Statistik
Besucher jetzt online : 160
Benutzer registriert : 20912
Gesamtanzahl Postings : 1033885
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Unter dem Silbermond, eine Abschweifung

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
RalphM Erstellt am: 26.04.2018 : 21:23:21 Uhr
Werte Freundinnen und Freunde des gestirnten Himmelszeltes,

erzählen möchte ich euch von meinem Besuche des Ortes Amselschwenk, welcher sich auf einer großen Lichtung in den wilden südlichen, von Menschen wenig begangenen Gefilden befindet.

Gar betörend funkelten dort die Sterne, von denen einige mir des Namens wohl vertraut sind. Des Glückes trunken nährte ich mich an den Strahlen des noch jungen Mondes.

Ich blieb jedoch nicht gänzlich ungestört, denn andere Geschöpfe der Finsternis waren an diesem verwunschenen Platze unter dem silbrigen Schein der Mondsichel zugange.
Deren Sprache schien des Sinnes entbehrt, denn sie sprachen in Rätseln von "M65 und 66" und "NGC". Auch entnahm ich einige mir verständliche Tiernahmen, wie den des mächtigen Löwen oder den des großen Bären.
Die Zweibeiner vergaßen sich in merkwürdigen, vermutlich mit starken Zaubern der Himmelsgötter behafteten Ritualen, deren Ansinnen mir allerdings verborgen blieb.

Für mich selbst war, von Glück zu sagen, des Mondes Licht noch gar blass, und meine Wandlung zum Werwolf so nicht zu befürchten. Der "Calsky" Zauber hatte mich die noch ungefährliche magische Kraft des Mondes dieser Nacht schon vor Antritt meiner Fahrt wissen lassen. Im Falle einer Wandlung unter zu starkem Monde hätte meine schiere Größe mir gar den Einstieg in meine Kutsche verboten, die ich für die lange Heimfahrt durch die unermesslichen bajuvarischen Wälder dringlich benötigte, um vor dem ersten Licht der Sonne meine Heimstatt wieder zu erreichen.

Gebannnt in einen winzigen Kristall konnte ich das Gesehene mit mir tragen und zuletzt in das magische Auge einfüllen, durch das ihr nun das Vergangene schaut.
-------------------------------------------------------------------

Das war eine angenehmer, entspannter Aufenthalt am 15 April mit Stathis und Markus. Als Fernrohre hatten wir dabei den 9,5" Fünfling von Stathis, für Markus den 8"f4 von 1978, und das 100mm Bino.
Besonders schön fand ich die drei Sternbedeckungen durch die dunkle Seite des Mondes, die wir in dieser Nacht gemeinsam anschauen konnten.

Venus in der Dämmerung

Stathis am Fünfling

Löwe und Mond
D I E    7   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
RalphM Erstellt am: 02.05.2018 : 16:32:29 Uhr
Danke für die netten Kommentare!
-> Tim, schön, dass dir der Text gefallen hat. Bin gespannt, was du durch deinen 28" noch alles sehen wirst.
Da bekomme ich wieder Öffnungsfieber, von dem ich mich eigentlich als geheilt ansah.
-> Alex, klar gehen wir beobachten! Wir könnten auch mal einen Small Talk zum Thema Stimmungsfotos machen.
-> Ben, ja jetzt zeigst du deine dichterischen Neigungen. Falls ich so einen Beitrag nochmal versuche, werde
ich dich um Unterstützung bitten :-).
-> Marwin und Jochen, ich war zuerst unsicher, ob ich so einen Beitrag einstellen soll, denn dieser geht
nicht in die moderne Versachlichung. Ohne die Ermunterung von Stathis wäre der kleine Text auf der
Festplatte verblieben.
-> Hallo Christopher,
der gute Goethe lotet hier die Gefühle in der Natur voll aus. Sehr ungewohnt zu lesen für mich, aber eine
Anregung die Nüchternheit öfter zu verlassen.
Stw Hundshaupten Erstellt am: 29.04.2018 : 08:58:02 Uhr
Hallo Ralph,
ein romantischer Bericht in einer schönen Sprache. Das tut mal gut in Zeiten, wo nur noch Technik(ohne die wir Sterngucker natürlich weniger Möglichkeiten hätten)und Zahlen unsere Berichte zieren.
Ich sitze während der Aufnahmen manchmal frierend neben dem Teleskop und schaue einfach in den Himmel. Das entspannt und lässt die Gedanken schweifen, wo wir kleinen Menschlein überhaupt sind:
Auf einem Planeten am Rande unserer Milchstrasse .

Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Bericht in dieser
Sprache.

Danke und liebe Grüße
Jochen
C.Hay Erstellt am: 28.04.2018 : 00:36:06 Uhr
Freund Goethe uns berichtet:

"Der Mond von seinem Wolkenhügel,
Schien kläglich aus dem Duft hervor;
Die Winde schwangen leise Flügel,
Umsausten schauerlich mein Ohr;
Die Nacht schuf tausend Ungeheuer -
Doch tausendfacher war mein Mut;
Mein Geist war ein verzehrend Feuer,
Mein ganzes Herz zerfloß in Glut."

Christopher
Spica 44 Erstellt am: 27.04.2018 : 22:44:55 Uhr
Das ist ja sowas von schön geschrieben. Danke dafür!
Servus
Marwin
BenN Erstellt am: 27.04.2018 : 21:05:08 Uhr
Hallo Ralph,

werter Freund und Wegbegleiter dero zahlloser Nächte, die unsereins schon gemeinsam unter besagtem betörend funkelndem Sternenzelte verbringen durften ! Eure Prosa und Impressionen - gar vortrefflich habt Ihr den edlen Meister Stathis auf dem Bilde gebannt - bereiten mir die größte Plaisir; und Amselschwenk ist doch wahrhaft ein Orte großen Zaubers. Alldieweil ich doch kundtun möchte - so meine Erinnerung itzo keine leichtfertigen Eulenspiegeleien mit mir treibt: Mir dünkt es doch, dass auch wir selbst gar schon des Öfteren - ich will fast sagen gar sehr gehäuft - in nämliche Gestalt jener rätselhaften Zweibeiner geschlüpft sind. Um dann gleichermaßen jene magischen Begriffe wie "M" oder auch "NGC" einer geheimnisvollen Fanfare gleich den erwartungsvoll harrenden Sternenfreunden kundzutun ...

Servus
Ben
AlexK Erstellt am: 26.04.2018 : 23:22:54 Uhr
Hallo Ralph,

Da komm ich ja bin ns Schwärmen!
Das Bild von Stathis ist ja unglaublich gut.... wie ein kleiner Junge, der verzaubert den Nachthimmel entdeckt.

Ganz toll, ich freu mich auf ein baldiges gemeinsames Beobachten!

Viele Grüße
Alex
Timm Erstellt am: 26.04.2018 : 23:02:39 Uhr
Werter Ralph,

vortrefflich formuliert!
Eine wunderschöne Sprache, genau passend für unser schönes Steckenpferd.

So etwas gefällt mir ausgesprochen gut

cs
Timm

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.47 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?