Statistik
Besucher jetzt online : 206
Benutzer registriert : 22037
Gesamtanzahl Postings : 1086128
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 10 Supernächte am Südhimmel

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
Timm Erstellt am: 26.10.2017 : 12:47:35 Uhr
Hallo Freunde des Südhimmels,

es war mal wieder ein sehr schöner Aufenthalt bei Hottie in Vryburg/Südafrika.
Wir waren zu viert: Patrice, Dietmar, Peter (zum ersten Mal) und ich, nun schon zum sechzehnten Mal.

Der Frühlingshimmel entspricht unserem Herbst und ist von einer langsam absinkenden Milchstraße geprägt.
Nach Dämmerungsende steht das Zentrum noch 60° hoch und so kann man die von Deutschland aus niedrigen Objekte bequem beobachten.
Das gilt auch für Pluto, den Dietmar recht schnell identifiziert und den wir in den nächsten Tagen beim Wandern durch die Milchstraße verfolgen können.
Peter, der Neuling, ist geplättet von den vielen Eindrücken, die im 20-Zöller rund um den Schützen zu sehen sind.
Unmengen von aufgelösten Kugelhaufen, die prächtigen Gasnebel und das unendliche Sterngewimmel der Milchstraße.
Dazu Dutzende von offenen Haufen und jede Menge großer und kleiner Planetarischer Nebel. Davon später mehr!

Die drei Dobsons bei Hottie sind in einem kleinen Raum neben dem Beobachtungsgelände staubfrei gelagert.
Da hat noch einiges mehr Platz...



Zum Beobachten werden sie schnell heraus getragen, überprüft und justiert.





Dann kann es losgehen.



Der Erdschatten kriecht langsam hoch und die Dämmerung bricht recht schnell herein.
Es wird schnell kühl und man sollte sich warm anziehen.
Tagsüber 30° und mehr, nachts geht es runter auf bis zu 10°.





Wir beginnen mit den üblichen Verdächtigen, die so hell sind, dass man sie oft schon mit unbewaffnetem Auge erkennt.
Das sind der Lagunennebel M8 und direkt daneben der Trifid-Nebel M20, dann M7, M6, M24, die Sternwolke mit dem von mir gefundenem Asterismus "Eiffelturm".



Hat den schon mal jemand bemerkt?

Weiter zu M22, schön groß und hell und einem Dutzend kleinerer Kugelhaufen.
z.B. das Paar NGC6522 und 6528, zusammen mit einem kleinen Dunkelnebel.
Die Planetaries NGC6563 und der winzige NGC6565 sind dran, gefolgt vom Bugnebel NGC6302.
Er sieht bei hoher Vergrößerung wie ein Käfer aus, mit eingeschnürtem Körper.
Der Cheerio-Nebel NGC6337 ist sehr interessant, denn er zeigt eine gerade Sternenkette quer durch seinen Ring.
Die ist sogar im 20-Zöller nicht einfach zu sehen.
Nicht weit entfernt sieht man im H-Beta-Filter die Katzenpfoten. Dazu muss man aber ein Großfeldokular einsetzen, hier das 26er Nagler.

Während sich die Milchstraße langsam dem Horizont nähert, steigen im Westen die schönen Galaxien im Sculptor immer höher!

Puh, bei der NGC253 wird man fast geblendet! Im 17er Ethos fast bildfüllend und extrem strukturiert.
Für mich die einzige Galaxis, bei der sich der Anblick mit UHC-Filter positiv auswirkt!
Ein halbes Dutzend HII-Regionen sieht man plötzlich deutlich besser.
Genau so groß ist die Edge-on-Galaxis NGC55, eine Hälfte ist hell, die andere Hälfte schwächer.
Interessant ist die große, aber lichtschwache NGC 247. Einige Details kann man aber doch herauskitzeln.
Eine Besonderheit ist eine Galaxienkette knapp oberhalb, bekannt als Burbidge´s Chain.
Hier kann man bei guten Bedingungen (SQM 21,80 und nahe am Zenith) drei davon gut erkennen.
Die Vierte (PGC2454) konnte ich erst einmal sehen, denn sie ist viel schwächer als 15m.
Die anderen drei sind PGC2791, 2496, 2497, alle zwischen 14m und 15m hell.
Wenn wir schon bei Deep-Sky-Herausforderungen sind, kann man gleich die äußere Schale und die Hintergrundgalaxis
im Helixnebel NGC7293 erwähnen.
Die äußere Schale ist zuerst dem Dietmar aufgefallen und kommt zart im OIII.

