Seite drucken | Fenster schließen

Cassiniteilung in kleinen Refraktoren

Gedruckt von: Astrotreff - Astronomie Treffpunkt
URL des Themas: http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=151805
Gedruckt am: 21.11.2017

Thema:


Autor des Themas: Niklo
Betreff: Cassiniteilung in kleinen Refraktoren
Gesendet am: 11.06.2013 09:43:23 Uhr
Nachricht:

Grüß Euch,
nachdem ich mir vor kurzem einen kleinen Refraktor Vixen 80L gekauft hab, aber mangels Rohrschellen und schlechten Wetter noch nicht beobachten konnte, wollte ich hier nachfragen, was Ihr an Euren kleinen Refraktoren sehts.
Ist es dieses Jahr schon möglich mit einem FH 80 f/15 die Cassiniteilung zu sehen, oder ist dafür die Ringöffnung bzw. meine Teleskopöffnung zu gering? Was sehts Ihr mit Eurem 3 oder 4 " Refraktor?
Vielleicht bekomm ich selbst bald die Möglichkeit die Frage zu beantworten, wobei ein Nichtsehen ja noch nicht heißt, dass es nicht schon möglich wäre.
Viele Grüße,
Roland

Antworten:


Antwort von: Kurt
Gesendet am: 11.06.2013 11:29:10 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

Zitat:
Original erstellt von: Niklo

Grüß Euch,
nachdem ich mir vor kurzem einen kleinen Refraktor Vixen 80L gekauft hab, aber mangels Rohrschellen und schlechten Wetter noch nicht beobachten konnte, wollte ich hier nachfragen, was Ihr an Euren kleinen Refraktoren sehts.
Ist es dieses Jahr schon möglich mit einem FH 80 f/15 die Cassiniteilung zu sehen, oder ist dafür die Ringöffnung bzw. meine Teleskopöffnung zu gering? Was sehts Ihr mit Eurem 3 oder 4 " Refraktor?
Vielleicht bekomm ich selbst bald die Möglichkeit die Frage zu beantworten, wobei ein Nichtsehen ja noch nicht heißt, dass es nicht schon möglich wäre.
Viele Grüße,
Roland



mit meinem 90mm f/10 ED ist die Cassiniteilung ganz klar zu sehen, Vergr. ca. 130x, AP = 0,7 mm. Mit 10 mm weniger Öffnung müsste das auch noch gut möglich sein.

Gruß Kurt


Antwort von: NONSENS
Gesendet am: 11.06.2013 11:31:57 Uhr
Beitrag:

Hallo! Der Vixen 80L müßte die Cassini-Teilung auf jeden Fall zeigen, wenn auch nicht umlaufend. Ich habe letzte Woche Saturn mit meinem 80er beobachtet und konnte sehen: Cassini, unterschiedliche Färbung A- und B-Ring, Planetenschatten auf dem Ring, Ringschatten auf dem Planeten, dunkles NEB, dunkler N-Pol, 2stufiger Übergang von NEB zum Pol, und ein paar Monde. Abhängig vom Seeing müßte der 80L das auch zeigen!

Gruß, Michael.


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 11.06.2013 11:38:56 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich Michael,
das hört such gut an. Dann ist die Ringöffnung heuer schon groß genug... Darf man fragen was Du für einen 80er Du hast?
Viele Grüße,
Roland

Zitat:
Original erstellt von: NONSENS

Hallo! Der Vixen 80L müßte die Cassini-Teilung auf jeden Fall zeigen, wenn auch nicht umlaufend. Ich habe letzte Woche Saturn mit meinem 80er beobachtet und konnte sehen: Cassini, unterschiedliche Färbung A- und B-Ring, Planetenschatten auf dem Ring, Ringschatten auf dem Planeten, dunkles NEB, dunkler N-Pol, 2stufiger Übergang von NEB zum Pol, und ein paar Monde. Abhängig vom Seeing müßte der 80L das auch zeigen!

Gruß, Michael.


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 11.06.2013 11:44:53 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich Kurt,
der 90er ED ist schon ein Stück größer, aber es macht schon Hoffung ;)
(In manchen Jahren geht ja aufgrund der Ringstellung gar nix)
Apropos, wie gut war das Seeing bzw. von wo aus hast Du beobachtet (Garten, Balkon oder freies Feld)?
Viele Grüße,
Roland


Antwort von: stardust3
Gesendet am: 11.06.2013 13:55:00 Uhr
Beitrag:

Hi Roland,

auch von mir mal ein Erfahrungsbericht, damit Du die Hoffnung nicht beim ersten Versuch aufgibst ;).
Mit meinem f10 FH 100mm (s.sig) konnte ich die Cassini Teilung erst einmal richtig eindeutig sehen (also gefühlt 20. Versuch) und zwar vorletzte Woche. Auch nicht mit der größten Vergrößerung (200x, 250x) sondern bei mäßiger (140x) mit dem 7mm (0,7 AP)!

Davor war es zwar zu erahnen, aber eben nicht ein schöner schwarzer Bogen. Seeing ist alles! Das war
auch nicht umlaufend, sondern nur an den Ohren. Seltsamerweise war die Luft am Wabbeln und ich habe das immer nur für 1/2 s gesehen, dafür recht oft und eindeutig. Ich habe die Luft auch schon ruhiger erlebt, aber es gab dann die Cassini Teilung trotzdem nicht her. Also mehrmals versuchen ;-). Du hast ja auch einen schönen f15, einen echten Frauenhofer, daher denke ich trotz "nur" 80cm, sollte was bei rumkommen.

Ansonsten geht bei mir fast jedes mal: Ring A, B unterschiedliche Graustufe. Schatten auf dem Ring, Schatten auf der Kugel (und innen der C Ring vor der Saturnkugel) Kugel mit 2 Graustufen, oben helle Halbkugel, unten graue Halbkugel. Den Pol sehe ich nicht, auch kein Band.
An Monden sah ich komischerweise nur Titan und Rhea, die beiden schwächeren habe ich noch nicht identifiziert, obwohl mein Teleskop das hergeben müsste. Das geht wohl auch nur bei bestem Seeing.
Vielleicht stört auch die Lichtsäule über Darmstadt in dem der Saturn für mich üblicherweise hängt.

Die Ringstellung jedenfalls - viel besser gehts nicht...

CS,
Walter


Antwort von: Rieger
Gesendet am: 11.06.2013 14:04:15 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

wollte noch ergänzen, dass ich in Oppositionszeiten mit Übervergrößerung (gut 200x) mitten aus dem Ruhrgebiet bis zu 5 Saturnmonde beobachten konnte. Allerdings wenige Wochen nach der Opposition verblieb mir nur Titan. Aber du wolltest ja wissen, was mit dem Vixen 80L im äußersten Fall möglich ist.

Viel Spaß mit deinem Klassiker,

von

Hubertus


Antwort von: StephanPsy
Gesendet am: 11.06.2013 14:23:18 Uhr
Beitrag:

ich konnte zu beginn der woche die cassiniteilung ansatzweise auch mit meinem farbwerfer sehen, 102/500, bei 125 und 165 x, allerdings von zakynthos aus, da steht der saturn schön hoch und die luft steht still


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 11.06.2013 14:42:38 Uhr
Beitrag:

Hallo Hubertus,
danke für Deine Antwort. Dann hast Du auch eine Vixen 80L und hast damit 5 Saturnmonde beobachten können. Wow! Das ist vermutlich schwieriger wie die Cassiniteilung zu sehen.
Ich wünsch Dir weiterhin viel Spaß und viele schöne Beobachtungen mit Deinem Vixen 80L.
Servus,
Roland

Zitat:
Original erstellt von: Rieger

Hallo Roland,

wollte noch ergänzen, dass ich in Oppositionszeiten mit Öbervergrößerung (gut 200x) mitten aus dem Ruhrgebiet bis zu 5 Saturnmonde beobachten konnte. Allerdings wenige Wochen nach der Opposition verblieb mir nur Titan. Aber du wolltest ja wissen, was mit dem Vixen 80L im äußersten Fall möglich ist.

Viel Spaß mit deinem Klassiker,

von

Hubertus


Antwort von: Kurt
Gesendet am: 11.06.2013 14:54:43 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

Zitat:
Original erstellt von: Niklo

Grüß Dich Kurt,
der 90er ED ist schon ein Stück größer, aber es macht schon Hoffung ;)
(In manchen Jahren geht ja aufgrund der Ringstellung gar nix)
Apropos, wie gut war das Seeing bzw. von wo aus hast Du beobachtet (Garten, Balkon oder freies Feld)?
Viele Grüße,
Roland




Beobachtungsort: Garten, Rasenfläche.

Seeing: eher bescheiden. Mit dem daneben stehenden 9" Kutter waren nämlich keine weiteren Details auszumachen.

Gruß Kurt


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 11.06.2013 14:56:32 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich Walter,
danke für Deine Beobachtungstipps. Ja, ich werde es öfters versuchen auch wenn es nicht gleich klappt.
Hmm, dann sieht man die Cassiniteilung also meist nur für einen kurzen Augenblick?
Auf jeden Fall danke, dann kann ich mich darauf einstellen und werde länger beobachten um dann vielleicht ein paar Momente mit gutem Seeing zu erwischen. ;)

> Du hast ja auch einen schönen f15, einen echten Frauenhofer,
> daher denke ich trotz "nur" 80cm, sollte was bei rumkommen.
Merci, schaung mar amoi

Weiterhin viel Freude beim Beobachten und einen klaren Himmel,
servus,
Roland


Antwort von: Kurt
Gesendet am: 11.06.2013 15:02:42 Uhr
Beitrag:

Hallo Walter,

Zitat:
...Auch nicht mit der größten Vergrößerung (200x, 250x) sondern bei mäßiger (140x) mit dem 7mm (0,7 AP)!



200x bzw. 250x macht hier 0,5 bis 0,4 mm AP. Damit hab ich noch niemals und mit keinem Teleskop bei Sonne, Mond und Planeten irgendwelche Verbesserung gegenüber AP 0,7 mm wahrnehmen können. Bei Saturn wird's mir mit 0,5 mm AP eindeutig zu dunkel.

Gruß Kurt


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 11.06.2013 15:07:19 Uhr
Beitrag:

Zitat:
Original erstellt von: Kurt

Hallo Roland,

Beobachtungsort: Garten, Rasenfläche.

Seeing: eher bescheiden. Mit dem daneben stehenden 9" Kutter waren nämlich keine weiteren Details auszumachen.

Gruß Kurt




Trotz mäßigen Seeing hast Du im 90er ED die Cassiniteilung gesehen? Das ist schon nicht schlecht. War es auch nur kurze Augenblicke wie beim Walter oder waren es ein paar Sekunden wo Du die Cassiniteilung oder andere Details sehen konntest?
Ein 9 " Schiefspiegler, nicht schlecht. Der könnte von der Abbildungsleistung mit einem entsprechend großen APO mithalten, oder?

Viele Grüße,
Roland


Antwort von: MikeS55
Gesendet am: 11.06.2013 15:10:52 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

ja, ich denke die Teilung sollte im 80L machbar sein. Wichtig sind natürlich die äußeren Bedingungen. Und die Erwartungshaltungen spielen ebenso eine entscheidene Rolle nach meinen Erfahrungen. Das heißt, sich darauf konzentrieren was man wirklich sieht. Nicht darauf was man sehen will oder laut anderer sehen müsste.

Vor vielen Jahren konnte ich die Teilung mal durch ein Zeiss Telementor 63/840 bewundern. Nicht durchgehend, dennoch sehr schön.

Ein schönes Teil der 80L.
Auf der ATT verkaufte jemand diesen auf einer Custom-Montierung nebst Holzstativ. Richtig schön klassisch!
Viel Spaß mit dem "Langen" Klassiker!

