Statistik
Besucher jetzt online : 409
Benutzer registriert : 22699
Gesamtanzahl Postings : 1116536
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 lange Sternketten und Ringe

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
C.Hay Erstellt am: 25.08.2016 : 03:08:04 Uhr
Der südliche Bereich des Schwans ist "Kettenland" schlechthin. Vorhin, in der dritten Nacht in der aktuellen Schönwetterkatastrophe, war ich unterwegs zum offenen Sternhaufen NGC 6885. Von 39 Cygni aus führte eine im Sucher markante Sternkette über 4 Grad hinweg schnurstracks in Richtung Sternhaufen. Im Sucher mit etwa einem halben Dutzend Mitgliedern, zeigten sich im Grossfernglas schon ein volles Dutzend, fein aufgereiht.

Beim Haufen angekommen hatte ich schon im 8x50 Sucher den Eindruck, dass NGC 6885 am östlichen Rand einer ringförmigen Struktur mit etwa 0,7 Grad Durchmesser liegt (sehr gute Transparenz in dieser Nacht!). Im Grossfernglas bei 26x bestätigte sich sofort dieser Eindruck: viele weitere Sterne traten hinzu, die sich schön in den Ring einreihten.

Jetzt bin ich neugierig: wo seht Ihr auch lange Ketten, und sogar Ringe? Welche Ketten/Ringe findet Ihr wirklich reproduzierbar beobachtbar, welche besucht Ihr regelmäßig? Nennt bitte das benutzte Gerät, denn solche Wahrnehmungen sind extrem von der verwendeten Öffnung und Vergrößerung abhängig!

Bitte keine 3er-Ketten nennen - die sind auch schön, aber davon wimmelt es am Himmel. Mich interessieren wirklich längere Ketten, und besonders die eventuellen Ringe. Bin sehr gespannt auf Eure Antworten und Hinweise!

Christopher


D I E    15   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
C.Hay Erstellt am: 25.09.2017 : 01:01:06 Uhr
Lieber Rene,

Ich freue mich sehr über Deinen lustigen Bericht zur Beobachtung des Sternmusters HM4 auf der HTT. Ich habe ähnliche Erfahrungen damit auf dem BTM in 2016 gemacht. Dort fand aber wenigstens Mad Matt, ein eingefleischter Grossfernglas-Beobachter, den Ring sofort plausibel, was mich damals ermutigte, ihn gründlicher zu beschreiben und für die HM-Sternmuster-Liste vorzuschlagen.

HM4 ist was für Grossferngläser (somit auch Doppelrefraktoren) und kleine Mono-Öffnungen bei kleinen Vergrößerungen. Ich betreibe meinen 80mm-Doppelrefraktor neuerdings meistens bei nur 14x (früher meistens bei 25x) und stelle fest, dass HM4 mit dieser kleinen Vergrößerung besser sein kann als mit 25x. Thomas: kleinste Vergrößerung an Deinem Doppel-160er wählen!

CS, Christoher
ReneM Erstellt am: 23.09.2017 : 20:22:00 Uhr
Lieber Christopher,
lieber Thomas,

bin gerade total erschöpft zurück vom HTT. Wir haben die letzte Nacht "durchgemacht". Schade Thomas, dass es diesmal nicht geklappt hat. Die Ahhs und Ohhs von Steffen und Rüdiger halten sich dann immer deutlich in Grenzen, wenn Dein toller Bino-Apo nicht mit am Start ist.
Weshalb ich aber hier schreibe. Ich habe es letzte Nacht gewagt, einigen Sternfreunden in unserer Beobachtungstour nach einigen abenteuerlich klingenden Objekten wie Mäusehaufen, Herkulesbox, Fallschirmspringer und Mongolenmütze das Sternmuster HM 4 mit dem 4"-Refraktor und 30-facher Vergrößerung nahe zu bringen.
Die Reaktionen waren gemischt. Einige haben ein vages umgedrehtes C und NGC 225 als Verdichtung am unteren Rand erkennen können.
Meine Sicht von einer Erde bei Nacht mit beleuchteten Kontinenten war nur von den härtesten wohlwollenden Mitbeobachtern nach weiteren Erläuterungen nachvollziehbar.
Das soll heißen, etwas guter Wille - wie so oft - ist hier in der Tat notwendig, um Lücken im Ring zu übersehen. Aber ich denke, insgesamt gesehen hat das Muster allen Beteiligten gefallen. Naja, ich habe sie vorher ordentlich sturmreif geschossen ;-).
Thomas, wenn es bei Dir also an die Nachbeobachtung gehen sollte, dann denke an Steffen und mich ... und spätestens beim nächsten HTT können wir das auch gern gemeinsam nachholen.