Es gibt auch deutlich hellere Objekte!
Zu allererst NGC 104, den superschönen Kugelhaufen im Tucan, direkt neben der Kleinen Magellanschen Wolke.
Bei hoher Vergrößerung bildfüllend und bis ins Zentrum aufgelöst ist das für uns der schönste aller Kugelhaufen!
Ein Vergleich mit Omega Centauri klappt nicht, denn der kratzt unsichtbar am Horizont!
Drei große Blopps in der SMC laden zum Durchforsten dieser nahen Zwerggalaxis ein.
Sie sind ein echter Kracher, wenn man sie durch den OIII-Filter betrachtet.
Schnell zu der Großen Magellanschen Wolke, die nach Mitternacht kulminiert.
Da springt einem sofort die Tarantel an, eines der größten Nebelgebiete in der lokalen Gruppe.
Die schreit förmlich nach hoher Vergrößerung, gepaart mit einem OIII-Filter.
Einfach unglaublich! Diese Kontraste und unglaubliche Strukturen.

Der Rest ist schnell erzählt.
Gefühlte 300 Objekte in den 11 klaren Nächten, von denen wir 10 perfekt nutzen konnten!
Eine fiel der Safari zum Opfer, was uns aber recht war, denn man ist nach so vielen Nächten einfach gesättigt!
Man ist nicht mehr aufnahmefähig... außer für ein Gläschen guten südafrikanischen Rotweins in der Aufwärmphase am offenen Kamin.

Noch etwas zu den "normalen" Bedingungen:
SQM immer über 21,80, mehrmals über 21,90 und zwei Nächte mit 22,0.
Jeweils gemittelt aus mehreren Messungen, meist schon nach Ende der Dämmerung.
Danach gleich bleibende Messungen, bis kurz vor Mondaufgang oder Erscheinen des Zodiakallichtes.
Fast immer windstill, Tagestemperaturen um 30°, sehr schnell absinkend nach Sonnenuntergang auf 18°,
danach bis Mitternacht langsam sinkend auf 13° und etwas weniger. Luftfeuchtigkeit sehr niedrig.
Beim Anfassen vom Teleskop oder Astrostuhl kann schon mal ein Entladungsblitz gesehen werden. Zum Glück schmerzfrei...
Zum großen Glück liegt Hotties Astrofarm weit entfernt von irgendwelchen Luftstraßen!
Es gibt überhaupt keine Flugzeuge!

Tagsüber und Abends war auch oft Action angesagt!
Beim Grillen im Außenbereich der Farm unter dem 700 Jahre alten Kameldornbaum genießt man am Lagerfeuer sitzend einen perfekten sundowner.







Hotties T-Bone-Steaks (natürlich Bio) sind legendär.



Das weiß auch Knüppel, einer der Hunde, die aufpassen, sollte mal etwas vom Teller fallen.

Eine Safari zum Pilanesberg ist jedes Mal ein tolles Erlebnis, mit Garantie für schönen Tiersichtungen.
Dieses Mal muüssen wir auf Löwen und Leoparden verzichten, können dafür sämtliche Nashörner im Park sehen.



Es sind bestimmt zwei Dutzend!
Elefanten sind ebenfalls in großer Zahl zu sehen, sogar aus nächster Nähe!
Antilopen, Giraffen, Kleintiere, Vögel und Warzenschweine gibt es in rauen Mengen.
Hier ein paar Fotos:













Um 20 Uhr nach der Rückkehr von der Safari, perfekt von Hottie organisiert und durchgeführt,
wird ein paar Stunden geschlafen, um gegen 1 Uhr nach einer heißen Tasse Kaffee, die zweite Nachthälfte zu erforschen.

Der Orion steht schon fast 50° über dem Osthorizont und sieht komisch aus, denn er steht kopfüber!
Das erste Objekt ist der Pferdekopf... im 17er Ethos mit H-Beta-Filter eine ganz leichte Übung!
Ohne Augenverdrehen ist er sofort vor den hellen Nebelschwaden zu erkennen.
Er hängt nach unten, was etwas ungewohnt ist und schaut mit dem Maul nach rechts.
Der Flammennebel ist sehr hell, wenn man Alnitak aus dem Gesichtsfeld hält.

Eine Herausforderung ist der winzige Planetary J320, den man mit Filterblinken schnell aus der Anonymität
zwischen den vielen Sternchen herauskitzelt. Den habe ich nun zweimal gesehen und ab jetzt nie wieder.
Er lohnt sich nicht, wenn man sich im Anschluss den schönen IC418, den Spirographen-Nebel ansieht.
Ein heller Zentralstern in einem am Außenrand helleren Ring, sehr schön bei 430fach.