Gruß

Mike


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 11.06.2013 15:21:56 Uhr
Beitrag:

Hallo Kurt,
danke für den Tipp mit der Austrittspupille. Dann wär bei einem 80 mm Refraktor 114 die optimale Vergrößerung. Ich hab ein 12 mm Superplössl und ein 12,5mm ortho. Damit hätt ich 100x oder 96x. Das wär für mich bei Saturn wohl das optimale.
Ich hab noch ein 17 mm Okular. Das könnt ich mit einer 2x Barlow nutzen. Dann käme auf 141x oder ein 8mm Planetary, dann wär ich bei 0,5 mm Austrittspupille was dann aber wohl zu dunkel ist.
Viele Grüße,
Roland

Zitat:
Original erstellt von: Kurt

Hallo Walter,

Zitat:
...Auch nicht mit der größten Vergrößerung (200x, 250x) sondern bei mäßiger (140x) mit dem 7mm (0,7 AP)!



200x bzw. 250x macht hier 0,5 bis 0,4 mm AP. Damit hab ich noch niemals und mit keinem Teleskop bei Sonne, Mond und Planeten irgendwelche Verbesserung gegenüber AP 0,7 mm wahrnehmen können. Bei Saturn wird's mir mit 0,5 mm AP eindeutig zu dunkel.

Gruß Kurt




Antwort von: Niklo
Gesendet am: 11.06.2013 15:36:37 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich Mike,
dankeschön für Deine netten Worte! Ja, man sollte sich schon mit dem zufrieden geben was man sieht. Trotzdem werde ich natürlich versuchen länger zu beobachten bis vielleicht mal das Seeing einen Moment mehr Details (z.B. die Cassiniteilung) zeigt.

>Vor vielen Jahren konnte ich die Teilung mal durch ein Zeiss
>Telementor 63/840 bewundern. Nicht durchgehend, dennoch sehr schön.
Wow, da waren bestimmt optimale Bedingungen wobei natürlich Zeiss schon auch eine sehr gute Optik hat.

> Ein schönes Teil der 80L.
Danke, ja optisch schaut der Vixen 80L schon durchaus ansehnlich aus.
Man könnte es auch als Dekostück verwenden ;)

Viele Grüße und vergelts Gott für Deine netten Worte,
Roland


Zitat:
Original erstellt von: MikeS55

Hallo Roland,

ja, ich denke die Teilung sollte im 80L machbar sein. Wichtig sind natürlich die äußeren Bedingungen. Und die Erwartungshaltungen spielen ebenso eine entscheidene Rolle nach meinen Erfahrungen. Das heißt, sich darauf konzentrieren was man wirklich sieht. Nicht darauf was man sehen will oder laut anderer sehen müsste.

Vor vielen Jahren konnte ich die Teilung mal durch ein Zeiss Telementor 63/840 bewundern. Nicht durchgehend, dennoch sehr schön.

Ein schönes Teil der 80L.
Auf der ATT verkaufte jemand diesen auf einer Custom-Montierung nebst Holzstativ. Richtig schön klassisch!
Viel Spaß mit dem "Langen" Klassiker!

Gruß

Mike


Antwort von: CorCaroli
Gesendet am: 11.06.2013 17:27:08 Uhr
Beitrag:

Hallo.

Ich hatte viele Jahre den 80/910mm Refraktor von Celestron, der mit dem Vixen Refraktor baugleich war.

Zitat:
Ist es dieses Jahr schon möglich mit einem FH 80 f/15 die Cassiniteilung zu sehen, oder ist dafür die Ringöffnung bzw. meine Teleskopöffnung zu gering? Was sehts Ihr mit Eurem 3 oder 4 " Refraktor?


Die Cassiniteilung konnte ich auf Saturn immer gut erkennen. Auch der Ringschatten auf Saturn war damit problemlos zu sehen.

In meinem Aufzeichnungen mit diesem Teleskop finde ich Beobachtungen von Schattendurchgängen der Jupitermonde, Beobachtungen der Jupitermonde von ihrem Durchgang vor Jupiter und auch viele Details auf Jupiter.

Auch auf Mars lassen sich viele Strukturen damit ausmachen.

Viel eingesetzt habe ich dieses Teleskop für die Sonnenbeobachtung im Weißlicht, die Filterung erfolgte entweder mit einem Glasobjektivfilter oder mit einem Herschelkeil.

Dieses Teleskop lieferte schöne und scharfe Bilder, ein Farbfehler war praktisch kaum auszumachen.

Viele Grüße
Gerd


Antwort von: Kurt
Gesendet am: 11.06.2013 17:43:20 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

Zitat:
Original erstellt von: Niklo

Zitat:
Original erstellt von: Kurt

Hallo Roland,

Beobachtungsort: Garten, Rasenfläche.

Seeing: eher bescheiden. Mit dem daneben stehenden 9" Kutter waren nämlich keine weiteren Details auszumachen.

Gruß Kurt




Trotz mäßigen Seeing hast Du im 90er ED die Cassiniteilung gesehen? Das ist schon nicht schlecht. War es auch nur kurze Augenblicke wie beim Walter oder waren es ein paar Sekunden wo Du die Cassiniteilung oder andere Details sehen konntest?
Ein 9 " Schiefspiegler, nicht schlecht. Der könnte von der Abbildungsleistung mit einem entsprechend großen APO mithalten, oder?

Viele Grüße,
Roland




also, die Cassiniteilung war trotz des miesen Seeings mit beiden Teleskopen permanent zu sehen, mit dem 9" etwas besser.

Bisher hatte ich noch keine Gelegenheit den Kutter mit einem gleich großen APO direkt vergleichen zu können. Keine Ahnung wo in meiner Nähe so einer zu finden wäre.

Gruß Kurt


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 11.06.2013 17:56:35 Uhr
Beitrag:

Hallo Gerd,
danke für Deine Antwort. Ja, das hört sich gut an. Wenn es mit dem 80/910 mm möglich ist, dann sollte es eigentlich auch mit dem 80/1200 mm möglich sein. Das A und O ist dabei wahrscheinlich das Seeing.
Nachdem was ich heute gelernt hab muß man halt geduldig auf gutes Seeing warten und die Momente nutzen, wo die Luft ruhig ist.
Viele Grüße,
Roland

Zitat:
Original erstellt von: CorCaroli

Hallo.

Ich hatte viele Jahre den 80/910mm Refraktor von Celestron, der mit dem Vixen Refraktor baugleich war.

Die Cassiniteilung konnte ich auf Saturn immer gut erkennen. Auch der Ringschatten auf Saturn war damit problemlos zu sehen.

In meinem Aufzeichnungen mit diesem Teleskop finde ich Beobachtungen von Schattendurchgängen der Jupitermonde, Beobachtungen der Jupitermonde von ihrem Durchgang vor Jupiter und auch viele Details auf Jupiter.

Auch auf Mars lassen sich viele Strukturen damit ausmachen.

Viel eingesetzt habe ich dieses Teleskop für die Sonnenbeobachtung im Weißlicht, die Filterung erfolgte entweder mit einem Glasobjektivfilter oder mit einem Herschelkeil.

Dieses Teleskop lieferte schöne und scharfe Bilder, ein Farbfehler war praktisch kaum auszumachen.

Viele Grüße
Gerd


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 11.06.2013 18:11:06 Uhr
Beitrag:

Hallo Kurt,

Zitat:
Original erstellt von: Kurt
also, die Cassiniteilung war trotz des miesen Seeings mit beiden Teleskopen permanent zu sehen, mit dem 9" etwas besser.


Nun, dann scheint der Walter noch schlechteres Seeing erwischt zu haben. Ich könnt mir vorstellen, dass es auf einem Balkon schlechter wie im Garten ist. Jetzt wär noch interessant wo der Walter beobachtet hat.

Zitat:
Original erstellt von: Kurt
Bisher hatte ich noch keine Gelegenheit den Kutter mit einem gleich großen APO direkt vergleichen zu können. Keine Ahnung wo in meiner Nähe so einer zu finden wäre.


Der genaue Vergleich ist nicht so wichtig. Hauptsach es ist ein gutes Fernrohr und von der Bauweise spricht alles dafür.

Viele Grüße,
Roland


Antwort von: Rieger
Gesendet am: 11.06.2013 18:22:20 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

was die Hinweise auf AP´s und maximale Vergrößerungen anbetrifft sollte man nicht zu "orthodox" dran glauben, sondern experimentierfreudig bleiben. Bei den angesprochenen schwächeren Möndchen wird bei Übervergrößerungen der Hintergrund schön dunkel und (fast) punktförmige Lichtquellen treten jetzt erst hervor. Und bei gutem Seeing schaut auch der Saturn damit grandios aus.
Die fünf Monde beobachtete ich allerdings vor gut 12 Jahren, als Saturn wesentlich höher stand, aber sie waren mir 18 Jahre lang im 80x1200er nicht aufgefallen; erst Dank des Experimentierens oder weil man ne´ Wahrnehmungsblockade hatte, da ein kaum mal Mag5-Himmel an der Ruhr die Monde mit dem Rohr nicht zeigen dürften.
Als die Monde einige Wochen nach Opposition verschwanden, stieg ich doch auf mehr Refraktoröffnung um.

Viel Spaß beim experimentieren,

Hubertus


Antwort von: blauemaus
Gesendet am: 11.06.2013 20:02:12 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

in diesem Jahr ist es mir regelmäßig gelungen, mit meinem 80/1200 Refraktor (Zeiss Jena)die Cassini-Teilung zu sehen. Bei den Monden war ich mir meist nicht sicher, ob es denn auch welche waren. Auch ein fotografischer Versuch mit einer Webcam war durchaus erfolgreich:

Das Foto kommt dem visuellen Eindruck schon nahe, nur daß der Saturn bei 120-fach deutlich kleiner abgebildet wird. Die Details auf dem Foto sind aber auch visuell wahrzunehmen.
Obwohl ich auch deutlich größere Instrumente besitze und benutze, ist der 80er Refraktor immer die erste Wahl, mal auf die Schnelle vom Hof aus zu beobachten oder ihn mal auf einen Ausflug mitzunehmen, wie z.B. die Jupiterbedeckung, die letzte Mondfinsternis oder den Venustransit. Beobachtungen von Deepsky-Objekten waren allerdings selten wirklich begeisternd. Hier war mein erster Newton mit 120 mm Öffnung schon ein deutlicher Fortschritt. Trotzdem, viel Spaß und Freude mit dem Refraktor!

Viele Grüße,

Micha[center]


Antwort von: Christian_P
Gesendet am: 11.06.2013 21:39:16 Uhr
Beitrag:

Hi Micha,

na ich möchte ja nicht hoffen, dass der Saturn dem visuellen Eindruck nahe kommt, aber ich weiß wie du's meinst.



Ich hab Saturn im 70/900mm Linsen-Scope beobachtet und das sieht schon gut aus. Die Cassini-Teilung war eindeutig und leicht zu erkennen und das sehr präzise. Das schaffen größere Teleskope auch nicht besser, da ist die Teilung nur feiner, schmäler.

VG,
Christian


Antwort von: stardust3
Gesendet am: 11.06.2013 21:59:15 Uhr
Beitrag:

N'abend Roland.

Wo ich beobachte? Balkon, Hochhaus, ganze Stadt unter mir (1km Dächer bis mal die Wiesen kommen), vielleicht auch viele offene Balkontüren unter mir, in Blickweite Darmstadt. Aber ich war auch öfters aufm Feld. Diese beste Beobachtung gelang mir vom Balkon aus. Selbst den besten Jupiter hatte ich vom Balkon aus und nicht auf freiem Feld. Ich denke das liegt daran, daß ich nur 6x/Jahr aufm Feld bin, aber recht oft aufm Balkon, da erwischt man statistisch eher mal gutes Seeing in der oberen Atmosphäre.

Zu meinen Beobachtungsfähigkeiten: ich bin erst seit einem Jahr dabei, kann also noch "sehen" lernen. Und ja - den 5mm habe ich mir wegen 2x100 gekauft und den 4mm um mal Neptun eindeutig als Scheibchen zu sehen. Außerdem las ich mal, daß man bei perfektem
Seeing den Saturn gerne übervergrößern kann. Behalten werde ich beide Okus, aber nutzen tue ich mehr den neuen 7mm, oder 9mm. Da ist das Bild oft knack-scharf. Ich kann es bestätigen: AP 0,7mm reicht wirklich aus für maximale Details. Aber 0,5mm macht eben auch mal Spaß.

