Statistik
Besucher jetzt online : 140
Benutzer registriert : 21979
Gesamtanzahl Postings : 1082756
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum mobile Optiken (Ferngläser, Spektive)
 Tipps für Zubehör von Handferngläsern

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
Klara66 Erstellt am: 25.04.2019 : 10:32:23 Uhr
Tipps für Zubehör von Handferngläsern

Hallo und gemeinfrei (Fachbegriff im Urheber- neuerdings Verwerterrecht) nach Goethes Faust – Prolog im Himmel:
Ein sehr nettes Forenmitglied hat mich zu diesem Thread angeregt. Außerdem sind Forenziele Geben und Nehmen. Erfahreneren Helfern bezüglich eigener Fragen kann man kaum helfen (höchstens Anregungen) aber unerfahrenen Mitlesern. Außerdem schreibe ich gern für Leute mit begrenztem Budget.

Meine Suche nach Zubehör für ein 8x42er Dachkantprismen-Glas mit etwa 670 Gramm Nettomasse:
Mein Minox BR 8x43 HG wurde mal mit 1000 Euro Listenpreis angegeben, ich habe es im Abverkauf für 500 Euro erworben. Neu, mit Original-Zubehör der primitivsten Art. Tragetasche und Tragegurt sind ein Lacher.

Frau „geht“ auf die Suche nach Tragetasche:

Wozu braucht man eine Tragetasche bei modernen wasserdichten, gummiarmierten Dachkanten mit halbwegs vernünftigen Schutzkappen für Okulare und Objektive? Für Transport im Auto, im Reisegepäck (man kann es auch zwischen weiche Klamotten packen) und Stoßschutz bei Sturzgefahr des Trägers z. B. bei Bergwanderugen. Moderne Dachkanten sind wasserdicht – aber muss es in die Tasche reinregnen?! Also suchte ich eine Tragetasche mit regendichtem Deckel und ohne Reißverschluss an der Oberseite und wegen Stoßschutz möglichst gefüttert und kein Hardcase (Binobag etc), welches Stöße nicht dämpfen kann. Gedämpfte Federsysteme analog Fahrgestellen bei Autos (Federn + hydraulische Schwingungsdämpfer) setzen Stöße bzw. deren Energie in Wärme um. Etwas vereinfacht und hoffentlich anschaulich ausgedrückt. Dicke Lederköcher mit weichem Futter dämpfen Stöße analog. Und Klettverschlüsse sind laut, man will eventuell Tiere nicht beim Öffnen verschrecken. Alternative Steckschnallenverschluss.

Man nutze die Suchmaschine des geringsten Misstrauens, Suchbegriffe „Zeiss Cordura Tragetasche“ und wird bei etwa 30 bis 35 Euro fündig.

Dass Zeiss-Logo habe ich mit einem wasserfesten Filzstift übermalt, ich will weder angeben noch Diebe anlocken, man legt ja in Gaststätte/Imbiss/Picknick Überzieher ab.
Der Überzieher - aber von Reinhard Mey ;-)
https://www.youtube.com/watch?v=GBP4SYlVVh8

Tragegurt, wichtiges Teil am Handfernglas:

Bei Wanderungen ist mir am liebsten, das 8x42er seitlich in der Nierengegend, Gurt über der Schulter bzw. diagonal über der Brust zu tragen. Schwingt kaum beim Gehen, ist relativ unauffällig bei Stadtbesuchen und Sehenswürdigkeiten, rutscht nicht runter, Frau kriegt das Glas auch so schnell vor die Augen. Für schlanke Personen ist eine Gurtlänge von wenigstens 140 cm erforderlich. Mit etwa 12 Euro Investition wurde ich per Ebay in China nach stundenlanger Suche fündig, „schmuckshop88“ nennt sich der chinesische Händler des langen und hinreichend hochwertigen Gurtes (Breite 40 mm), der mit Fernglas 8x42 und ohne unnötige, scheuernde Plastikteile auch in o. g. Tragetasche passt. Lieferzeit 16 Tage. Suche nach „Kameragurt“ gibt mehr Suchergebnisse, und viele Kameragurte passen für Ferngläser, oft 10 mm Breite der Bügel bzw. Fädelschlaufen an Kameras.