Die Magellanschen Wolken kulminieren und alleine da könnte man stundenlang hunderte Gasnebel, Sternhaufen und Kugelhaufen sehen.
Das ist sehr spannend, wenn man im Night-Sky-Observers Handbook die 520 Objekte der LMC identifizieren kann.
Da die Wolken hier nicht höher als 45° kommen, kann man sehr bequem im Sitzen beobachten.
Der "zweite Nachthälfte-Himmel" im Oktober zeigt viele schöne Galaxien, gekrönt vom Fornax-Galaxien-Haufen.
Hier findet man ein gutes Dutzend Galaxien dicht gedrängt, manchmal 5 oder 6 Objekte im 26er Nagler, mit dem schönsten Objekt NGC1365.
Das ist eine Balkenspirale mit zwei sehr hellen Armen, die aussehen wie ein Z.
Beste Vergrößerung ist hier 250fach im 8mm Ethos... ein atemberaubender Anblick!

Die restlichen 250 Objekte werde ich mir lieber sparen, sonst wird der Bericht noch länger.

Zum Abschluss noch ein paar schöne Stimmungsbilder:






Der letze Tag mit heranziehenden Wolken.



Schön war es!

cs
Timm

D I E    15   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
hajuem Erstellt am: 22.08.2018 : 10:14:16 Uhr
Servus Timm

Grandioser stimmungsvoller Bericht von dir mit allen Facetten!
Die Bedingungen waren wohl erste Sahne und das Essen absolut auch!
Danke für deinen Bericht!

Viele Grüße Hajü
www.astromerk.de
ReneM Erstellt am: 19.08.2018 : 10:38:52 Uhr
Gern geschehen Timm.

Walter, ja 20" Südafrika sind eine andere Hausnummer als 8" Deutschland :-D. Ich werde es bei nächster Gelegenheit auch mal mit 8" probieren.

Viele Grüße

Rene
Timm Erstellt am: 18.08.2018 : 21:21:56 Uhr
Hallo Rene,

danke für das Nachbeobachten des Eiffelturms.
Am Südhimmel steht er sehr hoch, allerdings fast auf dem Kopf!
Ich habe ihn auf dem BTM wieder gesucht und auch gefunden.
Hier steht er zwar recht tief, aber richtig herum und ist so leichter zu erkennen.

cs
Timm
stardust3 Erstellt am: 18.08.2018 : 12:53:55 Uhr
Hi Rene,

und ich dachte - du warst im August Neumond unten, als ich diesen Titel in der Übersicht gesehen habe!

Hmm, jetzt wird es mir klar. Bei Hottie habe ich recht schnell in Timms 20" den Eiffelturm ausmachen können, sogar beim selber finden irgendwann mal nach Erst-Zeigung.

Aber letzte Woche in Stumpi, mit eigenem 8", hab ich es auf Teufel komm raus, nicht ausmachen können. Auch der Himmel war im Süden etwas zugesifft und Frankfurt strahlt da auch noch rein. Also nicht die besten Bedingungen. War mir nicht so bewusst, daß das Muster eigentlich schwach ist.

CS,
Walter
ReneM Erstellt am: 18.08.2018 : 08:11:55 Uhr
Hallo zusammen,

und sorry, dass ich den alten Bericht hier nochmal vorkrame, schreibt Timm doch gefühlt 5 Berichte über Südafrika jedes Jahr. So oft bis Du doch jährlich da unten Timm, oder?
Ich hatte Timm eine Nachbeobachtung seines damals entdeckten bzw. ggf. sogar erstbeschriebenen Sternmusters versprochen.

Zitat:
Original erstellt von: Timm

... die Sternwolke mit dem von mir gefundenem Asterismus "Eiffelturm".



Hat den schon mal jemand bemerkt?



Vorgestern war es endlich soweit. Für dieses Unterfangen habe ich mir Verstärkung angefordert und Mathias hat keine Kosten und Mühen gescheut und sich vom fernen Erfurt aufgeschwungen, mich hier am A... der Welt zu besuchen.
Wir haben uns verkehrsgünstig (d.h. mit guter Südsicht) positioniert und sind die Suche mit 12,5" angegangen.
Und tatsächlich haben wir Timms Eiffelturm gefunden.
Zu den Wirren, den Eiffelturm zu finden, schreibe ich lieber nix, sonst habe ich irgendwann wirklich mal den Namen "Pannen-Olli" weg. Eingefleischte Werder-Fans wissen um diese Bedeutung.