Achso, Halde bringt nix, wenn Du eine Stadt in Richtung Süden hast. Es sollte schon keine Lichtglocke im Wege sein für Deep Sky.
Ich fahre dazu 50km in den Odenwald hinein, da ist südlich des Rhein-Main-Potts und die nächsten Großstädte im Süden sind >100km weg. Nach Norden beobachten macht selbst dort keinen Spaß.

So und jetzt gehe ich aufn Balkon, Saturn beobachten ;-)!

CS,
Walter


Antwort von: Kerringa
Gesendet am: 11.06.2013 23:40:04 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

mit 80mm Öffnung mit solch einem Vixen-Objektiv ist die Cassiniteilung bei der Ringstellung auf jeden Fall zu sehen. Allerdings nicht umlaufend. Zumindest würde mich das wundern.

Ich habe eben mit dem Vixen Fl80 probiert. Bei meiner Stadtrandlage war es problemlos möglich, die Teilung zu sehen.
Ich persönlich bevorzuge auch nicht solche kleine Austrittspupillen. Bei 0,5mm höre ich gewöhnlich auf.
Es zeigte sich auch, dass bei Übervergrößerung (200-fach mit Nagler-Zoom) die Wahrnehmung schlechter war, als bei 120 bis 160-fach.

Ich denke, der lange Vixen wird auch Vergrößerungen um 150-fach ermöglichen. Je nachdem wie gut die Augen noch sind.

Ich hatte mal den Vixen 80/910. Der zeigte den Saturn ähnlich.

Du wirst bestimmt eine gute Planetenabbildung erhalten.

Gruß Hans-Jürgen


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 12.06.2013 02:24:58 Uhr
Beitrag:

Grüß Euch,
danke für Eure zahlreichen Kommentare. Ich habe einiges lernen können. Prinzipiell ist es heuer schon möglich mit kleinen Refraktoren ab 70 mm Öffnung oder 80 f/11.4 bei gutem Seeing und die Cassiniteilung und weitere Details zu sehen. Trotzdem kann es auch sein, dass man öfters beobachten muß bis man ein entsprechendes Seeing hat und darf sich nicht entmutigen lassen und muß nicht gleich auf Dejustage tippen.
Ich werd jedenfalls nicht so schnell aufgeben und versuchen ein paar Details herauszukitzeln. ;) Wenn ich erfolgreich bin werde ich berichten. Vielleicht gelingt mir auch eine CCD Camaufnahme.
Viele Grüße und weiter viel Freude beim Beobachten,
Roland


Antwort von: Christian_P
Gesendet am: 12.06.2013 07:52:29 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

eine Dejustage kann man leicht am Bild eines Sternscheibchens überprüfen. Ist dieses bilderbuchmäßig, ist auch das Objektiv i.O. Gerade bei kleinen Teleskopen sieht man sehr schon die Beugungseffekte, dann sieht man auch gleich den Justagezustand.


Auch von mir nochmal Glückwunsch zu dem schönen Vixen 80L! Das war für mich vor ein paar Jahren noch ein Traumgerät und das ist es jetzt eigentlich immer noch.


Die absoluten Stärken solcher Geräte sind brillante Bilder der Planeten, wenn auch mit weniger Detail, dafür aber schön gezeichnet. Dann natürlich der Mond, es geht fast nicht besser. Und natürlich offene Sternhaufen unter dunklerem Himmel, die sind eine Wucht.

Viel Spaß!


Gruß,
Christian


Nachtrag: Für den 80iger empfehle ich eine ordentliche, präzise motorisierte Montierung, wenn du nicht schon eine hast. Losmandy GM8 kann ich persönlich empfehlen, auch gebraucht oder eine schöne Vixen GP(D)(DX). Durch eine stabile Montierung kann man nochmal genauer beobachten. Ein stabiles, hohes Stativ ist auch schick.


Antwort von: Avier50
Gesendet am: 12.06.2013 08:42:50 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,
auch ich will Dich ermutigen. Gerade jetzt und in den nächsten Jahren erlaubt die große Ringöffnung die Beobachtung der Cassini-Teilung. In den Ansen kann man sie im 80er immer sehen, interessant ist es, wieweit sie vor dem Planeten sichtbar ist.
Ich habe schon gesehen: NEB, SEB, EZ, Schatten des Saturn auf dem Ring, Schatten des Ringes auf Saturn, Weißer Fleck 1990, an Monden aber nur Titan und Rhea.
Achso, ich habe einen Zeiss AS 80/1200, orth. Okulare f:10mm bis 6mm.
Das 4mm-Okular ist schon zuviel, am besten so um 8mm.
Standort: schwere Säule auf Wohnungsbalkon nach SW, Mont. Zeiss Ib
Von allen meinen Teleskopen (Refr. 50-120mm, Newton 150 und 250) zeigt der AS 80/1200 das "knackigste" Saturnbild. Refraktor eben.
Grüße
Andreas


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 12.06.2013 08:44:50 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich Christian,
danke für Deine nette Antwort und den Glückwunsch.

Wegen möglicher Dejustage werde ich mir mal die Beugungsbilder eines Sterns anschauen. Hoffen wir mal, dass der Vixen den Transport ohne Dejustage überstanden hat. Ich werde Euch auf jeden Fall berichten.

Danke für den Tipp bezüglich Montierung . Eine Montierung, die Celestron ADM, hab ich leider schon gekauft und weitestgehend aufgebaut. Die Polhöhe muß ich noch einstellen und die eletrische Nachführung dmdEQ5 ist noch nicht montiert. Für die erste Beobachtung müßts auch ohne Nachführung gehen. Ich schau mal, ob ich heut noch dazukomm die Nachführung einzubauen. Die ADM schaut schon solide aus und das Stativ kann man bis 1,4 m ausfahren und ist damit höher als wie die EQ5.
Apropos, heut morgen ist es sogar wieder einmal in Bayern sonnig. Wenn ich etwas Glück hab hält das Wetter bis zum Abend. Dann kann ich vielleicht heute sogar schon mal einen ersten Beobachtunsversuch machen.

Viele Grüße aus dem Süden,
servus,
Roland

Zitat:
Original erstellt von: Christian_P

Hallo Roland,

eine Dejustage kann man leicht am Bild eines Sternscheibchens überprüfen. Ist dieses bilderbuchmäßig, ist auch das Objektiv i.O. Gerade bei kleinen Teleskopen sieht man sehr schon die Beugungseffekte, dann sieht man auch gleich den Justagezustand.


Auch von mir nochmal Glückwunsch zu dem schönen Vixen 80L! Das war für mich vor ein paar Jahren noch ein Traumgerät und das ist es jetzt eigentlich immer noch.


Die absoluten Stärken solcher Geräte sind brillante Bilder der Planeten, wenn auch mit weniger Detail, dafür aber schön gezeichnet. Dann natürlich der Mond, es geht fast nicht besser. Und natürlich offene Sternhaufen unter dunklerem Himmel, die sind eine Wucht.

Viel Spaß!


Gruß,
Christian


Nachtrag: Für den 80iger empfehle ich eine ordentliche, präzise motorisierte Montierung, wenn du nicht schon eine hast. Losmandy GM8 kann ich persönlich empfehlen, auch gebraucht oder eine schöne Vixen GP(D)(DX). Durch eine stabile Montierung kann man nochmal genauer beobachten. Ein stabiles, hohes Stativ ist auch schick.


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 13.06.2013 08:18:17 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich Andreas,
danke auch für Deine Antwort. Da sieht man, was man alles im Idealfall mit so einem 80er sehen kann. ;)
Ich hab gestern einen ersten Versuch gestartet, antworte aber dann gleich allgemein.
Viele Grüße und ein klarer Himmel,
Roland

Zitat:
Original erstellt von: Avier50

Hallo Roland,
auch ich will Dich ermutigen. Gerade jetzt und in den nächsten Jahren erlaubt die große Ringöffnung die Beobachtung der Cassini-Teilung. In den Ansen kann man sie im 80er immer sehen, interessant ist es, wieweit sie vor dem Planeten sichtbar ist.
Ich habe schon gesehen: NEB, SEB, EZ, Schatten des Saturn auf dem Ring, Schatten des Ringes auf Saturn, Weißer Fleck 1990, an Monden aber nur Titan und Rhea.
Achso, ich habe einen Zeiss AS 80/1200, orth. Okulare f:10mm bis 6mm.
Das 4mm-Okular ist schon zuviel, am besten so um 8mm.
Standort: schwere Säule auf Wohnungsbalkon nach SW, Mont. Zeiss Ib
Von allen meinen Teleskopen (Refr. 50-120mm, Newton 150 und 250) zeigt der AS 80/1200 das "knackigste" Saturnbild. Refraktor eben.
Grüße
Andreas


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 13.06.2013 09:11:27 Uhr
Beitrag:

Grüß Euch,
gestern Abend war es endlich so weit. Es war zwar nicht ganz klar, aber bis auf eine leichte Schleierbewölkung ging es schon. Ich hab davor noch die Nachführungsmotoren eingebaut, hab aber für den ersten Versuch die manuelle Nachführung mit ausgekoppelten Motoren gewählt. Da mein Balkon nach Südosten geht und der Saturn schnell aus dem Blickfeld gewandert ist, hab ich versucht vom offenen Küchenfenster aus zu beobachten. Ja, ich weiß, das ist eher suboptimal, aber für einen ersten Test .
Ich hab Saturn auch schnell dringehabt. Wie erwartet war das Seeing vom Küchenfenster etwas schwierig. Ich möchte es mal vergleichen wie wenn man ein Spiegelbild auf einer Wasseroberfläche in einem Glas betrachtet wo immer wieder ein Tropfen auf die Wasseroberfläche hineintropft. Am Anfang war Verschwimmen ziemlich heftig (wie bei großen Tropfen, die schon kleine Wellen machen). So nach einer halben Stunde ist es deutlich besser geworden, wobei auch da das Bild immer wie durch leichten Wellengang verschwommen ist (die Tropfen auf die Wasseroberfläche waren quasi kleiner geworden;). Dadurch war das Scharfstellen beim Okularwechsel schwieriger. Erschwerend kam noch hinzu, dass ich das Fernrohr manuell nachführen mußte (gelegentlich auch mit der Deklinationsachse, da das Fernrohr nicht perfekt eingenordet war).
Trotzdem hab ich zwischen dem Verschwimmen im 8 mm Planetary Okular gesehen, dass die A und B "Ringe" eine unterschiedliche Färbung haben. Da ist dann wohl auch kurz die Cassiniteilung aufgeblitzt um dann gleich wieder zu verschwimmen. Ein gesichertes längeres Erkennen der Cassiniteilung kann ich damit leider nicht sagen. Es waren leider nur kurze Momente (so ähnlich wie es der Walter geschrieben hat).
Naja, für das, dass ich aus der Küche heraus beobachtet hab, war es vermutlich ja schon nicht schlecht
Trotzdem hab ich gesehen, dass ich das nächste Mal einen besseren Ort aufsuchen muß. Obwohl die Küche bald die selbe Temperatur wie außen hatte, war die Luftunruhe zu groß um da mehr Details ruhig beobachten zu können. Das nächste Mal werde ich das Teleskop noch besser einnorden und den Motor mit den Batterien anklemmen. (Apropos, lasst Ihr das Steuergerät immer an der Montierung dran, oder steckts ihr das nach der Beobachtung ab?)
Zur Vergrößerung: Ich hab hauptsächlich mit einem 12 mm Superplössl und einem 8 mm Planetary beobachtet (zur Übersicht ein 32mm Superplössl). Beim 8mm also bei 150x war das Bild komischerweise schöner wie im 12 mm (100x). Ich hätte noch das 12 mm mit 2x Barlow kombinieren können, aber das hab ich gestern mal gelassen.
Viele Grüße und CS,
servus,
Roland


Antwort von: stardust3
Gesendet am: 13.06.2013 10:26:11 Uhr
Beitrag:

Moin Roland,

nicht schlecht für den Anfang! Das Seeing gestern war eigentlich gut, aber auch milchig hier in Rhein/Main.
Cassini habe ich wieder ausmachen können (Hurra, Sichtung #2!) Nur der Kontrast der Flächen war etwas mau.