Der lange Tragegurt hängt über der Schulter, selbst im Hochsommer nur mit T-Schirt bekleidet, scheuert nichts am Hals, durch eigene Kleidung zwischen Gurt und Schulter evtl. sogar Allergieschutz - zumindest weniger Verschmutzung/Schweiß am Gurt als bei Tragen um nackten Hals, wichtig für „unekliges“ Weiterreichen des Glases an Familienangehörige/Mitwanderer. Für diese asymmetrische Trageweise mit Seitenwechsel ist ein langes Schulterteil (etwa 50 cm) erforderlich. Gurtbreiten von 40 mm dürften bis 1 kg Glas hinreichend sein. Neopren-Schulterteile oder in dickes, poriges Synthetic eingepackte breite Bänder sind gegenüber einfachem, dünnen Stoff zu bevorzugen, Dünne Stoffschulterteile falten längs und drücken unabhängig von der angepriesenen Stoffbreite. Bei gewissen Preisen tut eine Fehlinvestition nicht weh, vor allem, wenn es samt Fehlinvestitionen noch billiger wird als überteuerte Markenartikel. ;-)

Individuell benötigte Längen kann man mit Strick und Klebebandmarkierungen ermitteln. Eine 2. Person ist hilfreich beim Anbringen der Markierung.

Ein Aufenthalt des Glases im Rucksack oder ein Kompaktglas in Gürteltasche behindert wegen Fummelei häufige und schnelle Beobachtungen, da sollte man besser ein Kompaktglas wählen, dass in die Jackentasche passt. Dagegen spricht Hitze, bei der man keine Jacke benutzt oder diese um die Hüfte bindet. Für schwere Gläser kann man einen Kreuztragegurt in Erwägung ziehen. Leider sehr auffällig, wenn man bei Wanderungen Sehenswürdigkeiten in Städten besucht. Genau wie ein Glas mit kurzem Tragegurt auf der Brust. Kreuztragegurte aus China haben teils sehr dünne Schlaufen, keine Ahnung, wie lange die bis zum Durchscheuern halten. Im Gegensatz zu Halstragegurten fällt das Glas nicht runter, wenn 1 Schlaufe durchscheuert. 2 Schlaufen gleichzeitig durchscheuern grenzt an statistische Unwahrscheinlichkeit.

Für nichtgummierte Porroprismengläser ohne vernünftige Schutzkappen rate ich vorrangig zur Nutzung eines durchgängigen Echtlederköckers mit weicher Innenverkleidung zur Vermeidung von Kratzern an Vergütung und für Stoßschutz. Wer Köcher unattraktiv findet, sollte moderne Plastik-Tragetaschen behelfsweise mit weichem Material (Baumwolltuch) und dessen Befestigung mit Klebeband oder Zwirn verbessern - sowie leicht erhältliche, doppelte Gummi-Okularschutzkappen für etwa 10 Euro per Ebay beschaffen. Diese dienen als Staubschutz, Objektivschutzkappen sind unnötig, Objektive hängen unten. Außer in modernen, harten, scheuernden Plastiktragetaschen. Durchgängige Echtlederköcher mit weichem Innenfutter und dickem Leder (2 bzw. 3 mm am regendichten Deckel) bekommt man gleich zusammen mit russischen oder sowjetischen Ferngläsern (frosttauglich) für recht wenig Geld bei Ebay. Die Attraktivität/Akzeptanz von klassischen Köchern ist jedoch sehr subjektiv - wenn nicht gar geschlechtsabhängig. ;-)

Im Winterurlaub verhärten Plastik und Gummi, bei niedrigen Temperaturen regnet es nicht und kaum Staub. Für Schutz vor Schneeflocken kann schon ein Tuch sorgen oder Glas unter die Jacke. Eine Okularschutzkappe für 10 Euro ist kein existenzbedrohender Verlust. Tja, gute Köcher bestanden aus durchgängigem (!) Echtleder und Tragriemen auch. Im Winter auf entsprechender Bekleidung (Kragen) kratzen schmale und hartkantige Ledertrageriemen nicht. Dann kamen lackierter Karton für Köcher und moderner Plastikmüll, Reissverschlüsse an der Oberseite (regendicht?), laute Klettverschlüsse ... .

Hoffe, zumindest unerfahrenen Lesern geholfen zu haben. Kommentare, Tipps und Erfahrungen anderer werden gern mitgelesen.

Grüße von Universaldilletantin Klara!

Edit: Schlechtschreibung verbessert
(Ich glaube, mir fehlt eine Bildschirmbrille für 50 cm gegen Tipp- und Flüchtigkeitsfehler. Meine Lesebrille nutzt nur bei etwa 30 cm Abstand, also bei Büchern und Tablet, nicht am Laptop mit externer Tastatur.)