Viele Grüße

Rene
TGM Erstellt am: 31.08.2017 : 21:06:43 Uhr
Hallo Rene,

alles klar, die Skizze hilft.

Dann hoffentlich bis zum HTT!

beste Grüße

Thomas
ReneM Erstellt am: 30.08.2017 : 21:17:49 Uhr
Hallo Thomas,

Du kommst zum HTT, sehr schön. Das Wetter wird schon ... wie letztes Jahr ... da hat es nach Deiner Ankunft geregnet und dennoch hatten wir eine schöne Beobachtungsnacht.

Wir können beim HTT ja nochmal in Ruhe mit verschiedenen Öffnungen Deine Pfade in Cassiopeia und Perseus abfahren und auf den Sternenring um NGC 225 und Stock 24 schauen - beide OS liegen innerhalb dieses Rings:

Die Zeichnung stimmt soweit, ich habe zwar mit ZS beobachtet und gezeichnet, aber das Bild nachher in Photoshop gespiegelt.

Na, ich freue mich schon auf die vielen Ahh´s und Ohhh´s in der Nacht an Deinem Teleskop. Am besten, Du reist heimlich an und baust erst im Dunkeln auf .

Viele Grüße

Rene
TGM Erstellt am: 29.08.2017 : 20:01:34 Uhr
Zitat:
Original erstellt von: Rene_Merting

....

Zum anderen habe ich Christophers Sternenkranz um die beiden Sternhaufen Stock 24 und NGC 225 in Kassiopeia noch einmal beobachtet und gezeichnet.



Bei kleinen Vergrößerungen bis 30-fach ist der Ring auffällig und vor allem, wenn man sich die Szenerie mehr beiläufig (nicht indirekt) anschaut, dann kann man den Ring zusammen mit NGC 225 und Stock 24 auch für die Erde bei Nacht halten.
Die Sternhaufen sind leuchtende Kontinente auf dieser Erde und einige Sternverläufe innerhalb stellen die Kontinentallinien dar.
Auf jeden Fall sehr eindrucksvoll.

Viele Grüße

Rene

Edit wg. Rechtschreibfehlern



Hallo Rene,

gestern ergab sich spontan die Möglichkeit nach diesen beiden interessanten Objekten zu suchen und ich wurde auch fündig. Allerdings viel mir dann wieder zu Hause beim Vergleich mit Wikisky auf, dass Stock 24 in deiner Zeichnung der blasse Fleck ist, der Ring also eher zufällig zu sein scheint. Dies war mir vorher gar nicht klar geworden. Und, die Zeichung scheint mir 'gespiegelt', Zenitprisma?

Dann habe ich noch diverse Sternhaufen in der Region Cassiopia/Perseus angeschaut, dort gibt es viele weitere Formen von Sternketten, in die man sich verschiedene Formen hineindenken kann.

beste Grüße

Thomas

p.s. ich plane zum HTT zu kommen, hoffentlich spielt das Wetter mit
nemausa Erstellt am: 03.08.2017 : 21:13:08 Uhr
Zitat:
Original erstellt von: Rene_Merting

Das Herz konnte ich anhand Deiner Guide-Skizze gut nachvollziehen ... Für Sternfreunde mit viel Phantasie und Freude an Sternmustern ist das Herz lohnenswert.


Hallo Rene,

schön, dass Du diesen Thread nochmal hervor geholt und dir das Herz angesehen hast.
Die Herzspitze fand ich auch vergleichsweise schwach, ist aber bei guten Bedingungen sicherlich auch im 10 Zöller sichtbar.

Viele Grüße,
Ronny
ReneM Erstellt am: 03.08.2017 : 18:51:36 Uhr
Hallo Thomas,

schön, von Dir zu lesen.
Lass uns doch wieder zusammen im September danach Ausschau halten :-D

Hallo Ronny,

ich habe mir wie versprochen die Stelle mit 12,5" angeschaut. Bei Aufsuchvergrößerung ist eine Verdichtung und die Umrisse im Ansatz erkennbar. Bei höheren Vergrößerungen wird die Form deutlich. Das Herz konnte ich anhand Deiner Guide-Skizze gut nachvollziehen:

Die drei dicht stehenden Sterne, die die nach Südwesten zeigende Spitze markierenden (grüner Pfeil), konnte ich allerdings nur knapp indirekt erkennen. Den nordwestlichen Herzbogen musste ich mir hin und wieder zurechtrücken, weil der mit dem roten Pfeil markierte Stern unbedingt mit dazu gehören wollte. Anfangs bei Aufsuchvergrößerung dachte ich noch, dass er die Herzspitze markiert. Das Bild hat sich bei höheren Vergrößerungen dann aber umgekehrt.
Fazit: Für Sternfreunde mit viel Phantasie und Freude an Sternmustern ist das Herz lohnenswert.