Aber es ist oft so. Bestes Seeing (ruhige Luft) = Trüb/Milchig. Klarster Himmer - mieses Seeing. Gestern war eindeutig Deine Küche schuld (kriegste nie auf Außentemperatur!) daß nicht mehr ging. Dafür...nicht schlechtes Ergebnis!

Kennst Du meteoblue?
http://www.meteoblue.com/de_DE/wetter/charts/seeing/nurnberg_de_106271

Meiner Erfahrung nach ist es gut wenn beide Seeing Indexe grün sind (4 oder 5). (das ist selten der Fall, Index1 ist oft zu optimistisch).
Also heute abend sieht es wieder gut aus - für Nürnberg jedenfalls.

CS,
Walter


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 13.06.2013 12:20:30 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich Walter,
danke, ich muß am Freitag mal einen Ausflug mit dem Fernrohr machen. Das Seeing war vom Küchenfenster leider sehr dürftig. Wenigstens hattest Du mehr Glück. Vielleicht kannst Du ja nochmal eine Detailbeschreibung schreiben was Du alles wie gesehen hast.

Danke für den meteoblue Link. Der ist echt genial. Demanch ist für Freitag gutes Seeing vorausgesagt. Da muß ich nur schauen, dass ich wenigstens die 80 mm voll nutzen kann. ;)

Viele Grüße und ein klarer Himmel,
servus,
Roland


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 20.06.2013 21:54:28 Uhr
Beitrag:

Grüß Euch,
mit einem Fernrohrausflug ist es sich leider noch nit ausgegangen. Dafür hab ich ein paar Mal von der Küche aus beobachtet. Gestern hab ich es wieder einmal versucht. Wider Erwartens war das Seeing durch das Küchenfenster vergleichsweise gut. Die Ringe A und B waren zusammen mit der Cassiniteilung immer wieder klar und deutlich für längere Zeit zu sehen. Unterhalbd der Ringe war auf dem Saturnglobus eine helle Zone (helles Band) mit einem angrenzenden dunkleren Bereich sehen können. So klar und deutlich war es davor nur für einzelen Sekunden gewesen. Daher hab ich mich auch getraut mit meiner ASI120MC Kamera ein Saturnvideo aufzunehmen und mit Registax5 zu Bildern "umzuwandeln". Die Bilder sind etwas dunkel aber trotzdem schön geworden. Auf jeden Fall konnte ich Cassini einwandfrei in den "Ohren" sehen.
Viele Grüße,
Roland


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 20.06.2013 22:01:30 Uhr
Beitrag:

Grüß Euch,
mit einem Fernrohrausflug ist es sich leider noch nit ausgegangen. Dafür hab ich ein paar Mal von der Küche aus beobachtet.

Gestern hab ich es wieder einmal versucht. Wider Erwartens war das Seeing durch das Küchenfenster vergleichsweise gut. Die Ringe A und B waren zusammen mit der Cassiniteilung immer wieder klar und deutlich für längere Zeit zu sehen. Unterhalbd der Ringe war auf dem Saturnglobus eine helle Zone (helles Band) mit einem angrenzenden dunkleren Bereich sehen können. So klar und deutlich war es davor nur für einzelen Sekunden gewesen. Daher hab ich mich auch getraut mit meiner ASI120MC Kamera ein Saturnvideo aufzunehmen und mit Registax5 zu Bildern "umzuwandeln". Die Bilder sind etwas dunkel aber trotzdem schön geworden. Auf jeden Fall konnte ich Cassini einwandfrei in den "Ohren" sehen. Hier also zwei meiner Fotos:
Ohne Barlow im Vixen 80L:

Mit 2x Apo Barlow:


Viele Grüße,
Roland


Antwort von: Andreas IV
Gesendet am: 21.06.2013 21:30:58 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

die Bilder sind sehr schön. Mich würde einmal interessieren, ob die Fotos mit Deiner visuellen Sicht identisch sind. Diese Bilder entsprechen ungefähr dem, was ich visuell sehe. Das obere sehe ich bei etwa 200- bis 250-fach. Das untere dunklere trifft in etwa meine visuelle Sicht bei 300- bis 350-fach.
Sieht die Kamera mehr als das Auge? Wieviel Zeit hast Du vom Video bis zum Endergebnis benötigt? Interessant wäre auch, wie Du das machst. Ich habe ja schon einmal mit der DSLR am Saturn einen Versuch gewagt. Das Ergebnis hast Du gesehen, für mich ein Graus.

Gruß, Andreas


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 22.06.2013 00:06:16 Uhr
Beitrag:

Hallo Andreas,
danke für Dein Lob. Die Kamera sieht nicht mehr wie das normale Auge.
Ich beobachte allerdings meistens mit 150x, das entspricht dem kleineren Bild wenn man es aus ca. 30-40 cm Entfernung anschaut. Im Gegensatz zum Foto sind die Details auch beim letzen Beobachten durchs Küchenfenster nicht so in Stein gemeißelt. Da kommt dann auch schon bei 80 mm das Seeing dazu, dass von der Küche aus normalerweise schlecht ist (mit einem 6 Zöller wärs wahrscheinlich vollkommen unbrauchbar). An dem Tag war es Gott sei Dank nicht ganz so schlimm. Trotzdem verschwamm das Bild immer mal wieder kurz, dann ist der linke Teil der Cassiniteilung klar zu sehen, dann der rechte klar oder auch mal verwaschen und dann beide gleichzeitig. Der helle Streifen auf der Saturnkugel ist immer gut zu sehen, der anschließende dunkle Bereich ist auch zu sehen, teilweise noch etwas hellere im dunklen Bereich drin. Ich hab in 2 Sekunden ca. 100 Bilder genommen und daraus hat das Registax dann die Ergebnisse gemittelt. Wie schon gesagt, das Seeing war schon so gut, dass man auch über längere Zeiten die A und B Ringe und die Cassiniteilung links und rechts gleichzeitig gesehen hat. Es waren bei den Bilder also auch Einzelbilder dabei, die dem Endresultat entsprechen. Im Prinzip sieht man bei ca. 150 fach soviel wie wenn Du das kleinere Bild am Lamptop aus ca. 30-40 cm Entfernung anschaust. Ich bin auch mit 2x Barlow und 12mm Plössl 200x gegangen. Das Bild wird dann aber schon vergleichsweise dunkel so dass es nicht mehr so schön ausschaut wie bei 150x.
Wenn man so schaut, dann vergrößert die Kamera das Bild größer wie das Okular. Die Details waren aber auch visuell ziemlich ähnlich zu sehen wie beim kleinen Bild, halt mit etwas Dynamik drin ;)

Registax5 starten, dann Alignmentbox auf Saturn setzen, oben links auf das Align drücken, 2 Sekunden warten, dann Limit drücken, dann optimize und Stack drücken ein paar Sekunden warten. Jetzt wär das Bild schon fertig. Allerdings ist es jetzt gemittelt und unschärfer wie die guten Einzelbilder bzw. unschärfer wie das was man im Okular sieht. Mit dem anschließenden Wavelet settings kannst Du das Bild wieder schärfen. Am meisten bewirkt der untere Schieber. Den hab ich auf ganz rechts geschoben ;) Damit wird das Bild geschärft. Jetzt "do all" und dann "Save image" drücken und fertig ist das Bild.
Die Experten können da noch mehr herausholen und schlagen vielleicht die Händ übern Kopf zamm, aber ich bin da auch Anfänger und habs halt so gemacht. ;)
Wenn die Handgriffe sitzen ist so ein Bild in nicht einmal einer Minute fertig. Es geht auf jeden Fall rasent schnell und ist kein Hexenwerk.
Klar, wenn Du noch mehr und besser herausholen willst und dann noch weiter herumschrauben willst kannst Du auch länger brauchen. Das hab ich aber nicht gemacht.
Ich würds also an Deiner Stelle einfach nochmal versuchen scharfzustellen und dann ein kurzes Video aufzunhemen. Das Bearbeiten mit Registax5 sollte kein Problem sein.

Servus,
Roland

Zitat:
Original erstellt von: Andreas IV

Hallo Roland,

die Bilder sind sehr schön. Mich würde einmal interessieren, ob die Fotos mit Deiner visuellen Sicht identisch sind. Diese Bilder entsprechen ungefähr dem, was ich visuell sehe. Das obere sehe ich bei etwa 200- bis 250-fach. Das untere dunklere trifft in etwa meine visuelle Sicht bei 300- bis 350-fach.
Sieht die Kamera mehr als das Auge? Wieviel Zeit hast Du vom Video bis zum Endergebnis benötigt? Interessant wäre auch, wie Du das machst. Ich habe ja schon einmal mit der DSLR am Saturn einen Versuch gewagt. Das Ergebnis hast Du gesehen, für mich ein Graus.

Gruß, Andreas



Antwort von: Andreas IV
Gesendet am: 22.06.2013 00:33:56 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

Danke für die Auflistung. Das werde ich mal probieren. Da ich demnächst für längere Zeit nach Russland fahre, habe ich hier leider keine Zeit für Astronomie (sehr zum Leidwesen meines Großen). Dort habe ich dann den Freiraum, inklusive Himmel und Wetter. Das dauert allerdings noch eine Weile bis dahin.
Ich hoffe nur, daß dies kein neuer Virus wird.

Gruß, Andreas


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 22.06.2013 11:58:57 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich (#1087;#1088;#1080;#1074;#1077;#769;#1090;) Andreas,
wow, Rußland hört sich nicht schlecht an. Wo fahrst Du denn da hin? Da hat es bestimmt einen sehr schönen Sternenhimmel wenn man etwas abseits der Großstädte wohnt. Apropos, hast Du auch ein Tal Refraktor?
Ich hab es jetzt mit Registax6 probiert. Ich hab es am Ende 2x vergrößert, etwas weniger stark geschärft (dadurch schaut er weicher aus und ist nicht so pixelig), 180° gedreht damit der Saturn aufrecht zu sehen ist und dann in Gimp auf 640x480 ausgeschnitten.
Man kann mit Registax6 noch mehr machen, aber für mich ist das fast schon zu viel. Da besteht auch die Möglichkeit, dass man das Bild wieder verschlechtert. Mein Tipp für den Anfang bleibt daher Registax5. Wenn man da schon Erfahrung hat, dann kann man mit dem 6er noch etwas mehr verbessern oder verschlechtern.
Hier also mein bestes vergrößertes Ergebnis:


Viele Grüße und einen klaren Himmel,
#1087;#1086;#1082;#1072;#769;,
Roland


Antwort von: Andreas IV
Gesendet am: 22.06.2013 13:12:02 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich Roland,

Das Foto gefällt mir sehr gut. Fast wäre ich versucht zu fragen, ob ich das Bild haben darf. Aber ich hatte hier schon mal jemanden angefragt, jedoch nur eine pampige Antwort bekommen.
Standort Russland ist Südural. Im Dreieck Jekaterinburg, Ufa, Tscheljabinsk (bekannt durch den Asteroiden). Finster ist es dort allerdings, manchmal mehr als man sich wünschen mag. Jedenfalls kommen die Russen nicht auf so bescheuerte Ideen, nächtens alles und jeden anzustrahlen oder irgendwelche Lichter sinnfrei anzulassen.
Zwecks TAL-Refraktor: Ist mein nächstes Ziel. Ein Beauftragter in Nowosibirsk hat sich schon kundig gemacht. Erfreulich ist das Gehörte nicht. In Ufa sieht es im TAL-Shop (wenn man das so nennen darf) besser aus.

