Statistik
Besucher jetzt online : 341
Benutzer registriert : 22985
Gesamtanzahl Postings : 1127557
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Eine Nacht auf Balkonien

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
nemausa Erstellt am: 28.03.2020 : 22:10:43 Uhr
Hallo zusammen,

wegen der Aufforderung zum Berichte schreiben und dem Gruppenzwang will ich hier ausnahmsweise auch mal einen Bericht schreiben.
Letzte Woche Samstag war die Transparenz richtig gut und am nächsten Tag konnte ich ausschlafen.
Diese seltene Gelegenheit habe ich genutzt und über 6 Stunden lang auf meinen Balkon beobachtet.

In der Abenddämmerung habe ich mein Teleskop zum Auskühlen auf den Balkon gestellt und eine halbe Stunde später angefangen zu beobachten.
Das erste Ziel war C/2019 Y1 (ATLAS) tief im Nordwesten. Der Komet war gut direkt sichtbar, gut kondensiert und erschien rundlich.
Als der Himmel dunkler wurde erschien der Komet oval, teilweise meinte ich einen sehr schwachen Schweif erahnen zu können.

Der Himmel war nun so dunkel, dass ich sogar mal wieder die schwache Wintermilchstraße sehen konnte.
Aber südlich vom Sternbild Zwillinge ist mein Himmel zu hell dafür.

C/2017 T2 (PANSTARRS) zeigt einen schwachen, breiten Schweifansatz in Richtung Ost bis Südost. Ein zweiter, kleinerer Schweifansatz zeigt nach Nordost.
Diesen Kometen habe ich mal gezeichnet:


21.03.2020, 11" SCT, 127x, Bortle 5


C/2020 A2 (Iwamoto) hatte ich bisher noch nicht beobachtet und war als nächstes dran.
Dieser Komet hat nur noch etwa 13 mag und war sehr diffus, nur mit Mühe konnte ich ihn erkennen.

Zwischendurch habe ich auch mal mit dem 10x56-Fernglas beobachtet.
Zu meiner Überraschung war die flächenschwache Galaxie IC 342 im Fernglas sehr schwach erkennbar.
Bei M 46 und M 47 waren im gleichen Blickfeld NGC 2423 und Mel 71 ungewohnt einfach zu sehen, die Transparenz war also richtig gut.

Weil sich die Bärentatze noch hinter der Dachrinne versteckte, habe ich unterhalb davon noch zwei schwache Galaxien beobachtet.
UGC 3831 und UGC 3863 waren indirekt relativ gut sichtbar, UGC 3831 hat einen etwas helleren Kernbereich.

Die Bärentatze NGC 2537 zeigte bei 311x etwas Struktur, hatte ich aber vor ein paar Jahren bei besseren Seeing schon mal schöner strukturiert gesehen.
Die Superthin IC 2233 war indirekt schwach sichtbar.

Nicht weit davon entfernt ist PGC 23645, eine elliptische Riesengalaxie.
Bei 280x ist die Galaxie blickweise sichtbar, sehr schwierig.
Mit einer Entfernung von etwa 1,7 Mrd. Lichtjahren ist das jetzt mein neuer Rekord bei den Galaxien.

UGC 4393 ist indirekt gut sichtbar, relativ groß und hat eine geringe Flächenhelligkeit.
Der Kernbereich erscheint nur wenig heller, der schwache Außenbereich ist oval.

PGC 27924 ist eine riesige Spiralgalaxie in einer Entfernung von 1,2 Mrd. Lichtjahren.
Bei 280x ist die Galaxie blickweise sicher und gut reproduzierbar zu sehen, etwas einfacher als PGC 23645.

NGC 3154 ist bei 127x indirekt schwach sichtbar, relativ klein, in der Nähe ein schwacher und ein heller Stern.

Die Superthin UGC 5495 ist bei 127x sofort sichtbar, aber indirekt kaum zu halten.
Der Kernbereich ist etwas heller und oval. Die Außenbereiche sind sehr schwach, die stark längliche Form blitzt nur ab und zu auf.
Das ist meine 56. Superthin.

Nach einem kurzen Blick auf das Trio um M105 ging es weiter zum Leo-Triplett.
Das Staubband der relativ flächenschwachen NGC 3628 konnte ich zum ersten Mal seit mehreren Jahren sehen, die Transparenz war also richtig gut.

M 65 zeigte auch etwas Struktur, anschließend bei NGC 3810 und 3646 konnte ich keine Strukturen sehen.