Viele Grüße

Rene
TGM Erstellt am: 01.08.2017 : 20:30:44 Uhr
Zitat:
Original erstellt von: Rene_Merting

Hallo zusammen,


Zum anderen habe ich Christophers Sternenkranz um die beiden Sternhaufen Stock 24 und NGC 225 in Kassiopeia noch einmal beobachtet und gezeichnet.




Rene





Hallo Rene, hallo Christopher,

den interessanten Vorschlag sehe ich erst jetzt, sobald der Himmel im Berliner Raum es mal wieder zuläst werde ich nach diesen schönen Objekten Ausschau halten.

beste Grüße

Thomas
C.Hay Erstellt am: 24.07.2017 : 11:18:34 Uhr
Rene, Deine Vorstellung einer Erde bei Nacht finde ich ganz entzückend. Ich stimme Dir zu: der Ring ist in beiläufiger Betrachtung am Besten, sowie bei eher geringer Vergrößerung. Ich schaue ihn oft an und hatte kürzlich im 14x80 Fernglas das eigentlich beste Bild: gerade im grossen Feld von über 4 Grad konnte sich der Ring gut behaupten, da es zwischen Kappa und Delta Cas keine Konkurrenz gibt, während in NGC 225 schon bei dieser geringen Vergrößerung ein Dutzend Sterne hervorblinkten.

Ronny, ich bin Deinem Herz nicht nachgegangen weil bis vor kurzem 140mm meine größte Öffnung war. Mit jener Öffnung sind Sterne um 12 Mag nicht der Bringer. Seit wenigen Wochen bin ich aber in die 10-Zoll-Welt aufgestiegen - ein neuer Himmel! Nun werde auch ich mich ans Herz heranpirschen.

Beste Grüße, Christopher
ReneM Erstellt am: 23.07.2017 : 12:39:27 Uhr
Hallo zusammen,

ich muss mal alten Kaffee aufwärmen und den Thread hier wieder nach vorn ziehen.

Zum einen sehe ich gerade, das Ronny ja auch einen Objektvorschlag gemacht hat, auf den bis jetzt noch niemand eingegangen ist.
Ronny, ich schau mir Dein zermatschtes ... ähem verzerrtes Herz bein nächster Gelegenheit gern mal an :-D

Zum anderen habe ich Christophers Sternenkranz um die beiden Sternhaufen Stock 24 und NGC 225 in Kassiopeia noch einmal beobachtet und gezeichnet.



Bei kleinen Vergrößerungen bis 30-fach ist der Ring auffällig und vor allem, wenn man sich die Szenerie mehr beiläufig (nicht indirekt) anschaut, dann kann man den Ring zusammen mit NGC 225 und Stock 24 auch für die Erde bei Nacht halten.
Die Sternhaufen sind leuchtende Kontinente auf dieser Erde und einige Sternverläufe innerhalb stellen die Kontinentallinien dar.
Auf jeden Fall sehr eindrucksvoll.

Viele Grüße

Rene

Edit wg. Rechtschreibfehlern
nemausa Erstellt am: 28.09.2016 : 17:16:20 Uhr
Hallo Christopher,

auf der Suche nach NGC 6834 bin ich zufällig über ein leicht verzerrtes Herz gestolpert (11" SCT, 74x).

In das Bild aus Guide 9 habe ich ein paar Hilfslinien eingezeichnet:



Das Herz ist etwa 6' groß und besteht aus Sternen von 10 bis 14 mag.

Ich bin gespannt, ob ihr Sternmuster-Experten dieses Herz am Himmel nachvollziehen könnt. Vielleicht hat mir auch nur die Suche nach Renes Elefant so geschadet, dass ich plötzlich überall am Himmel komische Muster sehe.

Viele Grüße,
Ronny (der gerade Appetit auf gefüllte Lebkuchen-Herzen hat)
stardust3 Erstellt am: 26.09.2016 : 22:55:13 Uhr
Hallo Christopher,

das ist ja eine schöne Sammlungdie ihr auf dieser Web Seite habt - ist jetzt im Bookmark bei mir.
Den BAfK in der Druckversion habe ich auch, aber manchmal findet man die Goldies nicht so schnell. Da stehen ja viele Objekte drin. Als Kartenmaterial für die feineren Sachen habe ich mir den Triatlas ausgedruckt, aber da ist auch nicht alles drauf was im BAfK drin steht.