Gruß, Andreas


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 22.06.2013 13:40:11 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich Andreas,
was willst Du denn mit dem Bild machen? Wenn Du das Bild nicht als Deines verkaufen willst oder so, dann kannst Du es gern daheim für privat auf Deinen Rechner kopieren. Wahrscheinlich kannst Du mit Deinen Fernrohren bald ein schöneres machen. Dein 120ger APO ist auf jeden Fall leistungsfähiger wie mein Vixen 80L und bei gutem Seeing geht auf jeden Fall mehr. Der Vixen 80L verträgt halt noch relativ schlechtes Seeing und zeigt dann immer noch ein relativ ruhiges feines kleines Bild, aber in Russland wirst Du sicher super Bedingungen haben, wo Du Deine Öffnung voll ausreizen kannst. Da geht sicher auch Deepskymassig einiges. Wenn Du dann Aufnahmen machst würd ich eventuell ein gute Barlowlinse verwenden, damit Du Deine Öffnung über die längere Brennweite besser nutzen kannst. Du mußt uns dann auf jeden Fall berichten was Du alles schönes angeschaut und gesehen hast. Hast Du dort auch Internet?
Was ist denn bei den Talrefraktoren so unerfreulich? Ich kenn mich da nicht aus und weiß auch nicht was mit dem Ufashop ist...
Servus,
Roland

Zitat:
Original erstellt von: Andreas IV

Grüß Dich Roland,

Das Foto gefällt mir sehr gut. Fast wäre ich versucht zu fragen, ob ich das Bild haben darf. Aber ich hatte hier schon mal jemanden angefragt, jedoch nur eine pampige Antwort bekommen.
Standort Russland ist Südural. Im Dreieck Jekaterinburg, Ufa, Tscheljabinsk (bekannt durch den Asteroiden). Finster ist es dort allerdings, manchmal mehr als man sich wünschen mag. Jedenfalls kommen die Russen nicht auf so bescheuerte Ideen, nächtens alles und jeden anzustrahlen oder irgendwelche Lichter sinnfrei anzulassen.
Zwecks TAL-Refraktor: Ist mein nächstes Ziel. Ein Beauftragter in Nowosibirsk hat sich schon kundig gemacht. Erfreulich ist das Gehörte nicht. In Ufa sieht es im TAL-Shop (wenn man das so nennen darf) besser aus.

Gruß, Andreas


Antwort von: Andreas IV
Gesendet am: 22.06.2013 14:27:15 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

natürlich setze ich die Bilder nur am PC ein. Mein Sohn ist ganz vernarrt in die Astronomie. Da es ein Copyright auf Bilder gibt, kann ich halt nicht einfach mal so Bilder nehmen. Sinnigerweise gefallen ihm (und auch mir) solche Aufnahmen wie von Dir besser, als diese hochaufgelösten und bis ins Detail retuschierten Bilder. Geschmackssache eben.
Letztens bei dem Knipsen der Saturnbilder war mein Sohn dabei. Mir war's langweilig, ihm natürlich erst recht. Möglicherweise sind wir mehr die visuellen Typen. Wahrscheinlich müßte ich auch mein Equipment für Fotografie umstellen, Du hast ja keine DSLR genommen.
Nach jetzigem Stand der Dinge kannst Du in Nowosibirsk keine Teleskope kaufen. Dort werden Bestellungen angenommen, wie Dein Refraktor inklusive Zubehör sein soll. Der Preis wird die Überraschung, da es dazu keine vollständigen Listen gibt. In Ufa wiederum haben die fertige Teleskope zum Verkauf, allerdings bis maximal 120mm Öffnung. Naja, noch ist das letzte Wort nicht gesprochen.

Gruß, Andreas


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 23.06.2013 00:57:52 Uhr
Beitrag:

Hallo Andreas,
das freut mich wenn ich Dir und Deinem Sohn eine Freude bereiten kann.
Du hast ja da beim "Knipsen" direkt eine Versuchsreihe gemacht. Das ist schon fast wissenschaftliche Arbeit ;)
Wenn man mal heraus hat wie man da ma Besten vorgeht, dann geht es nebenbei und man kann davor und danach beobachten.
Eine Alternative wäre ein Beobachtungstagebuch zu führen und da dann einzutragen was man wo sehen konnte. Das könnte man auch auf ein Diktiergerät aufsprechen und später dann aufschreiben oder gar zeichnen.
Das mit Nowosibirsk wußt ich nicht. Machen die da Maßanfertigungen?
Wenn ja würd ich den Preis vorher aushandeln.

Was man überall kaufen kann ist der Tal-100R und Tal-125R. Der Tal-100 soll eine für FH 4 " f/10 gute Qualtität besitzen ist aber vermutlich für Dich zu klein. An welche Öffnung und welches Öffnungsverhältnis hättest Du denn gedacht?

Viele Grüße,
Roland

Zitat:
Original erstellt von: Andreas IV

Hallo Roland,

natürlich setze ich die Bilder nur am PC ein. Mein Sohn ist ganz vernarrt in die Astronomie. Da es ein Copyright auf Bilder gibt, kann ich halt nicht einfach mal so Bilder nehmen. Sinnigerweise gefallen ihm (und auch mir) solche Aufnahmen wie von Dir besser, als diese hochaufgelösten und bis ins Detail retuschierten Bilder. Geschmackssache eben.
Letztens bei dem Knipsen der Saturnbilder war mein Sohn dabei. Mir war's langweilig, ihm natürlich erst recht. Möglicherweise sind wir mehr die visuellen Typen. Wahrscheinlich müßte ich auch mein Equipment für Fotografie umstellen, Du hast ja keine DSLR genommen.
Nach jetzigem Stand der Dinge kannst Du in Nowosibirsk keine Teleskope kaufen. Dort werden Bestellungen angenommen, wie Dein Refraktor inklusive Zubehör sein soll. Der Preis wird die Überraschung, da es dazu keine vollständigen Listen gibt. In Ufa wiederum haben die fertige Teleskope zum Verkauf, allerdings bis maximal 120mm Öffnung. Naja, noch ist das letzte Wort nicht gesprochen.

Gruß, Andreas



Antwort von: Andreas IV
Gesendet am: 23.06.2013 09:59:10 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

Kannst Du mir einen Tip geben in Richtung Fotografie? Als Equipment hätte ich meine 1100D oder für Videos eine Sony CCD. Wie fotografiert man einfacher mit der DSLR, mit oder ohne Objektiv? Und vor allem: Wie bekommt man das Objekt größer auf's Bild?
Die Idee mit dem Zeichnen ist sehr gut! Ich kann nicht zeichnen, aber mein Sohn hat Talent dafür. Damit ist er gut beschäftigt, da er mich sonst mit Fragen zudröhnt.
Ich vermute, das TAL Standardteleskope und Teleskope nach Maß herstellen. Welcher Refraktor? Schön wäre schon ein 125-er für's Bino. Den gibt es auch als APO (richtigen?). Nach meiner Information bauen die aber auch 150-er, zu dem habe ich keine Daten. Das Interessante aber ist, daß bei einer individuellen Bestellung ein Korrektor ähnlich dem Chromakorr fest eingebaut werden kann. Hört sich erst einmal gut an, aber: Preislich keine Information, Garantie gibt es nur theoretisch, Handeln ist in Russland eher nicht, sprich Überraschung. Andererseits weiß ich mittlerweile auch, daß die Russen bei entsprechender Motivation sehr gute Arbeit abliefern können.

Gruß, Andreas


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 23.06.2013 16:09:29 Uhr
Beitrag:

Servus Andreas,
ich schick Dir eine persönliche E-Mail, da das mit dem eigentlichen Thema nichts mehr zu tun hat.
Bis nachher,
Roland


Antwort von: Klaus Rick
Gesendet am: 26.06.2013 20:46:08 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

das ist doch ein recht guter Saturn geworden, ich könnte mir bei manierlichem Seeing vorstellen, dass da visuell auch noch mehr geht.
Mein aktueller Standort :) gibt das nicht her: bin in Island (Kevlavik) und Grönland (Nuuk) unterwegs, hier ist zu dieser Jahreszeit auch gegen Mitternacht bretzelhell...dafuer gibts im Winter regelmaessig Nordlichter. Interessante Erfahrung kann ich nur sagen.

Gruss

Klaus


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 27.06.2013 10:09:30 Uhr
Beitrag:

Hallo Klaus,
danke, ja er gefällt mir auch sehr gut. Ja, ich nehme auch an, dass Saturn bei besseren Seeing noch schöner im Okular ausschaut. Dazu muß ich aber bei klaren Himmel noch an einen besseren Beobachtungsort fahren. Momentan schaut es mit dem klaren Himmel nicht so gut aus und die Beobachtungszeiten verkürzen sich leider auch dieses Jahr.

Island und Grönland hören sich interessant an. Im Sommer geht zwar astronomiemäßig recht wenig, dafür hast Du im Winter vielleicht sogar am Tag schon beobachten (gut, mit entsprechend warmer Kleidung).
Polarlichter wären schon auch was feines ;) Bei uns sind die ja nur ganz selten und dann nur relativ schwach zu sehen.
Bist Du da ganz nach Grönland bzw. Island gezogen oder nur vorübergehend beruflich dort?

Hast Du auch einen Vixen Refraktor?

Viele Grüße aus Deutschland ;)
Roland


Antwort von: atomic
Gesendet am: 27.06.2013 23:21:00 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

habe jetzt noch ein erheblich kleineren Refraktor, (2.36" Öffnung) aber an Cassini muss ich auch noch mal ran. Die letzten zwei Jahre war zwar der Ringschatten, aber die Teilung nicht möglich.

Werde das bei nächster Gelegenheit versuchen und bei erfolgreicher Sichtung berichten.

Was war möglich: Polkappe auf Mars Feb/März 2012 z.b. und das scharf und ohne Anstrengung.

Grüsse
Manfred


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 27.06.2013 23:42:22 Uhr
Beitrag:

Hallo Manfred,
hast Du eine 60 f/15? Heuer ist der Ring relativ weit geöffnet, so dass es gehen könnte. Wichtig ist jedenfalls ein brauchbares Seeing.
Vom Küchenfenster aus ist es nicht ideal wenngleich es auch da möglich war.
Ich möchte Saturn auch nochmal beobachten, aber das Wetter spielt momentan net mit. :(
Auf Mars und Jupiter freu ich mich auch schon. Es ist immer wieder schön Details beim Beobachten zu entdecken ;)
Es schon beachtlich was mit relativ kleinen Fernrohren so geht. Ich hätt nicht geglaubt, dass man die Polkappe mit 60 mm Öffnung sehen kann. Wie hoch hast Du dazu vergrößert?
Viele Grüße und ein klarer Himmel,
Roland


Antwort von: atomic
Gesendet am: 28.06.2013 08:51:10 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

der verwendete Refraktor ist ein f/5.9 Gerät und bei Mars war schon ab ca. x110/120 bis knapp unter x180 die Eiskappe sehr schön zu sehen; sogar noch Strukturen, vermutlich die große Syrte.

Kann mich erinnern , dass die Bedingungen aber auch sehr gut waren und kalt(-10° so ca.) aber egal, hat sich gelohnt.

v. Grüsse
Manfred


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 01.07.2013 21:45:06 Uhr
Beitrag:

Hallo Manfred,
ah, Du hast ein APO. Hast Du die letzten Tage schon einen Blick auf Saturn werfen können?
Brrr, bei -10 °. Daran möchte ich momentan gar nicht denken. Dafür bist Du mit einem schönen Mars belohnt worden.

Viele Grüße, ein klarer Himmel und viel Erfolg,
Roland

Zitat:
Original erstellt von: atomic

Hallo Roland,

der verwendete Refraktor ist ein f/5.9 Gerät und bei Mars war schon ab ca. x110/120 bis knapp unter x180 die Eiskappe sehr schön zu sehen; sogar noch Strukturen, vermutlich die große Syrte.

Kann mich erinnern , dass die Bedingungen aber auch sehr gut waren und kalt(-10° so ca.) aber egal, hat sich gelohnt.

v. Grüsse
Manfred


Antwort von: wambo
Gesendet am: 03.07.2013 22:25:35 Uhr
Beitrag:

Hallo,

mit meinem alten , braven Lichtenknecker ist Cassini z.Z. kein Problem - übrigens auch bei mäßigem seeing.

