Statistik
Besucher jetzt online : 278
Benutzer registriert : 22905
Gesamtanzahl Postings : 1124187
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 mein Dobsonumbau

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
Nippon Erstellt am: 19.08.2013 : 21:36:36 Uhr
Hallo liebe Sternengucker,

nach längerem Überlegen habe ich mich dazu entschlossen, doch ein Dobson-Gestell für mein 76/900 Newton zu bauen.

Da ich beim Modellbau auch gerne den "Werdegang" dokumentiere, hier mal ein paar Bilder.




Eine 20mm OSB Grundplatte von 400x400mm mit 4 Türstoper als Füße.


Die Platte schwarz lackiert und eine 4mm Plexiglasscheibe mit den selben Maßen drüber, Loch in der Mitte mit einem M12 Bolzen.


14" Alufelge als Schablone für den Drehteller.




4 Filzgleiter, die sich auf der Plexiglasscheibe drehen.


fertig ist der Plattenspieler :-D




Seitenteile schwarz lackiert und mit Winkeln zum Verschrauben.






Alle Platten mit Winkeln und danach noch zusätzlich von außen mit Schrauben verschraubt.


Die braunen Verschlussdeckel silber lackiert, an den Teleskopseiten rund eingefräst und an die originalen Halterungen fürs Stativ geschraubt.


Der kleine Kompass, den ich mir gekauft habe, sitzt in einem umgedrehtem Deckel einer Sprühfarbdose. Ein wenig bearbeitet damit der Kompass rein passt.


Bei dem Brett, welches als Okularhalterung dient, sind mir die Löcher leider nicht zentriert gelungen. Trotz vorherigem Anzeichen und Markieren ging der Bohrer seine Wege.




Auf der anderen Seite noch eine Stück Besenstil als Drehgriff, da sich das Drehgestell nun wie gewünscht recht kräftig mit Gefühl drehen lässt.

Ich bin damit sehr zufrieden und habe jetzt deutlich mehr Stabilität als vorher mit dem Alustativ.
Jetzt wackelt das Bild kein Stück mehr.


nachher.......und.......vorher
D I E    15   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
Nippon Erstellt am: 03.09.2014 : 19:14:01 Uhr
Heute konnte ich dann auch den Sucher ausprobieren.





Volker, wenn du mitliest, viele Dank nochmal an dich für die gute Idee, klappt prima.
Nippon Erstellt am: 02.09.2014 : 22:45:25 Uhr
Hallo Alf,

ja mein kleiner 3"er soll ja nicht in der Ecke einstauben, jetzt da ich mehr mit meinem neuen 10"er beobachte.
Und den bekomme ich auch mal schneller raus, wenn die Sonne günstig und wolkenfrei steht.

Bei deinem Bau-threat habe ich auch schon ab zu mal reingeschaut.
Alter-Heide Erstellt am: 02.09.2014 : 22:28:03 Uhr
Hallo Norman,

spannend zu sehen wie es mit deinem "kleinen" weiter geht. Ich hab ja was ganz ähnliches am Start, wobei ich mittlerweile auf 114mm aufgerüstet habe (http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=155538&SearchTerms=Aufr%FCstung).

Wie ich sehe bist du mittlerweile bei 10" gelandet. Ich baue im Augenblick auch an einem 10" Dobson, mal sehen ob es was wird.

Gruß,

Alf
Nippon Erstellt am: 02.09.2014 : 21:59:37 Uhr
Hallo zusammen,

wie schon beim WHAT gesagt, wollte ich mir einen Sonnenfilter für meinen kleinen 3"er bauen.

Gesagt, getan.


Ich habe einen Deckel für KG-Rohre genommen, den Schaft etwas gekürzt, ein Loch in die Mitte gesägt und 3 Aussparungen für die Schrauben im Tubus am Schaft ausgefräst. Den Deckel angeschliffen und mit der Klapperlackdose schwarz glänzend lackiert.


Die Folie dann mit doppelseitigem Klebeband zwischen 2 Pappringe (ganzflächig auf den Ringen) geklebt, und diese ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband dann in den Deckel geklebt. Zum Schluss noch außen am Schaft schwarzes Isolierband straff rum gewickelt, bis der Deckel stramm in den Tubus passte.