Ich bin übrigens noch viele km weiter östlich im Odw, je nach Laune und Ernte und Jagtaktivität etwas links oder rechts von der Achse Hoechst-Michelstadt. Anfahrt 45-55km aus dem Norden her. Und mir ists immer noch nicht dunkel genug, wenn ich auf die Light Pollution Map so schaue:
http://avex-asso.org/dossiers/pl/europe-2016/google-map-fausse-couleur/index.html

Ich werde vielleicht mal den Spessart an der A3 ausprobieren...mehr als eine Stunde fahren (eine Richtung) will ich aber nicht.

CS,
Walter
C.Hay Erstellt am: 26.09.2016 : 20:14:20 Uhr
Lieber Walter, lieber Ben,

WZ Cas ist für mich eins der wunderbarsten Objekte am Himmel. Freut mich, dass er Euch auch so gefällt. Ich bin wie Walter rein zufällig mal darüber gestolpert und besuche ihn seitdem immer wieder. Der Farbkontrast ist einfach gigantisch. Dabei finde ich ihn manchmal auch etwas weniger auffällig als sonst. Er ist eben variabel, 6m8 bis 7m7 mit einer Periode von 186 Tagen. Mit dem blauen Begleiter zusammen wird er als Struve 254 geführt und ist unter dieser Bezeichnung im Interstellarum Deep Sky Atlas zu finden.

Walter, ich war gestern nacht auch im Odenwald, an der nordöstlichen Ecke oberhalb von Ober-Beerbach. Mein Wohnort Seeheim liegt darunter in der Rheinebene. Und auch dort nerven die Windräder. Wo bist Du zugange?
Es freut mich, dass Du den Ring/Osterei zwischen Gamma und Kappa Cas auch so einprägsam findest. Rene Merting (Hauptautor des BAfK, alias "Mikunenko" hier im Forum) und ich haben uns in den letzten 12 Monaten intensiv mit Sternmustern beschäftigt und eine mittlerweile recht umfangreiche Dokumentation produziert, siehe hier:
http://www.freunde-der-nacht.net/beobachtungsprojekte/sternmuster/
Wir beabsichtigen, den Ring als HM4 (Hay-Merting 4) dort und im BAfK aufzunehmen. Du wirst auf der FdN-Website schon HM1 bis 3 vorfinden.

Ben, ich habe Deine Hinweise zu den Ketten ausgedruckt und in den Odenwald gebracht. Ich verbrachte eine halbe Stunde damit, sie alle gründlich nachzuvollziehen. Mit Deinen klaren und zugleich detaillierten Beschreibungen war das eine wirklich vergnügliche Übung. Nun habe ich den jeweiligen Himmelsgegenden eine ganz neue und erfreuliche Handhabe zur Orientierung - vielen Dank dafür!

Christopher
stardust3 Erstellt am: 26.09.2016 : 09:34:50 Uhr
Hallo Ben, vielen Dank, also WZ Cas! Ja, der Abstand war etwa 1e Bogenminute.
Dann ist das ein Variabler und man kann ihn mit dem Nachbarn vergleichen? Na jedenfalls schien er vorgestern genau die Helligkeit des Nachbarn gehabt zu haben.

CS,
Walter
BenN Erstellt am: 26.09.2016 : 00:19:02 Uhr
Hallo Walter,

freut mich, dass du meinen Pfaden gefolgt bist; den Kite-Sternhaufen finde ich auch sehr schön.

Zitat:
... ca. 5 Grad nördlich von 7789 fiel mir ganz krass eine Art Doppelstern auf. Einer tiefrot (naja kräftig orange) und einer gleich hell (etwa 7-8mag?) doch recht blauer. Viel krasser als Albireo, toller Farbkontrast.


Da meinst du sicher WZ Cas: Der eine ein roter Kohlenstoffstern, der andere vom Spektraltyp her Wega-ähnlich, knapp eine Bogenminute auseinander - super Farbkontrast ! Den kenne und schätze ich schon lange, und wer öfters mit mir spechteln war, hat gute Chancen, ihn schon mal serviert bekommen zu haben . Die einen sehen die Farben als eher rötlich zu bläulich, andere eher als rötlich zu grünlich. Da hat sich bei uns auch der Begriff "die Ampel" eingebürgert, nur fehlt eine dritte gelbe Komponente.

Es gibt natürlich keine "grünen" Sterne, aber im Kontrast zur roten Komponente wird grün in der Wahrnehmung begünstigt, weil rot und grün Komplementärfarben sind. Ich sehe bei WZ Cas auch eher rot-grün, während mir Albireo oder Alamak meist orange zu blau erscheinen - das passt auch dazu, dass orange und blau wiederum Komplementärfarben sind.

Servus
Ben

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.28 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?