Grüzi Micha


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 04.07.2013 00:21:34 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich Micha,
danke für Deine Antwort, der Lichtenknecker ist auch ein schönes Teleskop. Der zeigt bestimmt einige schöne Details auf Saturn und sicher auch auf Jupiter. Vielleicht kannst Du ja kurz beschreiben welche Details Du dank der größeren Öffnung bei gutem Seeing an Saturn siehst. Manche haben schon berichtet, dass sie bei sehr guten Seeing im Vixen 80 den Kreppring gesehen haben. Bis jetzt hab ich ihn in den "Ohren" noch nicht gesehen. Wie gut muß da das Seeing sein und wie weit nach vorne rüber kannst Du die Cassiniteilung folgen? Das ist wahrscheinlich auch stark seeingabhängig.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich auch trotz des häufig spektakulären Seeings durchs Küchenfenster einiges gesehen hab (Saturnschatten auf den Ring, etwas Wolkenbandstruktur, die unterschiedliche Färbung des A und B Rings und die Cassiniteilung (wenn auch nicht umlaufend)).
Trotzdem steht noch ein Ausflug an wo ich dann hoffentlich besseres Seeing genießend darf.

Viele Grüße und ein klarer Himmel,
Roland


Antwort von: qualitywins
Gesendet am: 31.07.2013 17:38:38 Uhr
Beitrag:

Hi,

wenn ich mich nicht irre hat Cassini die nach ihm benannte Teilung im 17ten Jahrhundert mit einem 2-3" Teleskop entdeckt.

Und dass etwa 40 Jahre VOR der Erfindung des Achromats.

Allerdings waren die Ringe zum Zeitpunkt der Entdeckung sehr weit offen.

Grüße,

Nikolas


Antwort von: atomic
Gesendet am: 31.07.2013 19:07:42 Uhr
Beitrag:

Hallo Nikolas,

wer denkt, damals hatte man nur "minderwertige" Optiken der irrt gewaltig. Immerhin wurden in Europa schon ab den 13. Jahrhundert Brillen hergestellt.
Außerdem gab es selbst in Großstädten nicht wirklich was wir heute Lichtverschmutzung nennen...auch wenn da Planeten nicht ganz so empfindlich sind.

Grüsse
Manfred


Antwort von: Roland_DT
Gesendet am: 31.07.2013 19:59:10 Uhr
Beitrag:

Hallo,

ich versuche seit fast zwei Jahren erfolglos die Cassini Teilung mit meinem ED80 zu erkennen. Allerdings frage ich mich langsam, ob ich mit der falschen Erwartung herangehe.

Was ich bei halbwegs guten Bedingungen erkennen kann sind ein Helligkeitsunterschied zwischen inneren und äußeren Ring. Auch sind bei guten Bedingungen leichte Wolkenbänder in der Atmosphäre erkennbar. Was ich allerdings vermisse ist eine erkennbare Lücke zwischen inneren und äußeren Ring, wie sie auf vielen Saturnfotos erkennbar ist.

Was ich bei mir sehen kann entspricht weitestgehend den bei Binoviewer gezeigten Bildern. Allerdings kommen mir die Abbildungen in meinem Okular kleiner vor.

http://www.binoviewer.at/beobachtungspraxis/teleskopvergleich_saturn.htm

Viele Grüße,
noch'n Roland


Antwort von: Christian_P
Gesendet am: 31.07.2013 20:04:14 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

das kann durchaus sein. Die Ringöffnung von der Erde aus gesehen ist die letzten Jahre recht klein gewesen. Das macht die Sichtung der CT schwieriger. Dazu ist der Saturn ja noch sehr tief über dem Horizont zu sehen. Das macht es wiederum schwieriger. In den nächsten Jahren wird die Ringöffnung größer und es wird dann wieder viel leichter die CT zu sehen. Bei guten Seeing-Bedingungen sollte die CT aber in Deinem ED80 ansatzweise, wenn ich nicht durchgehend, zu sehen sein.


Viele Grüße,
Christian


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 31.07.2013 20:25:33 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,
ja, den Helligkeitsunterschied zwischen dem A und dem B Ring kann man relativ gut sehen. Wenn das Seeing etwas besser ist, dann sieht man dazwischen eine dunkle Linie, die aber in unseren kleinen Teleskopen momentan nicht umlaufend zu sehen ist. Bei schlechten Seeing verschwimmt die Linie dann immer wieder und ist dann nur kurzzeitig sichtbar. Wenn Du die Bilder bei Binoviewer anschaust, dann siehst Du die dunkle Linie zwischen A und B Ring sehr gut. Das ist die Cassini Teilung und mehr sehe ich in meinem Vixen 80L bei der Cassiniteilung auch nicht.;) Vermutlich hast Du sie auch gesehen und hast Dir da zu viel erwartet.
Servus,
Roland


Antwort von: hoefats
Gesendet am: 29.08.2013 21:11:45 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

gestern wurde mein C50/540 fertig, in einigen Tagen auch mein C63/840.

Hier geht mein Dank an Kurt, nicht nur für die Objektive, sondern auch
seine wunderbare Arbeit an den selbstgefertigten Adaptern.
Danke lieber Kurt, auch für Deine Spende an die Kinder!

Die Cassini soll auch schon ab 2" zu sehen sein, bestätigen kann ich
das leider nicht. In einigen Monaten jedoch werde ich Dir einen kleinen Bericht senden.
Zu was die kleine Optik jedoch fähig ist, konnte ich mich heute Nacht
überzeugen, eine kleine Vorahnung also. Einfach unglaublich!

Mehr dazu wenn Saturn die Kreise zieht,

Grüsse,

Tobi


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 30.08.2013 00:02:02 Uhr
Beitrag:

Hallo Tobi,
danke für Deine Antwort. Das C50/540 und das C63/840 sind Zeiss Objektive. Benutzen die wie die Zeiss AS Objektive Kurzflint? Bis wann wurden die noch gebaut und neu verkauft?
Ich denke, dass mit der noch zunehmenden Öffnung der Saturnringe die Cassiniteilung immer leichter zu sehen sein wird. Was etwas negativ ist, ist der niedrige Stand von Saturn....
Momentan ist es einfacher Jupiter zu beobachten auch wenn der erst sehr spät aufgeht.
Ich bin jedenfalls über Berichte gespannt was Du mit Deinen Zeiss Refraktoren alles schönes sehen darfst. Du darfst auch gerne schon vor der nächsten Saturnsichtbarkeit berichten. Ich bin wahrscheinlich nicht der einzige der sich auch über andere schöne Beobachtungsberichte freut ;)
Ich wünsch Dir viel Freude und schöne Beobachtungen mit Deinen edlen Refraktoren.
Viele Grüße,
Roland


Antwort von: hoefats
Gesendet am: 30.08.2013 14:00:39 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

bis wann die Optiken hergestellt wurden weiss ich nicht genau,
die Angaben schwanken zwischen 1990 und 1995.
Viel wichtiger ist jedoch die Qualität, egal wie alt die Linsen sind.

Ein Fernglas mit 50mm habe ich von meinem Ururgrossvater.
Es stellt jede billige Chinascherbe in den Schatten, obwohl 150 Jahre alt. Sagenhaft. Leider deutlich dejustiert, daher nur als Monokular
zu nutzen. Knackscharf dennoch.

Gruss und klare Nächte,

Tobi


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 30.08.2013 15:27:19 Uhr
Beitrag:

Hallo Tobi,
das ist schon klar, dass die Qualität nicht mit dem Alter zu tun hat. Ich wollt eher wissen ob es noch Chancen gibt aus irgendwelchen Restbeständen Zeiss Objektive kaufen zu können. Wenn die letzten in den 90ger Jahren gebaut wurden, dann gibt es schon länger keine Restbestände mehr und dann kann man nur noch mit Glück gebrauchte Okulare finden. Schad, dass Zeiss keine Fernrohrobjektive mehr herstellt. :(
Apropos Ferngläser, manche besitzen Justierschrauben zum Justieren der Prismen. Es kann sein, dass Dein Fernglas von Deinem Großvater justierbar ist.
Ich find es auch schad, dass es keine europäischen Fernrohrobjektive mehr zum Kaufen gibt. Dafür würd ich gern das Doppelete zahlen wenn es nicht aus China käme aber mei, so ist es nunmal. Man ist ja schon froh wenn die Okulare wenigstens aus Japan kommen ;)
(Mein alter Vixen 80L war wohl auch noch aus Japan. Zumindest steht das auf dem Fernrohr. ;)
Servus,
Roland


Antwort von: hoefats
Gesendet am: 30.08.2013 16:19:57 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

der Telementor geht bei ebay für ca. 200,- Euro weg, allerdings ohne
Zubehör.
Ein Händler aus dem Saarland verkauft Zeiss Produkte,aber völlig überteuert. Da heisst es geduldig sein und gucken.
Ab und an werden im Auktionshaus auch die 50mm Objektive angeboten,
ca. 70,- Euro kosten die.

Das Fernglas ist nicht justierbar, macht aber auch nix, es dient
eher anderen Zwecken.

Welchen Auszug hat Dein 80er, ist der original und wie laufen
die älteren Zahnrädchen?

In Europa wurden/werden bei GPU APOs hergestellt, von Pal Gyulai.
Die Seite finde ich nicht mehr, vielleicht haben die sich aufgelöst?
Such mal im Forum nach GPU Bino, da hat ein Sternfreund ein sehr
hübsches 6" Bino gebastelt, sehr leicht mit knapp 12kg Gewicht.

So, dann Grüsse und klaren Himmel,

Tobi


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 30.08.2013 17:06:24 Uhr
Beitrag:

Hallo Tobi,
bei Ebay weiß man halt nicht wie die Qualität ist. Mich würd so ein Zeiss AS 100/1000 Objektiv interessieren oder ein Zeiss AS 80/1200.
Andererseits hab ich ja den Vixen 80L schon. Der ist zwar nicht so perfekt wie ein Zeiss AS, aber er ist für mich gut genug. ;)

Der Okularauszug scheint noch orginal zu sein. Der Zahntrieb geht soweit gut, zumindest ist mir nichts aufgefallen. Man kann halt "nur" 1,25" Okulare benutzen so daß ich mir schon überlebt hab einen 2" Okualarauszug zu kaufen (den alten würd ich freilich weiterbehalten). Der Vorteil des Alten ist die riesige Verstellmöglichkeit. Ich kann auch das Zenitprisma weglassen und komm mit allen Okularen problemlos in den Brennpunkt.
Der Vorteil vom 2" Auszug wäre halt, dass man dann auch mal ein 56 mm Okular nutzen könnte... Ich ringe noch etwas mit mir ob's das braucht. ;)

Danke, ich werde mal nach den APOs recherchieren. Vom Namen sagt es mir nichts, so dass ich vermute, dass die aufgegeben haben. Ich versteh halt nicht warum Zeiss keine APOs mehr baut. Die hätten schon einen Namen und die nötige Erfahrung ...

Jessas na, ein 6" Bino. Schön ist das bestimmt, aber mit APOs wird das bestimmt sauteuer.

Viele Grüße und einen klaren Himmel,
Roland


Antwort von: hoefats
Gesendet am: 30.08.2013 17:53:08 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

hier gehts zum Bino

http://www.astrotreff.de/pop_printer_friendly.asp?TOPIC_ID=113552

Die grösseren Zeiss sind sehr teuer, für das Geld bekommst Du einen
sehr schönen Apo aus Japan, eine Nummer grösser sogar.
Das APQ 100 schiesst dann den Vogel ab, preislich.
Vom APQ 150 brauchen wir erst gar nicht reden. Flohmarkt ist die einzige Chance, sonst geht da nix.

Wenn Dein Auszug gut läuft würd ich den belassen.
Für das Geld bekommst Du schon einen gebrauchten ED mit kurzer
Brennweite, dann hast Du was fürs Weitfeld und für den Rucksack.