Von der Superthin UGC 7321 konnte ich vor 4 Jahren überhaupt nichts sehen, nun also der zweite Versuch.
Bei 74x und 93x war eventuell mal kurz was längliches aufgeblitzt, aber von einer sicheren Sichtung war ich weit entfernt.
Diese flächenschwache Superthin kann ich jetzt für meinen Balkon als nicht machbar abhaken.

NGC 3813 erscheint etwa 2:1 länglich und auf einer Seite etwas schärfer begrenzt.
Der Randbereich ist nicht ganz gleichmäßig hell oder etwas unrund.
Die Galaxie wird von mehreren schwachen Sternen schön eingerahmt.
Bei besseren Seeing muss ich mir diese schöne Galaxie auf jeden Fall nochmal genauer ansehen.

C/2019 Y4 (ATLAS) zeigt einen kurzen, schwachen Schweifansatz, ist aber noch nicht so richtig lohnend.
Den Anblick im Fernglas fand ich fast besser, weil da M 81 und M 82 noch mit ins Blickfeld passten.


Die tolle Nacht hatte ich nur zum Beobachten und nicht zum Fotografieren genutzt.
Aber gestern habe ich bei deutlich schlechteren Bedingungen auch mal Fotos gemacht.
Hier der Blick von meinen Balkon in Richtung West bis Nordwest:




Die Transparenz war gestern ziemlich schlecht, im Zenit nur Sterne bis etwa 4,9 mag erkennbar.
Bei solchen Bedingungen ist vor allem mein Südhimmel recht hell, hier der Blick zum Sternbild Hydra:




Bleibt gesund und viel Erfolg beim Klopapier-Kauf!
Ronny
D I E    14   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
nemausa Erstellt am: 18.04.2020 : 15:17:30 Uhr
Hi Norman,

bin gespannt auf Deine stellare Balkon-GG.

Bei mir war das Seeing letzte Nacht richtig gut.
M 82, NGC 4449 und NGC 4710 waren bei 400x toll strukturiert!
Die Transparenz war auch ok, die Superthin UGC 6686 sicher erkennbar.

Bei UGC 7170 war ich mir nicht ganz sicher, sehr grenzwertig.
Der 14m85-Stern direkt daneben war bei 175x einfach.
NGC 4147 zeigte bei 400x etwa 5 Einzelsterne.

Viele Grüße,
Ronny


Edit: Hier ist noch meine Zeichnung von NGC 4710:

11" SCT, 400x, Bortle 5
NormanG Erstellt am: 17.04.2020 : 11:44:26 Uhr
Hi Ronny, nenee, bei 170fach ;-)

Gutes Seeing aufm Süd-Balkon muss man auch erstmal erwischen... Aber auch diese Challenge nehme ich mal an ;-) Ich werde die stellare GG am Balkon mal ausreizen und berichte :-)

Schöne Grüße und CS
Norman
nemausa Erstellt am: 16.04.2020 : 21:03:24 Uhr
Zitat:
Original erstellt von: NormanG

Die Aufhellung im Okular auf meinem Balkon ist schon sehr deutlich gegenüber dem Landstandort.

Hi Norman,

genau deshalb bringt eine hohe Vergrößerung aufm Balkon eine deutlich höhere Grenzhelligkeit.
Wenn Du schon bei 105x bis 14,8 mag kommst, dann sind bei 300x vielleicht auch 16 mag drin.

Viele Grüße,
Ronny
NormanG Erstellt am: 16.04.2020 : 20:26:04 Uhr
Hi Ronny,

ah okay, dann liegt Guide ja nicht weit weg von den Gaja-Daten. Um auf die visuelle Helligkeit zu kommen, muss man den G-Wert und B-Wert mitteln wenn ich mich recht entsinne. Ich bin mir jedesmal nicht sicher, obs wirklich g und b war. Da hat für zumindest punktförmige/ stark kondensierte Galaxien der Steve Gottlieb das mal so erläutert, dass die Mittelung zweier bestimmter Gaja-Werte gute Werte liefert unterm Strich, ich meine es war g und b.

Daher nehme ich meist einfach die Blauhelligkeiten aus wikisky, ziehe 0m5 ab, dann nehme ich das als visuelle Helligkeit her. Mag nicht ganz korrekt sein - aber immerhin mach ich das immer so und hätte im wenngleich überschaubaren Fehler wenigstens eine Systematik ;-)

Wie auch immer man es rechnet - großen Respekt von meiner Seite für die Tiefe die Du hinbekommst mit 11" unter diesen Bedingungen! Selbst wenns 0m5 weniger sein sollten, wärs noch krass, da irgendwo an der 15mag-Schwelle zu kratzen. Zumal ein SC-System etwas mehr Licht klaut als Newton. Gerade im Grenzbereich sicher nicht unwesentlich als Faktor. Wobei ein Kumpel ein CPC 11 hatte, das hat mich schwer beeindruckt und zeigte z. B. G1 so gut wie die umstehenden 12"er.

