZWO EFW 8 x 1.25"/31mm Filterrades mit 4 Stück 31mm und 4 Stück 1.25" Filter entschieden aus zwei Gründen:

Die 31mm Filter für L R G B bleiben dauerhaft im Filterrad. Da bin ich nur noch am Überlegen, ob steile Filterkurven (ASI, Baader oder Astronomik Deep Sky) oder flache Filterkurven (Astronomik Typ 2c http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p342_Astronomik-ASLRGB31---LRGB-Filterset--31-mm--rund--ungefasst.html ) besser geeignet sind sind.

Die restlichen Filter werden für Deep Sky: Halfa, O3, S2 und Hbeta werden, für Planeten werden O3, S2 und Hbeta ausgetauscht gegen UV, IR und CH4. Bei den Austauschfiltern arbeite ich lieber mit 1.25", 31mm ungefasst sind mir für dauernden Wechsel zu viel Aufwand. Da nehme ich lieber bei 1:2.8 1-2mm Vignettierung in den Ecken in Kauf. Eventuell wird der Halfa Filter noch mal gegen 31mm getauscht, wenn klar ist dass er immer im Filterrad verbleiben kann.

Größere Filter als 31mm sind eigentlich nicht notwendig, bei 31mm kann ich schon zwischen Kamera und Filterrad eine Schnellkupplung mit Rotation (5.5mm lang) einsetzen ohne zu vignettieren.

36mm ungefasst sind ein gewisser Standard, derzeit weiter verbreitet als 31mm. Aber die Möglichkeit einer gemischten Bestückung ist mir lieber. Einige Spezialfilter finde ich nur in 1.25", die könnte ich in ein 36mm Filterrad gar nicht einsetzten.

CS, Arnold
Tibaul Erstellt am: 05.03.2017 : 22:24:55 Uhr
Hallo Stefan,

danke für Deine Antwort.

Die Sets sind für mich auch gerade wegen den Schmalbandfiltern sehr interessant. Dass dies nicht die edelsten Exemplare sind, ist mir auch klar. Aber mit 7nm macht man nicht so viel falsch, denke ich.
Der Tipp mit der Vignettierung ist sehr wertvoll.
Mein 10" Newton ist ein F4.7.
Irgendwann kommt natürlich auch noch ein APO ins Haus, das ist mir irgendwie auch schon klar geworden ;)
Da soll die Kamera natürlich auch zum Einsatz kommen. Hier sprechen wir dann aber wahrscheinlich nicht von < F6
Dann muss ich mal die deutschsprachigen Shops abklappern, wann diese Sets verfügbar sind.

Hast Du schon bei einem Händler angefragt?

Gruß
Timo

PS: hab gerade gesehen, dass dies Dein erster Post hier ist - somit herzlich willkommen!
vince Erstellt am: 05.03.2017 : 21:28:56 Uhr
Hallo Timo,

ich liebäugle auch schon eine Weile mit dieser Kamera. Deine Frage mit den verschiedenen Filtergrößen hatte ich auch. Ich bin zuerst davon ausgegangen, dass man ohnehin 2" braucht, weil der Sensor ja nicht viel kleiner als APS-C ist. Aber da man viel näher dran kommt, schaffen auch kleinere Filter die volle Ausleuchtung. Allerdings (das habe ich jetzt gelernt) kommt es wohl auf das Öffnungsverhältnis an. Hier zitiere ich mal einen Satz aus dem Handbuch der 1600:

"Benefiting from the short back focus design, 1.25” filter can support up to F5 scope without
vignetting and 31mm filter can support up to F2 scope without vignetting."

Mir persönlich würde in der aktuellen Situation jetzt eine Ausleuchtung von F5 reichen, aber man weiß ja nicht genau, was man so in der Zukunft vor hat. Gerade wenn man DSLR-Objektive verwenden will, kommt man vielleicht recht plötzlich in schnellere Regionen. Daher tendiere ich persönlich Richtung 31mm.

Was mir aber durch dein Posting erst aufgefallen ist, das sind die Sets mit den Schmalbandfiltern. Die üblichen Verdächtigen auf dem deutschen Markt bieten nämlich nur die 1,25"-Variante mit lediglich LRGB-Filtern an. Gerade bei der Mono-Version liegt ja so ein Schmalband-Set nahe. Naja, mal schauen, wann die anderen Sets auch auch hier in DE ankommen.

Ach ja, und 31mm und 36mm sind durchaus auch Standards. In entsprechenden Webshops sind zwar die zolligen in der Überzahl, aber die anderen gibts eben auch.

Gruß

Stefan

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.4 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?