Grüsse und klaren Himmel,

Tobi



Antwort von: NONSENS
Gesendet am: 30.08.2013 18:13:17 Uhr
Beitrag:

Hallo!

Um noch mal zum Thema zurückzukommen: Ich habe noch mal meine Aufzeichnungen durchgesehen, und am 22.03.2006 habe ich die Cassiniteilung tatsächlich mit meinem E 50/540 gesehen. Mit dem 80/1200 und in letzter Zeit mit einem 80/600 Apo ist das sowieso kein Thema. Ich hänge mal eine Zeichnung an, die ich in diesem Jahr am 80/600 erstellt habe (ist in eine Schablone gezeichnet, deshalb sind die "Striche" etwas dick; so breit ist die Cassini natürlich nicht, mir kam es darauf an, alle sichbaren Details zu erfassen).
Die C-Objektive haben "hinten" eine Schwerflint-Linse.

Viel Spaß mit den kleinen Scherben,

Michael


Antwort von: hoefats
Gesendet am: 30.08.2013 18:38:01 Uhr
Beitrag:

Hallo Michael,

das ist mal eine Ansage
Hast Du in Deinen Unterlagen noch die Vergrösserung stehen?

Grüsse und Danke,

Tobi


Antwort von: NONSENS
Gesendet am: 30.08.2013 20:05:34 Uhr
Beitrag:

Ja, 90fach mit einem 6er Ortho, 108fach versucht, aber eher schlechter. Ich habe sehr lange und sehr viel mit dem 50er beobachtet, fast alle meiner Zeichnungen sind mit 90fach gemacht worden, mehr ging nur selten, und dann am ehesten an einem Doppelstern.

Gruß, Michael


Antwort von: astro-jörg
Gesendet am: 30.08.2013 20:38:29 Uhr
Beitrag:

Hallo Michael,

auch ich sah die Cassiniteilung im 50/540mm Zeiss.In einem meiner Beobachtungsbücher steht am 25.01.03:Kann eigentlich nicht sein,habe aber gerade die Cassiniteilung gesehen.Okular war 6er Ortho bei 90fach.

Gruß Jörg


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 30.08.2013 21:05:00 Uhr
Beitrag:

Hallo Michael,
Deine Zeichnung gefällt mir gut. Ja, so ähnlich sah es bei mir im Okular auch aus, halt nur viel kleiner ;) Dann wird auch die Cassiniteilung dünner. Das hängt auch ein bisserl vom Seeing ab wie scharf und dünn die Cassiniteilung zu sehen ist und natürlich von der Öffnung. Größere Öffnungen müßten eine eine dünnere Cassiniteilung zeigen wie kleinere Öffnungen.
Apropos, ein Forenbekannter hat mir mal erzählt, dass er unter günstigen Bedingungen den Krepring von Saturn mit seinem Vixen 80L gesehen hat. Das hab ich aber noch nicht geschafft. Kannst Du Dich erinnern den im 80ger gesehen zu haben?

Naja, jetzt wird Jupiter immer günstiger von den Aufgangszeiten. Dann schauen wir einmal was es da feines zu sehen gibt. ;)
Apropos Schwerflint. Um wieviel Prozent ist die Kombination mit Schwerflint besser wie mit normalen Flint. Bei Kurzflint sollten es 30% bis 60% besser sein wie die normale Flint Kronglaskombination.
Servus,
Roland


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 30.08.2013 21:34:24 Uhr
Beitrag:

Hallo Tobi,
ich hab jetzt den europäischen Hersteller gefunden:
http://www.cfftelescopes.eu/about.html
Der 4" APO wär preislich noch im ganbaren Bereich gewesen ist aber
ausverkauft. Der 105 mm APO ist schon 1000 Euro teurer :(
Ich hab nochwas in Europa gefunden:
http://www.dalekohledy-drbohlav.cz/deutsch/refraktor.html
Das steht was von 300 Euro für einen 4" f/15. Das kann doch eigentlich nicht sein, oder?
Das sind wahrscheinlich nur die Objektive, dann kommt noch alles weitere dazu. Wär direkt man interessant da nachzufragen ;)
Weiters hab ich noch
http://skylight-telescopes.com/
gefunden. Die sind allerdings wieder im APO Kostenbereicht drin und schauen schon fast zu schön zum hernehmen aus. Wo die Objektive herkommen hab ich nicht herausgefunden...

Viele Grüße,
Roland


Antwort von: atomic
Gesendet am: 31.08.2013 07:37:04 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,

zu Deiner Frage: "Ich versteh halt nicht warum Zeiss keine APOs mehr baut. Die hätten schon einen Namen und die nötige Erfahrung ..."

kann ich dir sagen, dass die meisten Beobachter einen großen Dobson bevorzugen und bei der zu erwartenden Absatzzahl ein Zeiss Apo exorbitant teuer wäre, würde das Gerät in Deutschland oder irgendwo in Europa hergestellt. (Oder möchtest Du einen Zeiss Made in China?) Selbst sehr gute Chinesische Refraktoren kosten schon bis zu viele tausend Euro, ein herausragender Zeiss jedoch würde den preislichen Rahmen in Realitation zur Öffnung für zu viele sprengen.


So meine Vermutung jedenfalls.

viele Grüsse
Manfred




Antwort von: AS-Fan
Gesendet am: 31.08.2013 08:01:51 Uhr
Beitrag:

Hallo zusammen,
Ich hab auch nen C50/540 als Zweitreisefernrohr.Im Jahr 2001,im Mai war ich zelten und wollte noch Jupiter kurz vor der Konjunktion in der Dämmerung finden,fand aber ne kleine Sichel.Ich brauchte ne ganze Weile um zu realisieren,daß ich Merkur gefunden hatte.Die Sichelform war wunderbar zu sehen.Hätt ich der kleinen Optik gar nicht zugetraut.
Gruß Armin


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 31.08.2013 08:19:30 Uhr
Beitrag:

Grüß Dich Armin,
APOs waren schon immer sehr teuer und immer nur für eine kleine Gruppe von Sternfreunden. Es kann sein, dass er zu teuer wäre wobei ich mir gut vorstellen könnte, dass er trotzdem gekauft würde.
Selbiges gilt für die Achromaten. Das Zeiss AS 100/1000 ist zwar kein APO aber wahrscheinlich vergleichbar mit einem normalen 4" f/13 bis f/15. Wenn man den weiter noch angeboten hätte, hätten ihn bestimmt noch einige als Liebhaber Refraktor gekauft. Eventuell hätte man ja auch eine AS 4" f/13 herausbringen können, der dann so farbrein wie ein f/22 oder so wäre. Das wär zwar sicher in oberen Bereich der EDs Preisklasse, aber es wär halt ein schönes Gerät, dass vom Farbfehler mit vielen EDs mithalten könnte (wahrscheinlich sogar besser wäre).
Ich würd mir so einen Zeiss AS lieber kaufen wie einen ED Refraktor.
Du wirst vermutlich Recht haben, dass es sich wirtschaftlich nicht lohnt auch wenn ich mir da bei den AS nicht ganz sicher wäre. ;)
Viele Grüße,
Roland


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 31.08.2013 08:21:28 Uhr
Beitrag:

Hallo Armin,
Du hast glaub ich auch einen AS 100. Zeigt der an Saturn den Krep Ring bzw. hast Du ihn schon mal in deinem Zeiss AS gesehen?
Viele Grüße,
Roland


Antwort von: AS-Fan
Gesendet am: 31.08.2013 08:52:47 Uhr
Beitrag:

Hi Roland,
Der AS 100/1000 hat schon noch erkennbare Restfarbfehler.Am auffälligsten sind sie bei Jupiter.Der 100/1000 ist ja auch der schnellste von allen AS.Der nächst größere war der AS110/1650.Also wieder f15.Geschuldet war der kurze AS100/1000 wohl dem Wunsch,damals auch transportable Refraktoren zu liefern.Trotzdem sind die meisten Restfehler beim 100/1000 sehr gut korrigiert und er hat nen sehr gutes Kontrastverhalten.Wenn man ihn,so wie ich, noch mit langem Glasweg nutzt,dann sind die Restfarbfehler fast weg.
Ich nehm ein Zeiss 90 Gradprisma und dazu ein BW-Optik Bino mit Pentaxokularen.Wir haben bei uns auf der Sternwarte ja auch noch nen Vixen 80 oder 90mm Refraktor,der bildet sehr gut ab.Aber bei Albireo,dem zweifarbigen Doppelstern,wird die blaue Komponente,deutlich blauer im Vixen abgebildet,während sie im AS eher grünlicher erscheint.Aber am schönsten ist Saturn bei 100fach.Ein wirklich knackscharfes Bild.Bei Vorführungen auf der Sternwarte,hab ich schon gesagt,daß ich von jedem eine Srafgebühr verlange,der behauptet,ich hätt nen Dia ins Okular gesetzt
Bei Mars bin sogar mal mit Skyglowfilter bis 400fach gegangen.
Da wars noch sinnvoll.Aber bei Mond und den anderen Planeten,ist bis 250fach eigentlich Schluß.Hab mir grade noch zwei 3,5Pentax gekauft.Da hab ich mit Glasweg geschätzte 300fach.Das ist dann aber wohl die sinnvolle Obergrenze.
Viele Grüße vom Norden in den Süden
Armin


Antwort von: AS-Fan
Gesendet am: 31.08.2013 08:58:50 Uhr
Beitrag:

Hi Roland,
Auf den Kreppring hab ich noch nicht geachtet.Aber,gut das du es sagst,wird meine nächste Aufgabe in der nächsten Saturnsaison.
Gruß Armin


Antwort von: surferofskies
Gesendet am: 31.08.2013 09:24:40 Uhr
Beitrag:

Mit einem guten 8cm (und gute Seeing !) kann man die Cassiniteilung sehen wenn man mindestens 100x vergrößert.
Mit dem Televue Genesis habe ich hervorragende Bilder bei 210x (wenn die Seeing erlaubt).

Aber für die Encke Teilung braucht man mindestens 30cm, >=300x und sehr sehr sehr gute Seeing.


Antwort von: AS-Fan
Gesendet am: 31.08.2013 09:35:47 Uhr
Beitrag:

Ja das Seeing darf man nicht unterschätzen.Vor Jahren,hab ich mal bei nem Freund durch nen 12 Zoll LX200 geschaut und war nie mit seinem Bild zufrieden,bis auf einmal,da war die Cassiniteilung völlig getrennt mit schwarzem Zwischenraum und Streifen im Restring.Wir haben bis 600fach vergrößert,obwohl 300fach ausreichte.Leider sind solche guten Momente selten
Gruß Armin


Antwort von: atomic
Gesendet am: 31.08.2013 10:23:04 Uhr
Beitrag:

Zitat:
Original erstellt von: Niklo


Ich würd mir so einen Zeiss AS lieber kaufen wie einen ED Refraktor.
Du wirst vermutlich Recht haben, dass es sich wirtschaftlich nicht lohnt auch wenn ich mir da bei den AS nicht ganz sicher wäre. ;)




Hallo Roland,

da bei uns (mit meinem Bruder) auch demnächst oder später ein Gerät irgendwo zwischen 75- 120 mm Öffnung angedacht ist, können wir ja jetzt und hier eine Petition an Zeiss starten/übergeben, sie mögen doch bitte wieder Refraktoren in ihr Programm aufnehmen.
Vielleicht überzeugt ja auch die stetig steigende Zahl von Astronomie Begeisterten die Entscheidungsträger von Zeiss und sie könnten sich mit dem Gedanken anfreunden.

Doch zurück zum eigentlichen Thema: mit meinem 60er Takahashi hab ich die Cassini noch nicht knacken können, dass zeigt mir wie gut die Zeiss sein müssen. Allerdings hab ich`s auch dieses Jahr nur einmal versucht, da ich mit Hausbauen beschäftigt bin und andere Sachen vorrangig zu "beobachten" sind..