Das finde ich auch immer sehr spannend zu vergleichen, wer unter welchen Bedingungen mit welchem Gerät wo den Grenzbereich hat.

Da kann man herrlich schwadronieren :-)

Ja, der Unterschied von 1m5 zum Landhimmel war zumindest vielleicht zu hoch angesetzt. Aber zu den Alpen, das glaub ich schon. ABer ist natürlich alles bissel spekulativ. Ich weiß halt, dass ich auf wikisky-Werte von 16mag locker komme in den Alpen, wenns krass kommt 16m3. Und aufm Balkon warens eben nur die 14m8 mag, wo ich nicht das Gefühl hatte, noch allzuviel Luft zu haben. Die Aufhellung im Okular auf meinem Balkon ist schon sehr deutlich gegenüber dem Landstandort.

Aber wenn ich noch an die eine Superthin denke, die du wie ich gesehen hast, aber unter deutlich weniger guten BEdingungen, wäre das schon wieder ein Punkt für dich, dass die GG ggf. doch nicht so groß unterschiedlich ist.

Aber da vermengen wir ohnehin ein Stück weit unzulässigerweise punktförmige Objekte und flächenschwache beim Abschätzen der Einflüsse auf die GG... da kommt man eh in den Wald und mancher versierte Kollege schlägt sicher gerade die Hände überm Kopf zusammen ;-)

Schöne Grüße
Norman
nemausa Erstellt am: 16.04.2020 : 18:35:39 Uhr
Zitat:
Original erstellt von: NormanG

Insofern warens wohl eher gar 1,5mag schlechter als aufm Acker.

Hi Norman,

das glaube ich kaum, wenn die 7321 sichtbar war.
Bei guter Transparenz und mit kleiner AP ist die Lichtverschmutzung aufm Balkon schon fast vernachlässigbar gering und deshalb der Unterschied zum Alpenhimmel bestimmt viel kleiner als 1,5 mag.

Zitat:
Original erstellt von: NormanG

Achso, deine 15m5 sind für Balkon schon echt krass. Woher hast die Helligkeiten? Ich schau, wenn ichs genau wissen will, bei Aladin nach und da dann den Gaja-Daten.

Für die Helligkeiten verwende ich normalerweise Guide 9.
Allerdings werden dort schwache Sterne meist 0,0 bis 0,3 mag dunkler angegeben als bei der AAVSO.

Beispielsweise hatte ich etwa 1' westlich von PGC 23645 bei 280x einen schwachen Stern blickweise gesehen.
Guide 9: 15,68 mag
Gaia DR2 phot_g_mean_mag: 15,545 mag

Viele Grüße,
Ronny
NormanG Erstellt am: 15.04.2020 : 21:53:35 Uhr
Hi Ronny,

105fach bzw. 170fach war das. Ja die GG-Angabe war zu ungenau von mir. Hast vollkommen REcht, da wäre noch etwas Luft mit mehr Vergrößerung. Wikisky zeigt ja keine visuellen Helligkeiten, sind eher die photographischen. Insofern warens wohl eher gar 1,5mag schlechter als aufm Acker. GG hab ich nicht bestimmt, ist eh zu individuell. Aber war schon gut der HImmel.

Der schwächere Teil unterm Staubband von M 104 ging knapp, war selbst vom Balkon schonmal besser glaube ich mich zu erinnern. Unser Balkon ist selbst recht dunkel, jo. Aber die unabgeschirmte Laterne steht nur 20m weit weg und leuchtet alle Häuser der Umgebung an...

Aber T-Shirt übern Kopf brauch ich nicht ;-) Ich schirme aber immer das Okular rundum ab, irgendwo leuchtets immer bissel.

Achso, deine 15m5 sind für Balkon schon echt krass. Woher hast die Helligkeiten? Ich schau, wenn ichs genau wissen will, bei Aladin nach und da dann den Gaja-Daten.