Edit2: Die empfohlene Zeiss-Cordura-Tragetasche ist in mehreren Größen leicht bei Ebay und Amazon auffindbar, daher nur Link für von mir hinreichend gut befundenen Tragegurt aus China: https://www.ebay.de/itm/Schultergurt-Kameragurt-Einzel-Schulter-Strap-f%C3%BCr-Camera/401328720515?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649
Okularschutzkappen für Porros 8x30 und 10x50, Okulartuben sind hablwegs gleich: https://www.ebay.de/itm/Fernglas-Regenschutzdeckel-26mm-schwarz/292956843671?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649
Nicht wasserdichte Tragetasche (Deckeldesign!) mit leise öffnendem Steckschnallenverschluss von Eyeskey (China) für 8x42er und auch für Porros 8x30 (quer reinstecken + Baumwolltuch): https://www.ebay.de/itm/Binocular-Telescope-Case-Bag-Tragbare-50mm-Dachkantprisma-1680D-Tuch-Haltbarer/143080369948?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649
Deckeldesign der Zeiss-Tasche weit intelligenter, auch in Dachkant-Taschen muss es nicht reinregnen. Der Duschvorhang kann schimmeln, muss er aber nicht, das sollte man doch einsehen - meint Rüdiger Hoffmann: https://www.youtube.com/watch?v=CaLIDOFEgDw ;-)

Edit3: Man sollte Asiaten nicht für blöd oder betrügerisch halten: Eine Kaufsumme von etwa 1/4 bis 1/3 von in Deutschland üblichen Preisen ist offenbar akzeptabel und fair, wird problemlos und sofort (16 Tage Lieferzeit nach DE mit plausibler Sendungsverfolgung) verschickt. Wer billiger bestellt, erhält absehbar Wegwerf-Müll und es dauert 4 Wochen. Ich habe nicht nur Ferngläser getestet ... ;-)
D I E    15   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
Klara66 Erstellt am: 09.05.2019 : 08:27:18 Uhr
Hey Armin, danke für den Tipp, da setze ich mich doch wieder an einen Fachartikel. Ich habe eh alles gesagt (und niemanden für verachtungswürdig befunden, ich bin auch nur Kaffeehaus-Revoluzzerin) ... Grüße von Klara!
AS-Fan Erstellt am: 08.05.2019 : 20:56:52 Uhr
Hallo Klara,
ich hab mich bei deinen "nichtfernglasigen" Beiträgen bisher zurückgehalten. Deine Schreibweise fand ich eigentlich zunächst ganz süß. Aber inzwischen verrennst du dich doch völlig meine ich! Deine themenfremden Rundumschläge, sind mittlerweile doch völlig abstrus und verfehlt!
Du hattest bei einigen von uns(auch bei mir), einen klaren Toleranzvorschußbonus. Aber mittlerweile bist du dabei, ein trolliges Verhalten darzulegen!
Also...bitte zukünftig nur sachlich/ freundliche Beiträge, sonst nimmt dich hier keiner mehr ernst und alle, deine Postings verschwinden ins Board Seltsam&Kurios oder die Moderatoren sperren dich irgendwann!
Wir sind eine, eigentlich recht freundliche Gesellschaft von Astronomiebegeisterten und keine verachtungswürdige Gemeinschaft!
Das mußte ich jetzt mal loswerden!

Gruß Armin
Klara66 Erstellt am: 08.05.2019 : 20:09:12 Uhr
Tja, wen habe ich angesprochen, wen ausgelassen? Nicht mal meinen Großvater, der im Krieg war, nicht seine Söhne, die für sie glücklicherweise (schwer lungenkrank / Tuberkolose) heimkommen durften. Etwas verallgemeinert: Wogegen hatten die 68er demonstriert?

Mit viel Glück war mein Vater kein Soldat. Für die Wehrmacht zu jung und für NVA zu alt. Es war nicht sein Verdienst ...