Hier mal unsere Beobachtungs-Beschreibung:
70-fach - an besagter Stelle zeigen sich zwei feine angedeutete Linien schwacher Sterne, die die linke (nördliche) Seite und den Boden des Eiffelturms bilden
110-fach - nun wird der Eifelturm eindeutiger und von der rechten (südlichen) Seite zeigen sich nun auch Sterne in feiner Linie - lediglich zur Spitze hin sind an dieser Seite kaum Sterne erkennbar, aber mit etwas guten Willen kann man indirekt besehen auch diese Linie durchgezogen und zum Eiffelturm vollendet erkennen. Am linken (nordöstlichen) Fuß fallen drei sehr eng zusammenstehende unterschiedlich farbige Sterne besonders ins Auge.

Eingie Eckdaten für alle, die Timms Eiffelturm nachbeobachten wollen und es ein wenig einfacher haben wollen als Mathias und ich:

RA 18h13m11s / Dec. -18°49'36"
Das Muster ist nur 14' nördlich vom PN NGC 6567 zu finden und etwa 26' x 9' groß.
Der hellste Stern ist 7m7 hell und die meisten Sterne haben eine Helligkeit zwischen 11 und 12 mag.
In unseren Breiten sollten wegen des tiefen Horizonstandes des Musters mindestens 8" notwendig sein, um das Muster erkennen zu können.

Ich hätte ja "Timms Fingerzeig" besser gefunden, aber im Sinne des von Patrice in seinem Bericht "Out of Stellaland 7..." erwähnten positiven Beitrags zur Völkerverständigung bin auch ich mit Timms Eiffelturm einverstanden .

Viele Grüße

Rene

Edit wg. Nachträgen bei der Beobachtung und Verbesserung der Vergrößerungsangaben
Rastaban Erstellt am: 27.10.2017 : 23:25:43 Uhr
Hallo Timm,

das sind alles schöne Erinnerungen, vor allem Pluto, der Eiffelturm, die grossen Galaxien, die KMW und GMW, aber auch die schwache Polarissima am Südpol und sehr viele andere Fuzzies, die manchmal nicht leicht zu finden waren. Dank Dietmar konnte ich auch zum ersten Mal mit einem Bino in meinem 16-Zöller beobachten. Die beidäugige Sicht ist besonders angenehm und bequem. Das war auch der Fall in dem riesig grossen Fernglas Omegon 30x100.

Wir waren ein tolles Team und es hat einfach sehr Spass gemacht mit euch zu meiner siebten Reise auf der Stargate Farm von morgens bis abends immer Dummheiten zu machen, es gehört dazu! Nächstes Jahr geht es wieder los!

Beste Grüsse,
Timm Erstellt am: 27.10.2017 : 17:36:15 Uhr
Hallo Michael,

ich freue mich auch, dass du und der Peter mitkommen.
Es wird bestimmt wieder extra Klasse.
Denk dran: Sommerurlaub in den Winter!

cs
Timm
Michael Lützenkirchen Erstellt am: 27.10.2017 : 15:16:23 Uhr
Hallo Timm,
toller Bericht !
Ich freue mich jetzt schon auf den Sommerurlaub 2018 bei Sarah und Hottie.
Lieben Gruß
Michael
Timm Erstellt am: 27.10.2017 : 10:59:20 Uhr
ReneM Erstellt am: 27.10.2017 : 10:56:50 Uhr
Lieber Timm,

ein schöner und vor allem stimmungsvoller Bericht - wie immer.
Mir persönlich gefällt das letzt Bild am besten, das wäre ein prima Werbeplakat am Flughafen dort.

Bei dem Eiffelturm solltest Du nicht unerwähnt lassen, dass ihr ihn dort in allen Öffnungen gut sehen konntet, also auch in einem 4"-Bino.
Wenn es mehr eindeutige Sichtungen geben sollte, dann schlage ich vor, wir nennen das Ding "Timm´s Fingerzeig" .

Viele Grüße

Rene
Timm Erstellt am: 27.10.2017 : 10:36:52 Uhr
Hallo Walter,

vielen Dank für die netten Zeilen...

Du wirst es ja auch bald erleben können, also kannt du dich schon etwas darauf einstimmen.