Schöne Grüße,
Norman, den die Zirren überrascht haben und der froh ist, nicht auf den Berg gestapft zu sein
nemausa Erstellt am: 15.04.2020 : 18:43:31 Uhr
Hi Norman,

Dein Balkon sieht schön dunkel aus. Bei mir geht Deepsky eigentlich nur mit dunklen T-Shirt über dem Kopf.
Bis zu welcher Grenzhelligkeit konntest Du freiäugig Sterne sehen?
Zitat:
Original erstellt von: NormanG

...kam ich auf stellare Grenzgrößen von so 15mag


Mit welcher Vergrößerung?
Bei guter Transparenz komme ich bei 70x bis etwa 14 mag, bei 280x bis etwa 15,5 mag.

Den Sombrero muss ich mir eigentlich auch mal wieder ansehen.
Den schwachen Teil südlich vom Staubband konnte ich bisher nur ein einziges Mal sehen.
Wegen dem hellen Südhimmel beobachte ich ja meist nur nördlich vom Himmelsäquator.

UGC 7170 hab ich noch nicht probiert.

Viele Grüße,
Ronny
NormanG Erstellt am: 15.04.2020 : 11:00:02 Uhr
Hi Ronny,

da haut dir ja ordentlich das Licht aufn Balkon. Schöner Flare!


So, ich konnte es nicht lassen, wollte es wissen und hab es getan... UGC 7321 vom Balkon mit meinen 11,7" probiert




Gestern waren ziemlich gute Bedingungen aufm Land mit 50-60% Feuchte, wollte meine Kräfte aber für die nächste Nacht (heute) sparen. Also hier jetzt zunächst einfach Balkonien wie Du sonst auch.

Von Westen hab ich eine megafiese Laterne, die alles aufhellt und mir ohne Isomatte an der Balkonwand derart in meine Gegenlichtblende reinstrahlt, dass selbst der schwarze Stoff fies reflektiert und das Bild aufhellt.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich konnte dennoch die Superthin UGC 7321 mit 13mm Okular mit Hilfe des ISDA gut ausmachen. Es dauerte ein Weilchen - zugegeben. Aber sie war dann nach einer Weile reproduzierbar gut auszumachen und schön langgestreckt zu sehen. Zur Verifizierung diente mir zunächst das Sternumfeld, z. B. praktisch direkt am einen Ende der Galaxie steht ein 14m85-Sternchen, welches noch gut erkennbar war. Auch an anderer Stelle kam ich auf stellare Grenzgrößen von so 15mag (auf die Angaben in wikisky bezogen). Das war so ungefähr die Grenze, also etwa eine Größenklasse schwächer als richtig auf dem Land.
Ich habe die Galaxie gerade noch so anpeilen können, die steht ja ordentlich hoch in Coma, sodass ich fast die Balkondecke im Sehfeld hatte.

Mit dem 8mm Okular ging die Galaxie nach etwas Einsehen genauso gut, vielleicht sogar leicht besser als mit dem 13mm, weil einfach der Himmel dunkler wurde. Zum Beobachten war das 13er schöner, zum Identifizieren/Verifizieren der Beobachtungh ist das 8er hier ggf. etwas günstiger.

Danke für die Balkonchallenge! ;-) Hat echt Spaß gemacht. Zum Abschluss hab ich den Dob noch auf den Tisch gehieft und den wunderschönen Sombreronebel angeschaut.

Achso, hast schon UGC 7170 probiert und beobachten können? Habe diese, weil die ja um die Ecke liegt in der Gegend, auch noch probiert, auch wegen dem möglchen Anblick zusammen mit dem Kugelhaufen NGC 4147. Theoretisch noch zusammen in einem Sehfeld vom 8mm Okular bei mir. Aber das war ein Kampf. Ich meine, die Galaxie gesehen zu haben, aber sehr sehr grenzwertig.

Schöne Grüße und CS
Norman
nemausa Erstellt am: 12.04.2020 : 14:05:59 Uhr
Hallo Rene,

letzte Nacht habe ich ein paar Fotos gemacht.
Hier ist der Balkon:




Vom Satelliten-Duo Noss 3-8 habe ich einen Flare mit fast Venushelligkeit erwischt:




Viele Grüße,
Ronny
nemausa Erstellt am: 29.03.2020 : 19:44:58 Uhr
Hallo Rene, Anar, Norman und Ben!

Danke für eure Rückmeldungen!

Rene,
vom Balkon habe ich kein vorzeigbares Foto, vielleicht mache ich in der nächsten Beobachtungsnacht mal ein Bild.
Das Seeing war in dieser Nacht nicht besonders gut. Aber Vergrößerungen bis 300x gehen bei manchen Objekten eigentlich immer, weil das Auflösungsvermögen der Augen beim indirekten Sehen ja nicht so gut ist.

