Statistik
Besucher jetzt online : 127
Benutzer registriert : 21839
Gesamtanzahl Postings : 1076482
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum Fotografie allgemein
 1000 Spacelink-Satelliten, Ade Astrofotografie?

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
marsface47 Erstellt am: 26.05.2019 : 10:19:12 Uhr
Moin Moin,
Gestern zogen ja die ersten 60 Spacelink Satelliten wie an der Perlenschnur über den Nachthimmel. Tesla-Milliardär Musk will mit seinem SpaceX Projekt für sein eigenes Internet-Netzwerk rd. 1000 dieser Satelliten in den Orbit schießen, die dann etwa in der gleichen Höhe wie die ISS fliegen werden.
Müssen wir also in Zukunft mit permanenten, kräftigen Strichspuren bei längeren Belichtungen rechnen, die gelungene Astrofotos zum Glücksspiel machen werden? Ich habe darüber noch nichts gefunden, weiß jemand schon mehr?
VG & CS
Peter
D I E    15   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
nemausa Erstellt am: 09.06.2019 : 16:35:26 Uhr
Hallo,

aktuell gibt es im Orbit etwa 5000 größere Objekte, die bei günstigen Überflügen im Fernglas erkennbar sind.
Wenn 12000 Starlink-Satelliten dazu kommen, dann dürfte sich die Anzahl der Satellitenspuren auf Fotos etwa um den Faktor 3 oder 4 erhöhen.
Das Ende der Astrofotografie wird es also durch Starlink nicht geben, der Weltraumschrott ist sicherlich das größere Problem.

Aus dem höchsten geplanten Orbit heraus dauert es über 1000 Jahre bis ein defekter Satellit selbstständig in der Atmosphäre verglüht.
Wenn die Ausfallrate der Satelliten ähnlich hoch ist wie bei Iridium, dann ist langfristig viel zusätzlicher Weltraumschrott zu erwarten.

In den letzten Tagen habe ich ein paar mal die Flares der Starlink-Satelliten beobachtet.
Bis jetzt sind die Flares weiterhin zu sehen und einigermaßen vorhersagbar.
Am 2.6. und 8.6. hatte ich mehrere kurze Flares mit Jupiterhelligkeit gesehen.

Gruß, Ronny
HHausHH Erstellt am: 08.06.2019 : 14:39:49 Uhr
Die Ballons wären das kleinere Übel, da sie eher im Erdschatten verschwinden.

Gruß Helmut
Varyonyx Erstellt am: 08.06.2019 : 09:00:25 Uhr
Die nächsten "Störfaktoren" für die Astrophotographie
Die "STRATOLLITES"-Überwachungsballone...

Zwar noch im Erprobungsstadium, aber das Interesse gewisser
Kreise daran ist anscheinend groß...

https://www.heise.de/tp/features/Neue-Technik-zur-Dauerueberwachung-aus-der-Luft-4442859.html

Gruß Alex
HaHo Erstellt am: 02.06.2019 : 21:29:31 Uhr
Zitat:
Haben denn alle, die hier ihr Entsetzen bzw. ihren Ärger kundtun, wirklich keinen Account bei Facebook, Twitter und Co.?

keine Antwort ist auch eine Antwort. Ertappt.
Varyonyx Erstellt am: 02.06.2019 : 20:15:21 Uhr
Hi,

das Ziel ist das Milliardenheer ferngelenkter und totalüberwachter Smartphone-Zombies mit Werbung zuzuballern und ihnen durch vorgefilterte Nachrichten die Illusion zu geben sie wüßten Bescheid...

Dysnomia Erstellt am: 02.06.2019 : 17:58:01 Uhr
Jetzt wird nicht nur die Umwelt auf der Erde versaut sondern auch im All. Und das alles wegen dem schnöden Mammon.
HaHo Erstellt am: 01.06.2019 : 20:27:41 Uhr
Haben denn alle, die hier ihr Entsetzen bzw. ihren Ärger kundtun, wirklich keinen Account bei Facebook, Twitter und Co.?
"Die Hölle, das sind die Anderen." - Jean-Paul Sartre


Und: von den Astrohändlern erwarte ich jetzt mindestens 30% Rabatt auf alle Astrofotografie-Artikel. Alles muss raus, bevor es keiner mehr will.
K.Heinz Erstellt am: 01.06.2019 : 19:41:34 Uhr
Hallo,
danke für eure Meinungen und informativen Links zum Thema, es ist echt der Hammer was da ab geht!Astrofotografie Ade!
Wir https://astronomie-teilen.de/danke-amerika-und-danke-herr-elon-musks/ haben das Thema auch aufgegriffen.....
beste Grüße
K.Heinz
TorstenHansen Erstellt am: 01.06.2019 : 15:53:34 Uhr
Hallo,

gestern gabs wieder eine Gelegenheit und ich hatte wegen der niedrigen Helligkeitsangaben auf Heavens above mich nicht gut vorbereitet bzw. wenig erwartet. So war ich doch einigermaßen überrascht über das helle Aufleuchten (rechts im Bild). Visuell waren das vorsichtig geschätzt etwa -2 mag.

