Statistik
Besucher jetzt online : 178
Benutzer registriert : 22115
Gesamtanzahl Postings : 1090873
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronom. Medien, Literatur, Karten, Rezensionen
 Buchrezension "Kometen"

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
Ute07 Erstellt am: 14.07.2013 : 13:39:53 Uhr
Kometen
Eine Einführung für Hobby-Astronomen


Autor: Uwe Pilz, Burkhard Leitner
Verlag: Oculum Verlag
176 Seiten
Preis: € 24,90
ISBN: 3938469609

Amazon


© Oculum Verlag
Mit freundlicher Unterstützung
des Verlages


Klappentext:

Kometen sind faszinierende Himmelsschauspiele. Ihr plötzliches Erscheinen hat frühere Generationen zu Tode verängstigt, heute freuen sich Hobby-Astronomen auf die oft kurzfristig erscheinenden Schweifsterne.

Dieses Buch erklärt die verschiedenen Erscheinungsformen der Kometen und die bei der Annäherung an die Sonne ablaufenden Prozesse. Ausführlich wird gezeigt, wie man Kometen mit Amateurteleskopen beobachten und fotografieren kann.

Bekannte Kometen von Halley bis Hale-Bopp werden in Einzeldarstellungen vorgestellt. Eigens dargestellt sind die Kometen C/2011 L4 (PANSTARRS) und C/2012 S1 (ISON), die beide im Laufe des Jahres 2013 für spektakuläre Erscheinungen sorgen könnten.



Rezension:

Kometen – Schweifsterne!
Viele von uns haben C/2011 L4 (PANSTARRS) entgegengefiebert und warten gespannt auf C/2012 S1 (ISON).
Zwei vielversprechende Kometen in einem Jahr, das ist schon etwas Besonderes. So werden sich wohl auch Einige mehr Hintergrundwissen zu den Kometen wünschen und da kommt dieses Buch aus dem Oculum-Verlag gerade richtig.
Wo kommen die Kometen eigentlich her? Sind sie wirklich nur „schmutzige Schneebälle“? Woher kommen die seltsamen Bezeichnungen der Kometen und wieso haben sie manchmal noch einen ein gängigeren Namen?
Was ist die Koma und wie entsteht der Schweif?
Auf alle diese Fragen und noch viel mehr gibt es in diesem Buch die Antworten. Es ist in drei große Abschnitte aufgebaut.

Der Aufbau des theoretischen Teils folgt in etwa dem Lebenslauf eines Kometen.
Es beginnt mit der Herkunft der Kometen; deshalb sollte man schon wissen, was der Kuipergürtel und die Oortsche Wolke sind. Der Aufbau der Kerns, soweit man darüber heute Bescheid weiß, die Bahnen und die Kometenfamilien, die sich aus ähnlichen Bahnen ableiten lassen, werden behandelt.
Wenn der Komet sich der Sonne nähert beginnt die Gas- und Staubentwicklung, die Koma sowie Staub- und Plasmaschweif bilden sich. Jeder dieser Punkte wird ausführlich behandelt.
Es folgen die Stadien am „Ende eines Kometenlebens“, Zerstörung durch die Gezeitenkräfte der Sonne oder der großen Planeten sowie Kollisionen mit eben diesen.
Der theoretische Teil schließt mit Beiträgen zur Kometenforschung ab: was und wie wurde früher an Kometen geforscht, welche Erkenntnisse hat man im Laufe der Zeit gewonnen und welche Methoden wenden die Wissenschaftler heute an? Die vielen unterschiedlichen Durchmusterungen werden zu Hilfe genommen, man nutzt die Radioastronomie, Radar und weltraumgestützte Teleskope und Missionen liefern wichtige Daten.