Viele Grüsse
Manfred


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 31.08.2013 10:58:27 Uhr
Beitrag:

Hallo,
ja die Encke Teilung ist mit unseren 3-4 Zoll Refraktoren absolut unerreichbar. Der C-Ring oder Kreppring kann allerdings schon ab ca. 8 cm Öffnung unter idealen Bedingungen gesehen werden. Ich hab ihn allerdings noch nicht gesehen und Saturn steh mittlerweile auch so ungünstig niedrig, dass man froh sein muß wenn man bei etwas Luftruhe die Cassiniteilung wieder sieht, auch wenn das im Juli noch kein Problem war.
Naja, jetzt kommt Jupiter. Vielleicht sollte man einen neuen Thread starten und fragen was man an Jupiter in kleinen Refraktoren sehen kann?
Servus,
Roland


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 31.08.2013 11:01:42 Uhr
Beitrag:

Zitat:

da bei uns (mit meinem Bruder) auch demnächst oder später ein Gerät irgendwo zwischen 75- 120 mm Öffnung angedacht ist, können wir ja jetzt und hier eine Petition an Zeiss starten/übergeben, sie mögen doch bitte wieder Refraktoren in ihr Programm aufnehmen.
Vielleicht überzeugt ja auch die stetig steigende Zahl von Astronomie Begeisterten die Entscheidungsträger von Zeiss und sie könnten sich mit dem Gedanken anfreunden.


Ich glaub zwar nicht, dass wir was ändern können, aber anfragen können wir ja mal. Dann sehen sie, dass Interesse da wäre. Man kann ja auch einen Link dazuschreiben wie teuer die AS 80/1200 und AS 100/1000 momentan gehandelt werden obwohl es noch keine APOs sind.
Viele Grüße,
Roland


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 31.08.2013 11:20:57 Uhr
Beitrag:

Hallo Armin,
ja, bei Jupiter und Venus sind die Restfarbfehler am stärksten. Trotzdem ist der Zeiss dank seines Kurzflints besser wie ein normaler Fraunhofer 100 f/10 und auch besser wie der 4" f/11.
Da ich keinen AS 100 gefunden hab, hab ich mir kürzlich einen 4" f/11 gekauft (ja die liebe Sammlerleidenschaft ;). Heute Nacht wollte ich den f/11 einweihen und hab ihn zusammen mit meinem Vixen 80L schon für Jupiter hergerichtet. Ich wollte um 5 Uhr aufstehen was ich aber leider verschlafen hab.
Um 7 Uhr bin ich dann aufgewacht und hab aus dem Fenster geschaut. Da war es natürlich schon hell aber es war auch bewölkt.

So hat es heut um 7 Uhr ausgeschaut ;)

400 fach bei Mars, wahnsinn... Das war aber ein größerer Refraktor oder?
Wie hoch gehst Du an Deinem 90mm oder 4" bei Jupiter? Geht da 180fach noch oder wird da der Farbfehler ohne Filter unerträglich? Nimmst Du da einen hellen Gelbfilter für Jupiter?
Einen lieben Gruß in den Norden ;)
Roland


Antwort von: Christian_P
Gesendet am: 31.08.2013 12:36:08 Uhr
Beitrag:

Hallo Leute,

danke für diese interessante Diskussion, die ich sehr gerne verfolge!

(==>)Roland: Dein Refraktor gefällt mir sehr gut! Schade, dass die Beobachtung an dem besagten Morgen nicht geklappt hat.

Die CT konnte ich dieses Jahr im 10cm Refraktor nicht umlaufend sehen. Die sichtbaren Details kommen denen auf dem Bild von Michael sehr nahe. Erst auf den Fotos mit dem C8 nach digitaler Bildbearbeitung war die CT dann wirklich umlaufend zu sehen. Ich denke, dass die CT auf Michaels Bild nicht zu dick ist, denn auf den Fotos, die ich mit dem C8 aufgenommen habe, ist sie ebenso dick, wenn nicht sogar dicker. Das heißt, dass sie in einem Refraktor mit weniger Öffnung noch dicker sein muss. Der Grund, warum man das nicht so wahrnimmt, ist vermutlich der, dass das Bild insgesamt ja viel kleiner ist. So erscheint einem der ganze Saturn feiner gezeichnet und damit auch die CT.

Ich freue mich auch schon auf die Jupitersaison und vor allem auch dann auf Mars!

Über einen Thread zum Thema Jupiter in kleinen Refraktoren würde ich mich freuen.
Ein ebensolcher für Mars wäre sicherlich auch sehr lesenswert.



Viele Grüße,
Christian


Antwort von: AS-Fan
Gesendet am: 31.08.2013 13:30:49 Uhr
Beitrag:

Hi Roland,
Ich hab tatsächlich mit dem 100AS mit 400fach auf Mars geschaut.Dazu hatte ich mir zwei 2,5er Nagler vom Freund geliehen. Aber sonst ist 400fach deutlich zuviel.Habs letztens beim Mond probiert,da wars zu flau.Wollt Krater in Plato erkennen.Obwohl meine Mitspechtler meinten,zwei zu sehen,kann ich das nicht bestätigen.Aber ich hatte auch in keine Platokarte geschaut,vielleicht hätte ich die Strukturen auch als Krater erkannt.Aber obs dann mehr nur Einbildung ist...da sag ich lieber ich hab keine wirklich gesehen.
Am Mars aber ganz erstaunlich,es war wirklich für mich noch ein Gewinn mit 400fach.Er hatte im letzten Frühjahr so um die 13 Bogensekunden und das Bild war größer und die Details leichter zu erfassen.Ich bin mir schon bewußt,daß ich bestimmt nicht mehr Einzelheiten als die Physik zuläßt,sehen kann,aber für mein Auge wars bequemer.Bei den anderen Planeten brachte es komischerweise nichts.Da ist 200-250fach ausreichend.
Ja nen Jupiter-und Marsthread wäre dann vielleicht ganz sinnvoll.
Dann werd ich die Marsbeobachtungen weiterführen.
Gruß Armin


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 31.08.2013 13:53:55 Uhr
Beitrag:

Grüß Euch Christian und Armin,
ich antworte später noch auf Eure Beiträge. Ich hab jetzt mal einen Jupiterthread gestartet.
Bis später,
Roland


Antwort von: blauemaus
Gesendet am: 12.09.2014 20:57:57 Uhr
Beitrag:

Hallo Armin,

deine Erfahrungen kann ich bestätigen. Für Mars hatte ich immer die höchsten Vergrößerungen mit Gewinn eingesetzt. Wenn ich dann noch mal auf Saturn gegangen bin, war der nur noch matschig.

Zur Erinnerung:



Selbst bei Aufnahmen mit der Webcam, schien die höchstmögliche Vergrößerung die Beste zu sein. mals sehen, was die kommende Saison so bringt.

Viele Grüße, auch an dich, Roland,

Micha


Antwort von: AS-Fan
Gesendet am: 12.09.2014 21:20:20 Uhr
Beitrag:

Hallo Micha,
ein Muß ist noch der Skyglowfilter. Der hebt die Kontraste am Mars sehr gut an, zumindestens visuell.
Viele Grüße
Armin


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 13.09.2014 02:17:26 Uhr
Beitrag:

Hallo Micha,
hui, der Thread lebt ja noch
Ja, bei Mars bin in von allen Planeten am höchsten gegagen. 200x (6mm Ortho) war im 80/1200 kein Problem und hat eigentlich meist eine Verbesserugn zum 7 mm Ortho. Das Maximum war einmal das 5 mm Okular => 240x.
Bei Saturn war das 7 mm eigentlich das Maximale. Die Neigung von Saturn ist zur Zeit sehr Beobachterfreundlich so dass ich im 80/1200 heuer immer die Cassiniteilung sehen konnte. Das letzte Mal ging es am 24.8.14. Hier mal meine Highlights in Bildern


Hier die Zeichung vom 25,5.14 am 102/1100 mit den Monden Titan und Rhea:


Bei einem Ausflug am 31.6.14 ist folgendes Foto mit dem Vixen 80/1200 entstanden:


An dem Abend ist noch folgendes Bild durch den 102/1100 entstanden:


Ich bin schon wieder auf die nächste Planetenbeobachtung gespannt. Eigentlich wollt ich ja noch Uranus anschauen, aber momentan ist das Wetter zu schlecht.
Ich freu mich jedenfalls schon auf Jupiter.

Bis bald,
servus,
Roland


Antwort von: Avier50
Gesendet am: 13.09.2014 11:30:58 Uhr
Beitrag:

Hallo,
als Zeiss AS 80/1200 Besitzer und Nutzer fühle ich mich verpflichtet, auch noch meine Erfahrungen zu posten...
Mars verträgt von allen Planeten die höchsten Vergrößerungen, 6-O (200x) mit Zeiss Marsglas OG 5 zeigt mehr, naja vielleicht nicht mehr, aber bequemer Detail als 8-O (150x) mit Marsglas. Die Vergrößerungen (200x)und (150x) sind am Saturn auch gerade noch zu verwenden, am Jupiter aber viel zu viel. Dort nutze ich jetzt am liebsten ein 9mm-Plössl (135x). Das Zeiss 10-O (120x) ist etwas zu wenig, das 8-O (150x) etwas zu viel.
Die größte Vergrößerung mit dem AS 80/1200 habe ich an gamma Vir eingesetzt, als der nahe dem Periastron war. Ein Zeiss 4-O (300x) zeigte bei nur 1".2 Distanz der beiden Komponenten noch eine längliche "8" im richtigen Positionswinkel. Die Beugungsbilder bei dieser Vergrößerung haben mich auch restlos von der Qualität dieser Optik überzeugt.
Grüße
Andreas


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 13.09.2014 20:55:46 Uhr
Beitrag:

Hallo Andreas,
hast Du heuer mit Deinem Zeiss AS 80/1200 Saturn angeschaut? War bei Dir die Cassiniteilung bei gutem Seeing umlaufend zu sehen? Ganz umlaufend hab ich sie im 80ger noch nicht gesehen (vielleicht nächstes Jahr;)).
Der A und B Ring waren dafür umlaufend getrennt zu sehen und der Schattenwurf, der kleine Rand der Saturnkugel unter dem Saturnring es waren einige schöne Beobachtungen, die ich mit dem 80ger genießen durfte.
Servus,
Roland


Antwort von: Avier50
Gesendet am: 14.09.2014 11:24:07 Uhr
Beitrag:

Hallo Roland,
da mein Balkon mit der gusseisernen schweren Säule, auf der ich den AS 80/1200 mit der Ib meist nutze, nach SW zeigt, bin ich ein "Saturn-Spätbeobachter" in der Saison. Dieses Jahren habe ich ihn noch nicht angeschaut. Cassini-Teilung ist aber kein Problem, ob umlaufend, ist vor allem von der Luftgüte abhängig.
Den Kreppring habe ich vor zwei Jahren gesehen, naja, mehr geahnt. Aber nur mit dem 10-O und dem 9er Plössl, das 8-O war schon zuviel.
Grüße
Andreas


Antwort von: Niklo
Gesendet am: 14.09.2014 18:06:08 Uhr
Beitrag:

Hallo Andreas,
mit der umlaufenden Cassiniteilung hast recht. Leider war das Seeing nie so gut, dass es dafür gereicht hat.
Ja, das mit dem Krepring muss ich das nächste Mal schauen. Ich hab mit dem 9er Ortho geschaut, dann oft mit dem 8er und manchmal mit dem 7er. Das 9er ist mein Jupiterokular
Die Cassiniteilung kam mir dann beim 8er oder 7er bei gutem Seeing noch schöner vor, aber für den Kreppring wars dann vermutlich zu wenig Licht. Einmal bis zweimal hab ich ihn erahnt aber mit Unsicherheit. Auf dem Foto ist er dann lustigerweise zu sehen.
Mittlerweilen steht er für mich schon zu ungünstig (zu tief)
Ich würds an Deiner Stelle bald probieren, da er sonst viel zu tief steht um noch etwas sehen zu können. Vielleicht musst Du auf's nächste Jahr warten.
Servus,
Roland


Astrotreff - Astronomie Treffpunkt : http://www.astrotreff.de/

© Astrotreff 2001 - 2015

Fenster schließen