3 Einzelbilder überlagert mit 14mm Brennweite bei ISO 4000 und f/2.8.

50%-Version: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/SpaceXStarlink20190531/SpaceXStarlink20190531b3394bis33960p5.jpg





Grüße
Torsten
gierlinger Erstellt am: 01.06.2019 : 15:39:50 Uhr
Da es hierbei nur um wirtschaftliche Interessen geht (Internet für die ganze Welt und ein Riesenabsatzmarkt für Handys) werden Proteste der (Amateur)Astronomen keine Wirkung haben. Hier geht es ums fette Geld!
Gruß
Richard
HHausHH Erstellt am: 01.06.2019 : 14:27:14 Uhr
Besonders die Sommermilchstraße um den Schwan herum wird betroffen sein.
Dysnomia Erstellt am: 01.06.2019 : 13:18:59 Uhr
12.000 Satelliten sollen die Megakonstellation der Starlink Satelliten umfassen d.h.
1. Ausbaustufe 1584 Satelliten in 550 Kilometern
2. Ausbaustufe 2825 Satelliten in 1100–1325 Kilometer
3. Ausbaustufe 7518 Satelliten in nur 340 Kilometern

Der Starlink-Train, der nach dem Start beeindruckend über dem Himmel Europas zu sehen war, wurde von der Falcon 9 ungefähr in dieser Höhe ausgesetzt und die 3. Serie wird dementsprechend auch so hell am Himmel sein. Momentan sind die Hauptsatelliten noch 5 bis 6 mag hell im Feldstecher zu erkennen und auf lang belichteten Aufnahmen deutlich sichtbar. Von 52 Grad n.Br. werden diese Dinger zwischen Mai und August ständig von der Sonne beschienen. Die Satelliten auf höheren Bahnen sind deutlich lichtschwächer. Ergo: Es wir definitiv eine Auswirkung auf Fotos haben.

Und wenn OneWeb, Amazon und Telesat mit ihren eigenen Megakonstellationen nachziehen haben wir bald 60.000 von den Dingern im niedrigen Erdorbit.
toM81 Erstellt am: 01.06.2019 : 11:50:16 Uhr
Hey,

Solange die Satellitenspuren nicht alle an der selben Stelle verlaufen sollten die beim Stacken weggehen. Sind es richtig helle Striche und hat man nicht ganz viele Bilder kann man sie auch im fertigen Stack eventuell noch leicht sehen. Darum stempel ich die vorher weg. Aber das kommt wirklich extrem selten vor. Sowas hab ich vielleicht 1-2x im Jahr. Das sind aber nur meine Erfahrungen...

mfg.
Thomas
Rudi Erstellt am: 01.06.2019 : 09:42:51 Uhr
Hallo,

die Frage ist doch, sind es wirklich nur 2 von 100 Bildern, wo Satellitenspuren drauf sind, was ist wenn mehr, viel mehr? Wenn tausende, gar zehntausende Satelliten dazukommen, wie hoch ist dann der Anteil Sat-freier Bilder?

Grüße Rudi
Doc HighCo Erstellt am: 01.06.2019 : 09:09:07 Uhr
Zitat:
Original erstellt von: toM81


Falls es wirklich ganz schlimm werden sollte mit zigtausend Satelliten trau ich mir wetten dass irgendjemand was erfindet womit man diese Spuren aus den Einzelbildern entfernen kann. Vielleicht gibt es das ja schon?



Hallo,

ja, das ist z.B. das Sigma-Clipping oben. Wenn z.B. an einer Stelle im 100 Bilder-Stack ein Pixel 98 mal dunkel und zwei mal hell ist, fliegen die hellen beim Summieren raus. Das beseitigt dann die Spuren.
Man sollte genug Bilder haben. Wenn man nur 4 oder 5 macht, ist das nicht geeignet.

Gruß

Heiko

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.24 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?