Im Praxisteil erfährt der interessierte Amateur ausführlich, welche Hilfsmittel für eine erfolgreiche Kometensichtung genutzt werden können. Den Anfang machen die Ferngläser, gefolgt von den unterschiedlichen Teleskoptypen. Für die unterschiedlichen Geräte gibt es Tipps speziell zur Kometenbeobachtung und Hinweise auf sinnvolles Zubehör.
Weiter geht es im Text mit der visuellen Beobachtung, Unterschiede beim Auffinden von hellen oder schwachen Kometen, Methoden der Helligkeitsbestimmung und vieles mehr. Wie kann man Kometen beschreiben, wie bringt man das in eine standardisierte Kurzform? Welche der Angaben sind für Kometen-Datenbanken wichtig?
Und auch hier die Hinweise, die Beobachtungen zu dokumentieren z.B. als Zeichnung und/oder in einem Beobachtungsbuch fehlen nicht.
Das führt dann weiter zu dem nächsten Abschnitt, der Kometen-Fotografie. Von einer Gegenüberstellung von DSLR- und CCD-Kameras über Besonderheiten der Kometenfotografie mit ruhender Kamera oder nachgeführter Kamera bis zur Bildbearbeitung. Von wissenschaftlichen Beiträgen mit Hilfe von Spektroskopie, Astrometrie und Photometrie und deren Auswertungen.
Wer die Kometenbeobachtung im wissenschaftlichem Sinne ernsthaft betreiben will, dem sei der Abschnitt über die Auswertung ans Herz gelegt. Hier geht es um Lichtkurven, Datenaufbereitung und vieles mehr mit zahlreichen mathematischen Formeln um die gewonnenen Beobachtungen auf Standardwerte umzurechnen.
Im Abschnitt „Entdeckungen“ schließlich wird man aus dem Traum, selber einen Kometen zu entdecken, aufgeweckt. Die meisten Kometen werden inzwischen von automatischen Großteleskopen in Helligkeitsbereichen entdeckt, die visuell nicht erreichbar sind. Trotzdem gibt es Hinweise, wie Strategien zur Kometensuche aufzubauen sind und auf welche Weise am ehesten mit einem Erfolg zu rechnen ist.

Den letzten Teil des Buches bildet eine Auflistung von 12 bekannten Kometen, darunter PANSTARRS und ISON, mit Daten zu ihrer Entdeckung, ob und wann sie wieder in Erscheinung treten sowie Aufsuchkarten für die beiden aktuellen Kometen.
Im Anhang findet sich noch ein umfangreiches Glossar, zahlreiche Literaturhinweise und Links sowie Objekt- und Stichwortverzeichnis.

Die sehr ausführlichen Informationen in diesem Buch sind ansprechend aufbereitet. Besonders Wissenswertes wird in speziellen, farbig unterlegten Infokästen erklärt, zahlreiche Fotos lockern den Text auf und erwecken die Lust, kommende Kometen selber zu beobachten. Die drei Teile sind durch farbig unterlegte Markierungen am oberen linken Rand einer Doppelseite schnell aufzufinden.

Bei so viel geballtem Wissen fällt es schon schwer, den Überblick zu behalten. So werden manche Themen nicht zusammenhängend abgearbeitet, wo drunter der logische Aufbau etwas leidet. Einige Daten erscheinen widersprüchlich, weil sie unterschiedliche Werte enthalten, ohne dass auf die Streuungsbreite hingewiesen wird. Einige klärende Worte zur Bandbreite der möglichen Eigenschaften der Kometen würde hier für mehr Klarheit sorgen.
Auch wenn dieses Buch eine umfassende Einführung in die Kometenbeobachtung gibt, sollte ein gewissen Maß an Grundwissen vorhanden sein, der absoluten Astro-Einsteiger wird von so viel Information erschlagen.


Fazit:

Ich muss zugeben, bisher waren Kometen für mich zwar faszinierende Himmelsobjekte, die ich auch gerne mal beobachtete, aber wie interessant diese Objekte wirklich sind, hat mir erst dieses Buch gezeigt.
Wer mehr über diese „Vagabunden des Sonnensystems“ wissen möchte und zu diesem Buch greift, wird es nicht bereuen.
Ich werde den nächsten Kometen mit anderen Augen sehen.

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.32 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?