Sein Bruder kam mit schwerer TBC aus russischer Kriegsgefangenschaft heim, meine beiden Opas haben nie vom Krieg erzählt. Warum wohl ....
Natürlich war niemand Nazi, die Juden sind freiwillig und ohne Beamte (Reichsbahn, Meldeämter etc) nach Ausschwitz gelaufen, kein Deutscher hat jemals irgendwen (Schulkinder, Ladengeschäfte) ausgegrenzt. Rassengesetze? H****r wurde nie gewählt? Wie naiv kann Mann bezüglich seiner nichtssagenden Eltern sein? Oder waren die Widerstandskämpfer, Résistance, Partisanen?‘

Die Wehrmacht (und deren Soldaten, unsere Großväter) hat schwere Schuld auf sich geladen (Vorbereitung von Massakern an Juden, Verhungernlassen von Millionen Kriegsgefangener Russen)
Juristen haben im und leidet NACH dem 3. Reich „urteilen“ dürfen.
Wikipedia hilft für Nachrecherche ... Massaker Kiew/Ukraine, SS, Warschau etc

Bei Gelegenheit gibt es wieder einen Fachartikel von mir. Ganz ruhig bleiben, auch ohne störenden Harndrang (laut Werbung). Von dir auch?

Warum kommt mir gerade das Wort in den Sinn: Getroffene Hunde bellen ...
Suche Links selber: Nazirichter, Rassengesetze, Massaker Kiew, Wehrmacht, Kriegsgefangene ...
Und dann verbrenne dir die Hand, wenn du sie für deine Alten ins Feuer legst ...

„Jeder Deutsche, der eine Waffe in die Hand nimmt, dem soll die Hand abfaulen!“
(Franz Josef Strauß, der Atomminister und Spiegel-Zensor werden wollte. Aber ja, die Bayern benennen noch Flugplätze nach dem, die Preußen kriegen nicht mal Flugplätze gebaut.)

Nimm bitte die Hand aus dem Feuer, welches deine und meine Großeltern schürten ...
(Die oder deren Freunde/Gesellschaft haben die NSDAP gewählt, zumindest Juden ausgegrenzt, als Beamte verschickt, oder stillschweigend ausgegrenzt/akzeptiert! Oder waren es Widerstandskämpfer, Résistance, Partisanen? Dann Kopftuch ab!
(Heute wären das Terroristen ... )

Recherche ratsam!
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ungesühnte_Nazijustiz
https://www.waz-online.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Ukraine-gedenkt-Massenmord-von-Babi-Jar
https://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/799610
Klar, meine und deine Eltern waren keine aktiven Nazis, aber Mitläufer und für deren Brüder und Eltern lege ich meine Hand nicht ins Feuer! Und für Staatsangestellte, Richter und Beamte im 3. Reich und in der nachfolgenden Adenauer-Arä („Bonner Republik“) schon gar nicht!
Fritz Bauer gab seine Ermitllungsergebnisse über Adolf Eichmann doch lieber dem Mossad ... vielsagend über deutsche „Loyalität“ ...
Und heute:
https://www.fr.de/ueber-uns/kontrolle-unerwuenscht-11708525.html
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Steuerfahnder-Affäre

Aus eigener (DDR-) Erfahrung weiß ich, dass eine Diktatur nicht wegen 5 Prozent Einheitspartei funktioniert - sondern wegen 95 Prozent Mitläufern. Wenn der Leithammel die Herde über den Abhang führt, liegt es nur am Leithammel - oder? Schreiben und filmen Überbleibsel (Kinder) der Herdentiere jedesmal in der deutschen Herdengeschichte (TV) ... 1918 war es der blööde Kaiser und Ludendorff, 1945 der böse Adolf, Göring, Göbbels, SS und wenige PGs. Fabrikanten, Wehrmacht, Justiz, Beamtentum, Reichsbahner und Volk war selbstverständlich völlig unwissend und unschuldig. Erst ausländische Bomben haben diese Unwissenheit klären müssen. Warum diese Bomben wo fielen, konnte sich ja niemand vorstellen - oder waren unsere Großeltern wirklich so blöde?

Jedoch lange davor gab es schon vielsagende Sagen (Niebelungenlied etc.) ... von Führern und (natürlich unschuldigem) Volk. Vorausgesehene Kulturgeschichte halt ... Oder 2000 Jahre alt: Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen. Kapieren die Deutschen einfach nicht! Drittgrösster Rüstungsexporteur der Welt, jede Menge Auslandseinsätze nach entsprechend notwendiger Grundgesetzänderung, Hauptsache wir sind (angeblich) keine Nazis.
Auslandseinsätze der Bundeswehr und Rüstungsexporte findet Google leicht.
(Wer Afghanistan immer noch nicht als verloren kapiert, ist größenwahnsinniger als Adolf.)