Pluto war Dietnars Idee und er war beim Auffinden auch federführend.
Alle Achtung, wie er mit Hilfe von Sky-Safari Pro den winzigen Punkt aufgestöbert hat.
Am nächsten Abend war Pluto etwas weitergewandert, was man an zwei Sterndreiecken sehr gut erkennen konnte.
Bingo!

cs
Timm
Timm Erstellt am: 27.10.2017 : 10:28:31 Uhr
Zitat:
Original erstellt von: BenN

Hallo Timm,


...Dein 16. Aufenthalt beim Hottie - hmm, ich sag einfach mal das könnten so grob 100 gute Südhimmelnächte gewesen sein...

Servus
Ben



Hallo Ben, das ist aber etwas untertrieben!

Es waren 95% aller Nächte klar... also 152 Nächte
Klar lernt man da den Himmel richtig gut kennen, sogar der größte Teil des Nordhimmels ist ja sehr gut zu sehen.
So konnte ich schon M51 incl. Spiralarmen sehen, wenn auch nur eine Handbreit über dem Nordhorizont!

Überzeuge dich nächstes Jahr selbst.

cs
Timm
stardust3 Erstellt am: 26.10.2017 : 21:44:21 Uhr
Hallo Timm,

ja da seid ihr ja wieder im Lande!
Vielen Dank wieder für diese tollen Eindrücke! Auf Deine Berichte freut man sich ja auch schon immer im Vorab. Und natürlich auf das neueste Foto des/der Steaks.

Schön, daß diesmal nix erkältliches dazwischen kam und ihr anscheinend wieder die volle Urlaubslänge durchbeobachten konntet. Hierzulande ist man ja schon kirre, wenn es mal 3 Tage nacheinander geht.

Hmm, Pluto, das ist ja mal was Seltenes hier im Forum. Wer kam von Euch auf die Idee? Dietmar?
Was Peter angeht, na klar: Hotties Himmel+Knallerobjekt+20zöller das haut wohl manchen aus den Lederstiefeln kann ich mir vorstellen.

Nachtrag: Ach so, Peter hat vor mir geschrieben. Hi, schreib gerne weiter, wie Dein Eindruck so war...

Die Farbspiele in der Dämmerung sind ja auch großes Kino, besonders sicher live. Es trägt sicher auch dazu bei, daß nicht Hunderte von Fliegern die Troposphäre mit einem zarten Vorhang verdecken, wie z.B. über der Rhön. Gerade jetzt im Herbst zerlaufen die Kondensstreifen weit auseinander und werden immer wieder neu nachgetüncht.

Aber, so Gott Und die Projektgeister nicht ganz übel gelaunt sind - darf ich das ja bald mal selbst bestaunen . Ich werde meine Stiefel besonders fest verschnüren vor dem First Light...

Schöne Grüße,
Walter
emilia Erstellt am: 26.10.2017 : 21:19:09 Uhr
Durch einen glücklichen Zufall lernte ich vor 2 Jahren Timm kennen.
Jetzt war ich zum 1.ten Mal bei Hottie in Vryburg/Südafrika dabei, um meinem langersehnten Wunsch, den Südhimmel zu sehen , wahrzumachen.
Das war wie ein sechser im Lotto, so ein Himmel, so eine Transparenz, so viele schöne interessante Objekte und dann die Kameraden Timm, Patrice und Dietmar, die einem die beeindruckensten Objekte zeigten.

Aus dem Buch, " Perlen des Südhimmels " , hatte ich mir eine vielzahl Objekte ausgesucht, die mir Timm freihändig mit " Gehirn Goto" ,
viel schneller wie jede Goto-Montierung zeigte, das war schon ein Knaller. Ich höre jetzt auf mit Schwärmen, sonst bekomme ich künftig keinen Platz mehr.

Auch auf der Farm mit Familienanschluss hat es mir sehr gut gefallen, kein 5 Sterne Haus, aber alle sehr freundlich, nett und hilfsbereit, einfach schön, toll, klasse

Viele Grüsse Peter
BenN Erstellt am: 26.10.2017 : 20:53:40 Uhr
Hallo Timm,

wie immer ein toller Bericht, und richtig appetitanregend; und da meine ich gar nicht primär die abgebildeten Steaks . Ich sehe vielmehr unseren eigenen Ausflug zum Südhimmel näherrücken ....

Dein 16. Aufenthalt beim Hottie - hmm, ich sag einfach mal das könnten so grob 100 gute Südhimmelnächte gewesen sein. Ich schätze, dass du mittlerweile mit dem gesamten Himmel so ausgezeichnet vertraut bist, dass man dich auf allen Star Parties der Welt sofort spontan einsetzen könnte, um an irgendeinem Dobson - ohne Sternatlas -ein überaus üppiges Deep-Sky Buffet aufzufahren .

Servus
Ben

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.3 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?