Anar,
mein Balkon ist in einer Kleinstadt, da ist die zarte Wintermilchstraße wegen der Lichtverschmutzung nur selten sichtbar.

Norman,
irgendwann werde ich die 7321 nochmal versuchen, aber nicht vom Balkon aus.

Ben,
PGC 46931 ist für dich vielleicht auch noch interessant, hatte ich letztes Jahr mit 11" gesehen.

Viele Grüße,
Ronny
BenN Erstellt am: 29.03.2020 : 11:02:26 Uhr
Hallo Ronny,

da hast du von Balkonien aus wirklich eine hervorragende Transparenz gehabt ! Ich war ja schon mehrmals im Corona Boralis Superhaufen unterwegs, und hab da im 16- und 20-Zöller einige Galaxien im Bereich von einer Milliarde Lichtjahren Entfernung ausmachen können. Daher sind deine beiden noch weiter entfernten PGC-Galaxien für mich besonders interessant, ich kannte sie ich noch nicht. Ich hab mal die Helligkeiten recherchiert: PGC 23645 sollte um die 15,3 mag, und PGC 27924 um die 14,9 mag hell sein. Das ist mit 11 Zoll Öffnung ein toller Erfolg, gratuliere .

Servus
Ben
NormanG Erstellt am: 29.03.2020 : 10:56:23 Uhr
Guten Morgen Ronny,

toller Bericht! Was Du auf Deinem Balkon abgrast ist für mich teils schon fast beängstigend ;-)

Dass Du Schwierigkeiten mit der UGC 7321 hattest, ist mir noch in Erinnerung. UGC 5495 war selbst unter meinem guten Himmel nicht einfach, aber bei 200fach dann doch indirekt zu halten. Komisch, dass die 7321 bei Dir aufm Balkon dann nicht geht. Würde ich nochmal versuchen. Einfach stur bleiben :-) Denn das ist eine der schönsten Objekte dieser Klasse und auch eine der einfacheren, ob Du es mir nun glaubst oder nicht ;-)

Sogar eine Zeichnung, super Ronny, ist gut geworden finde ich.

Der Spruch mitm Klopapier ist gut. Letztens hab ich fast ne Hockwende vom Balkon ausm ersten Stock gemacht als ich ne Frau mit nem Packen gesehen habe... um dann zum Supermarkt um die Ecke zu sprinten solange es noch was gibt...

Danke für Deinen Bericht! Eine so lange Session ist mir diese Saison noch nicht gelungen. Alle Achtung, sehr viel unbekanntes an Objekten dabei wo die meisten sicher erst mal erschrecken ;-)

Hi Rene, öhm, wieso? :-) Ja, hab auch gerade mal in meine Tabelle geguckt - letzte Superthin-Aktion bei mir war wohl im Dezember 2017... Mit den Superthins bist du eigentlich sogar weiter als ich, du hast schon 18 nicht gesehen, ich erst 15

Die Dinger sind ja auch überwiegend Kampf. Bei den seltenen richtig guten Bedingungen will man ja eher was schönes sehen nach längerer Zeit. Da eine Stunde sich an einer einzigen Galaxie die Zähne auszubeissen, da brauchts schon eine gewisse Verrücktheit zu.

Schöne Grüße
Norman

AnarWynn Erstellt am: 29.03.2020 : 03:48:01 Uhr

Servus Ronny,

ist die Milchstraße in Deiner Gegend nicht so gut zu sehen, oder war das nur diese Nacht so?

Danke für den tollen Bericht. Bin neugierig, wie es weiter geht.

Klaren Himmel, Anar


ReneM Erstellt am: 28.03.2020 : 23:48:23 Uhr
Hallo Ronny,

Mensch, Du bist immernoch fleißig am Superthin-beobachten. Da bekomme ich ein richtig schlechtes Gewissen. Um die habe ich mich schon lange nicht mehr gekümmert. Ich habe gleich mal geschaut, wo mein Counter steht. 93 beobachtet, davon 75 gesehen und 18 nicht gesehen oder unsicher. Mensch, ich hoffe nur, "uns Norman" liest das hier nicht
UGC 7321 habe ich geknackt mit 12,5", Du brauchst wahrscheinlich nur ein besseres Plätzchen.

Schieb bitte mal ein Bild von Deinem Balkon hinterher, ich kann mir das gar nicht richtig vorstellen. Seeingtechnisch scheint das ja kein Problem zu sein, wenn ich sehe, dass Du auf über 300x vergrößert hast.

Viele Grüße

Rene

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.32 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?