Sory, auf unserem (Dorf-) Fiedhof gibt es einen Grabstein für 5 junge Frauen, die Anfang 1945 am selben Tag gestorben wurden (Beginn der Todesmärsche). Dazu gab es eine dementsprechende KZ-Außenstelle ("Fabrik") im selben, kleinen Dorf. Aber niemand nie war nach 1945 Nazi gewesen, nur Widerstandskämpfer im Dorfe ...
Spica 44 Erstellt am: 08.05.2019 : 19:48:46 Uhr
An die Klara66
nur zu Ihrer privaten Information:
Meine Eltern waren keine Nazis, und ich denke nicht, dass ich mich
politisch unmöglich mache, und ich möchte auch nicht, gleich
in welchem Forum, als "Mob" bezeichnet werden.
Es kann sein, dass ich in meiner einfachen Lebenswelt diesen für
mich unsäglichen Text falsch verstanden habe, dann möge man mir
diesen Einwand entschuldigen oder etwas aufklären.
Marwin
Klara66 Erstellt am: 08.05.2019 : 16:43:01 Uhr
Lieber Guenter,
ich sehe vollkommen ein, dass du einen Fernglas-Halter in die Diskussion einbringst. Wahrscheinlich eine sinnvolle Erweiterung des Zubehörs für Handferngläser. Entsprechende Realisierungen/Skizzen/Fotos interessieren bestimmt viele Mitleser der Community, also lasse dich nicht im Tatendrang behindern. Ich freue mich auf konkrete Beiträge und Fotos diesbezüglich. Oder wenigstens Links.

Deinen Hinweis auf Gelassenheit finde ich sehr gut, zweischneidig gut: Zum Einen fehlt mir die angemahnte Gelassenheit offenbar (und glücklicherweise noch, vmtl. alters- oder jugendbedingt) - andererseits sehe ich Ignoranz, Resignation, innere Emigration bei älteren und finanziell etablierten Mitmenschen. (Nur) um die eigene Sippe kümmert sich jede Katze 2x pro Jahr. Nur Menschen führen gegeneinander Krieg ...

Danke für das angeregte Nachdenken! Mir fehlt nur noch das Ende dessen: Worin besteht der Unterschied zwischen Gelassenheit, Resignation, Ignoranz, Anpassung, innerer Emigration und Opportunismus? Was ist erstrebenswert? Für welche Generation? Warum ist die Jugend so kritikwürdig von den Eltern, Großeltern? Warum nun endlich umgekehrt („Frei-Tage“ mit Greta Thunberg)? Die Alten (Patriarchen, Altbauern, Altpolitiker) haben doch angeblich alles ernährt, erzogen, verzogen - am Ende nur ignoriert ...

These: Die angeblich bürgerliche Mitte züchtet linken und rechten Mob: Die Weimarer Republik ist wegen einer rein kapitalistischen, zyklischen und deshalb voraussehbaren Wirtschaftskrise untergegangen.

Die 1968er Jahre sind vorbei, die Eltern und Großeltern der 1968er-Protagonisten waren Nazis, deren Kinder und Enkel machen sich gerade und endlich politisch unmöglich, der Mob streitet links versus rechts, am Ende steht doch nur die Aufgabe der „Sozialen Marktwirtschaft“, Aufgabe einer dementsprechenden bürgerlichen Demokratie mit humanistischer Bildung. 2 sich direkt gegenüberstehende Systeme (Pole) hatten Vorteile. Das ist extrem: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bürgerkrieg_in_Syrien_seit_2011#Internationale_Einflussnahme
Warum ist die deutsche Merkel-Schäuble-Regierung so blöde, den ganz offensichtlich verlorenen Krieg in Afghanistan nicht einzusehen, weitere Steuergelder völlig sinnlos an Warlords zu verschwenden?

Und nun streiken Kinder gegen Regierung. Wenigstens lernen diese, sich politisch zu betätigen. Wir Alten produzieren jede Menge Müll (Werbung, Verpackung, Sinnlose Transporte, Bio-Treibstoffe, Massentierhaltung etc.) Die „Kleinen“ haben das gleiche Recht auf den Planeten wie die Alten! Und diese könnten sich mal überlegen, ob deren Ressourcenverbrauch angemessen war oder ist ...

Eine Entschuldigung meinerseits/deinerseits sehe ich als unnötig an, eine Erklärung, eine Diskussionsgrundlage (Diskurs) ist nun beiderseitige Wertschätzung!