Dann habe ich noch Volker's Rat/Idee befolgt und mir einen Sucher aus einer Aluleiste gebaut. Mit einem 2mm Loch an der Vorderseite. Ich habe den Filter vorhin aber nur noch kurz ausprobieren können, die Sonne ging schon fast unter, deswegen ist der Sucher noch nicht ganz fertig.


Zu guter letzt habe ich mir dann noch aus der Verpackung vom 30er ES eine Transportkiste für den Filter gebaut, da der ja tunlichst nicht kaputt gehen sollte.

Der Filter funktioniert sogar, konnte es ja vorhin noch kurz vor Sonnenuntergang probieren.
Ich finde der ist mir ganz gut gelungen.
Nippon Erstellt am: 11.09.2013 : 22:18:30 Uhr
Vielen Dank Alter-Heide.

Bin so eben fertig geworden mit dem Bauen.


Eine Küchenarbeitsplatte aus der Restekiste vom Baumarkt, in sehr dunkler Marmoroptik. Schwarz hatten die da leider nicht.


Teflonplatte 195x195x6mm.


Ich habe mir gedacht, wenn ein neuer Fuß, dann ein schöner. Nur bei der Winkelberechnung und der gleichen musste ich echt wieder ins Buch schauen wie das mit den Dreiecken so war


Hat gefühlte 2 Stunden gedauert die dicke Platte mit der Stichsäge aus zu knabbern aber sieht aus wie aus einem Stück gefeilt.


Von unten wie alles andere auch in schwarz gehalten. Und diesmal nur mit 3 Türstoper. Deutlich stabiler das Ganze.




Ich habe mich auch für 2x2cm pro Gleiter entschieden, hab sie einfach mit der Stichsäge geschnitten, 3mm Loch in der Mitte und mit einem 8mm Bohrer Senklöcher für die Schraubenköpfe gebohrt.


Einfach irgendwie halbwegs gleichmäßig im Dreieck unter die Platte und fertig.


Alles zusammen und siehe da: jetzt kann ich es ohne "Quietschen" (was beim WHAT evtl. zu hören war) nur mit dem kleinen Finger schön sauber und geschmeidig hin und her drehen.

Jetzt bin ich damit wirklich sehr zufrieden.
Vielen Dank nochmal für die Verbesserungstipps von euch.
Alter-Heide Erstellt am: 11.09.2013 : 21:38:39 Uhr
Hallo Nippon,

ich habe irgendwo hier im Forum gelesen, man sollte ca. 1 cm² pro Kilogramm Geweicht einplanen. Ich habe ja so einen ähnlichen Dobson wie du und er wiegt ca. 7 kg. Also wäre ich bei ca. 2,3 cm² pro Gleitfuß (da ich drei habe). Ich hab dann einfach drei Stücke mit jeweils 2 cm x 2 cm gemacht. Das ist zwar etwas mehr, funktioniert für mich aber gut. Wobei ich allerdings auch keinen Vergleich habe außer mein altes Lager mit Möbelrollen und im Gegensatz dazu sind es Welten.

Geschnitten habe ich das Teflon mit einem üblichen Cuttermesser, was gut funktioniert hat.

Viele Grüße und viel Spaß beim Basteln,

Alter-Heide
Nippon Erstellt am: 11.09.2013 : 11:14:12 Uhr
Hallo Leute,

und weiter geht's.
Ich habe mir für meine Drehplatte eine Küchenarbeitsplatte und eine Teflonplatte besorgt.
Meine Frage dazu ist:
Wie groß oder klein sollen die Teflongleiter für den Drehteller werden und wie schneide ich diese am besten?

Die Teflonplatte ist 195 x 195 x 6mm.
Die Küchenarbeitsplatte soll dann doch dreieckig werden.
Nippon Erstellt am: 20.08.2013 : 21:06:04 Uhr
An Marcus:

habe da an so etwas in der Art gedacht, als mögliche nächste Stufe für mich.
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=154337
Nippon Erstellt am: 20.08.2013 : 20:51:49 Uhr
Ja da hast du Recht.
Ich hab schon ab und zu mal spaßeshalber geschnökert was es noch so für schöne Teleskope gibt, die wie du schon sagst, eine größere Öffnung haben.