Und nun bin ich auf deinen Binohalter gespannt ... ein Forum ist doch für alle da!
(Zu meinem „Unglück“ fehlt mir Gelassenheit - zu meinem Glück Resignation und Ignoranz. ;-)

LG Klara66
G2-Astro Erstellt am: 26.04.2019 : 14:32:57 Uhr
Hallo Klara,

ich wollte nur kurz auf einen Binohalter / Beobachter hinweisen, der so nicht mehr kaufbar ist und hier keine fremde Diskussion in den laufenden Thread einbringen.
Mehr nicht!

Wenn Der nachgebaut ist, werde ich Ihn hier zeigen!


Diese ausschweifende Endbemerkungen hätte es deswegen nicht bedurft!




> Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins. <
(c) Marie von Ebner-Eschenbach!
Klara66 Erstellt am: 26.04.2019 : 08:25:06 Uhr
Hallo Günter,

deine Antwort kann ich überhaupt nicht einordnen, mir fehlt jedweder Zusammenhang, mein Thread war eher als Hilfe für andere gedacht, ein paar Fragen meinerseits ergaben ergaben sich erst aus Antworten. Vielleicht verstehen Mitleser dein "Angebot" besser und nur ich habe intellektuelle Defizite. Intelligente Menschen erkennen ja auch eigene Grenzen.

Für relativ zitterfreie Beobachtungen stütze ich Glas bzw. Ellbogen ab, habe ja nur ein 8x42er (gerade weil ich zittere, habe ich nach entsprechenden Tests kein 10-fach vergrößerndes Glas mehr) oder ziehe ein Fernglas mit Bildstabilisator in Erwägung. Außerdem gibt es gewichtige Gründe für öffentliche Antworten, öffentlichen Support in Foren (z. B. Mitlesen und Mitlernen der Community). Anfragen und Angebote für "Privatsupport" (welche Interessen auch immer dahinterstecken) sind deshalb von vielen Forenmitgliedern unerwünscht.

Wenn ich mehr Praxisnähe brauche, finde ich selbstständig Sternwarten und Astroclubs in der Nähe, habe schon recherchiert. Und nun erläutere bitte der Community und mir das Leistungsverzeichnis deines unklaren Angebotes für Privatsupport ohne vorherige "Ausschreibung" meinerseits! Wie unterscheidet sich das Angebot ohne konkretes LV vom Schlangenöl alter Schamanen bzw. von Anbaggerei? Welche Interessen deinerseits stecken dahinter?
Danke im Voraus für die hoffentlich folgende Klarstellung. Klara - mein Name ist Programm. ;-)
G2-Astro Erstellt am: 25.04.2019 : 20:12:40 Uhr
Hallo Klara,

hätte eine Beobachtungsmöglichkeit, für Zitterfreie Beobachtungen bei der die volle Leistung des Bino erst möglich wird, bei der auch das Gewicht dann nur noch eine untergeordnete Rolle spielt!

bei Interesse sende mir eine Nachricht Per E - Mail von hier > guenter(ätt)g2-astronomie.de <
Mettling Erstellt am: 25.04.2019 : 20:05:09 Uhr
Hallo Klara,

Nur ganz kurz, ich bin etwas in Eile. Ich nutze das 8x20 grob bis Sonnenuntergang, danach nehme ich lieber gleich das größere Glas mit. Auch an sehr trüben Tagen ist das 8x42 im Vorteil.
Vielleicht liegt es an der guten mechanischen Verarbeitung des Leicas, aber ich habe mit dem Einstellen der Doppelknickbrücke überhaupt keine Probleme. Ich biege die Tuben auf den halbwegs richtigen Abstand auseinander und gut. Feineinstellung während ich schon beobachte, auch das ist kein Problem. Aber das Einblickverhalten ist auch sehr gutmütig und es gibt keine Abschattung, wenn der Abstand der Tuben ein paar Millimeter daneben liegt.
Ich brauche vier Sekunden vom Griff in Richtung Tasche bis das Glas entfaltet am Auge ist. Ich habe die Zeit gemessen. Ist natürlich ein bisschen Übungssache, aber das geht auch schnell. Die Kodak-Tasche ist eine ganz einfache mit Reißverschluss für Digiknipsen. Ich hatte sie noch liegen und das Leica passt halt zufällig genau rein. Und ein Gürtel ist natürlich hilfreich, wenn man eine Gürteltasche verwenden will...

Bis dann:
Marcus
Klara66 Erstellt am: 25.04.2019 : 17:57:29 Uhr
Hey Marcus, deine Threads zum Königstein 8x42 und Leica 8x20 habe ich beim „Stöbern“ in alten Threads längst gefunden, auch deren (Budget-) Philosophie für gut befunden und mehrfach gelesen. Deshalb am Ende mein Blendenexperiment mit nur 20 mm. Ich wollte das dann auch noch wissen. Für „Immer-dabei-hab“ am Tage offenbar ausreichend. Du könntest vielleicht noch sagen, bis zu welcher Uhrzeit du als Besitzer eines physisch echten 8x20ers das bezüglich Helligkeit als hinreichend befindest. Auch bis 20 Uhr derzeit, 20.30 Uhr geht das Licht aus? Ich habe ja „nur“ das Abblenden von zwei 8x42ern auf 25 und 20 mm getestet.

Seit deinem Thread zum Leica 8x20 und meinem Experiment bezüglich Helligkeit träume ich nicht nur von Porros (Nikon EII 8x30), sondern viel praxisnäher von einem Zeiss Victory Pocket 8x25 mit einfacher Knickbrücke. Doppelknickbrücken ausrichten dauert mir zu lange, hatte mal ein Nikon Sportstar II 10x25 für dazumal etwa 80 Euro (oder gar noch DM).
Das Rausfummeln aus der Gürteltasche, dauert dir das nicht zu lange? Na gut, gibt intelligente Lösungen, werde die von dir genannte Tasche recherchieren. Aber (breite) Gürtel sind dann doch eher Männer-Accessoires. Wie auch Kreuztragegurte. ;-)

Wünsche dir erholsame und interessante Spaziergänge mit Astrohund Luna mit Dank für das mir diesbezüglich gezauberte Schmunzeln und zuguterletzt auch Dank für virtuelle Blumen! Aber nicht jeder Beitrag meinerseits kann gut gelingen. Ist im Kabarett (des Lebens) leider so. LG Klara



Mettling Erstellt am: 25.04.2019 : 17:27:46 Uhr
Hallo Klara,

Auch wenn man Philosophie und Lyrik beiseite lässt, gefällt mir Dein Beitrag sehr gut und ich kann das meiste davon nur unterstreichen.
Vor allem das Führen des Glases mit Schultergurt an der Hüfte hat sich auch für mich als der beste Weg erwiesen. Der originale Gurt meines DDoptics 8x42 könnte zwar für meinen Geschmack etwas länger sein, aber ich habe mich daran gewöhnt und das Glas hängt bei leichter Kleidung gut auf Gürtelhöhe, mit einer dicken Jacke etwas höher. Der Gurt ist dick mit Neopren gepolstert und auf einer Seite glatt, auf der anderen rutschhemmend. Da er nicht anatomisch geformt ist, kann ich die Seite nach unten drehen, die ich gerade haben möchte. Das geht mit den anatomisch vorgeformten Gurten von Zeiss beispielsweise nicht.
Ich benutze die Fernglastasche nur, wenn ich das Glas transportieren will. Draußen habe ich in der Regel nur die Okularkappe drauf, die Objektivkappen lasse ich zu Hause. Sich bildenden Staub auf den Objektiven ignoriere ich, ab und zu reinige ich das Glas unter fließemd Wasser. Die Objektivkappen montiere ich nur, wenn ich bei akutem Schietwetter mit dem Glas raus gehe.

Du hast im anderen Thread sehr richtig die Schlussfolgerung gezogen, dass bei ausreichend Licht ein Glas mit einer kleinen AP vollkommen ausreichend ist. Auch das kann ich für mich bestätigen. Ich habe aus diesem Grund neben dem 8x42 auch noch ein 8x20 Taschenfernglas von Leica, das unterm Strich mein meist genutztes Glas ist. Zwar hat das 8x42 ein größeres Gesichtsfeld und etwas bessere Streulichtunterdrückung, aber das Kleine kann ich immer dabei haben und es bildet schärfer und kontrastreicher ab (Ultravid). Ich verwende eine kleine Gürteltasche von Kodak, in die das Glas perfekt hinein passt. Die originale Tasche ist leider unnötig groß und trägt mir zu sehr auf. Sobald ich mit meinem Hund raus gehe (ich wohne neben einem Naturschutzgebiet), habe ich das Glas am Gürtel. Für den Hals habe ich ein dünnes Brillenband dran montiert. Das reicht aus.
Ein 8x20 geht sehr gut am Gürtel und auch wenn man sich mal einen Pulli oder die Jacke um die Hüfte bindet, stört es nicht. Ein 8x25 ginge wohl auch noch am Gürtel, ab 30mm Öffnung sollte aber eine andere Lösung her.