Aber jetzt geh ich erstmal mit meinem neuen Spielzeug auf Erkundung.
Mettling Erstellt am: 20.08.2013 : 18:29:52 Uhr
Zitat:
Original erstellt von: Nippon

In wie fern meinst du das mit "Blut geleckt für ein größeres Selbstbauprojekt"?

(...)

Mir macht das Bauen genau so viel Spaß wie das Beobachten und Benutzen des Teleskops.



Hallo Norman,

Ich meinte das so, dass wenn man ein Projekt fertig hat, man sich bald nach den nächsten umsieht. Du hast Deinen "Kleinen" zu einem prima Dobson umgebaut und wirst eine Menge Spaß damit haben. Aber es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis bei Dir das Öffnungsfieber erwacht und Du ich nach einem Teleskop mit mehr Öffnung umsehen wirst.
Und da Du ja Spaß am basteln und offensichtlich auch Talent dafür hast, liegt der Selbstbau eines größeren Dobsons doch nahe, oder? Es müssen ja nicht gleich 42" sein.


Viel Spaß:
Marcus
Nippon Erstellt am: 20.08.2013 : 16:52:37 Uhr
Hallo Andreas,

wie wackelig die ganze Sache nachher im Einsatz wird werde ich noch sehen.
Wie schon geschrieben, wollte ich es einfach ausprobieren wie sich das Teil auf 4 Füße macht.


An Hans-Jürgen,
mit der Plexiglasscheibe wollte ich einfach mal Experimentieren.
Falls sich diese Konstruktion doch zum Nachteil entwickeln sollte, dann sind Nachbearbeitungen oder Umbauten kein Problem.
Mir macht das Bauen genau so viel Spaß wie das Beobachten und Benutzen des Teleskops.
Kerringa Erstellt am: 20.08.2013 : 16:30:43 Uhr
Zitat:
Original erstellt von: Nippon
Auf der anderen Seite noch eine Stück Besenstil als Drehgriff, da sich das Drehgestell nun wie gewünscht recht kräftig mit Gefühl drehen lässt.
Hallo Norman,
warum hast Du Dich gescheut, Teflon für das Azimutlager zu verwenden?
Das empfehle ich Dir. Mein erster Eigenbau war ein 6" f/8. Der lief auf der Kombination Teflon/Küchenarbeitsplatte sehr gut. Allerdings ist die Oberfläche der Arbeitsplatte nicht so hart wie Ebony Star. Aber zwei Jahre ging es bei häufigem Beobachten gut. Dann waren die Riffeln abgeschliffen. Die Pads etwas versetzt, und schon ging es weiter. Nach ein paar weiteren Jahren habe ich dann eine neue Gundplatte geschnitten. Da gibt's im Baumarkt für kleines Geld Abschnitte.

Grundsätzlich finde ich Deinen Umbau gut, da ich weiß, wie wackelig das Original ist. Und mit einer kleinen Optik hat man auch erst einmal genug zu sehen.

Gruß Hans-Jürgen

Gruß Hans-Jürgen
Schorhr Erstellt am: 20.08.2013 : 15:59:49 Uhr
Schöner Dobson, viel Spaß Beim Beobachten mit deinem neuen alten Teleskop ;-)
andi1234 Erstellt am: 20.08.2013 : 15:44:27 Uhr
Hallo Norman,
schon ganz schön groß geworden, aber die Hauptsache ist doch, dass es funktioniert und Spaß macht.
Könntest höchstens einen Fuß per gewinde (Schraube) variabel machen, da kannst du ggf. auch mit 4 Füßen das Kippeln verhindern.
Ansonsten schöne Arbeit.
Na dann auf zum nächsten Projekt Heinz hat ja schon mal das Ziel gezeigt Da wird dann aber auch ne Leiter fällig.

Gruß, Andreas
Nippon Erstellt am: 19.08.2013 : 23:00:00 Uhr
Auwei das Teil ist ja echt riesig.
Also an so etwas ist bei mir noch gar nicht zu denken.

Ich werde mit meinem neuen Dobson erst einmal den Nachthimmel erkunden.
Freue mich schon drauf, z.B. den Mond "in Ruhe" zu betrachten.

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.32 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?