Bis dann:
Marcus
Klara66 Erstellt am: 25.04.2019 : 13:06:19 Uhr
Es war eigentlich lächerlich einfach, nur ein zeitlich ungünstiges Treffen unserer Beiträge: Während ich noch bei der Korrektur eines 2-Stunden-Beitrages war, hattest du für meinen "Geschmack zu genau diesem Zeitpunkt" zu wenig geschrieben. Einfach zeitlich zu kurze Abfolge. Dank für die Annahme der Entschuldigung! Ab und an ein leichter, trotzdem informativer Thread in einem Fachforum tut allen gut. Und humorvolle Beiträge immer. Niki, man/frau liest sich!
Und lobe mich nicht so viel: So ist's besser: "Du langhaarige bolschewistische Hyäne!" (Ekel) Alfred Tetzlaff aus "Ein Herz und eine Seele" als nicht ganz jugendfreie Parodie/Satire auf nationalistisches Spießbürgertum. Aktueller denn je. Jedoch: "Extremisten, egal welches Randes, sind die ungewollten, nicht abtreibbaren Kinder einer kranken Gesellschaft mit krankem Staat, Zuchterfolge und keine Ursachen. Verwechseln viele, insbesondere nachdem soziale Marktwirtschaft so ziemlich aufgegeben wurde." Gemeinfreie Worte von Klara zur Überlegung und Verwertung durch jedermann. "Lizenz" dafür kostenfrei erteilt. ;-)
niki Erstellt am: 25.04.2019 : 12:49:09 Uhr
Danke, Klara, ich habe auch nachgedacht, was Dich gestört haben könnte, und da war es: "Zeiss". Du schriebst ja mal "Zeiss des kleinen Mannes" und irgendwie hatte ich das schlampig in Erinnerung, hängen blieb bei mir nur "Zeiss". Und dann schreib ich Dir hier "Und ich habe auch ein Zeiss. :)"

:/ nun, da hattest Du recht, das ist schön für mich, aber hier völliger Quatsch, weil es ging ja um Dein Minox!
Steht laut und deutlich oben in Deinem Beitrag. :()
Mea Culpa also auch von mir. ;)

Ich danke Dir also nochmals für Deine erfrischend lesenswerte Art zu Schreiben und zu Denken, Deine Philosophie und Deinen Humor, meist gehst es ja in diesen heiligen Forenhallen sehr technisch zu, und Technik will immer gleich alles aufs Notwenigste reduzieren. Schriftstellerei besteht aber aus der Fähigkeit, das Notwendige spannend und erfreulich zu formulieren. Und da Du auch technisch absolut fix bist, vereinen sich hier zwei Dinge, die ich absolut cool finde.

lg
Niki
Klara66 Erstellt am: 25.04.2019 : 11:17:33 Uhr
Sorry Niki! Mir fällt keine Perle aus der Krone, wenn ich dich um Vezeihung bitte. Also danke für das anfänglich unverstandene Lob. Zur Erklärung: Nach paar Erfahrungen im letzten/ersten Thread fühle ich mich wohl zu schnell angegriffen (oder veralbert). Tur mir leid!

Eine nachträgliche Änderung des letzten Beitrages von mir zerstört den Zusammenhang zwischen den Beiträgen, bleibt also (zu meiner ewigen Schande ;-) so stehen. Entschuldigung angenommen?

Kompliment für dich und Selbstironie für mich: Immerhin hast du eine alte Hexe soweit gebracht, über ein gar nicht vorhandenes Stöckchen zu springen ... *grins* ... und Nachdenken erfolgt. ;-)
Grüße von der unperfekten, oft impulsiven Klara
niki Erstellt am: 25.04.2019 : 11:08:55 Uhr
Nun, ich wollte Dir Worte des Lobs und der Dankbarkeit für Deinen Artikel spenden, wenn Dir dies zu wenig Information für andere Leser bietet und generell wenig sinnvoll erscheint, dann war es halt vergebene Liebesmüh.

lg
niki

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.35 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?